Öncü-Zwillinge: Erster Moto3-KTM-Test mit Aki Ajo

Von Sharleena Wirsing
Moto3
Can und Deniz Öncü werden 2018 in der Junioren-WM antreten – für Aki Ajo. Die türkischen Zwillinge, die im Red Bull Rookies Cup 2017 stark waren, testeten nun erstmals mit der Moto3-KTM in Jerez.

Die türkischen Zwillinge Can und Deniz Öncü haben 2017 den Red Bull Rookies Cup aufgemischt. In ihrer ersten Saison kämpften sie bereits um den Titel. Can dominierte über weite Strecken, musste sich am Ende aber Kazuki Masaki und Aleix Viu im Kampf um den Gesamtsieg beugen. Deniz Öncü landete auf dem vierten Gesamtrang – 30 Punkte hinter seinem Zwillingsbruder. Deniz Öncü gewann zudem den Asia Talent Cup.

2018 folgt für die Öncü-Zwillinge der nächste große Schritt. Aki Ajo nimmt sie unter seine Fittiche und lässt die beiden Türken in der Moto3-Junioren-WM im Rahmen der Spanischen Meisterschaft (CEV) auf KTM-Maschinen antreten.

Dafür absolvierten sie mit Red Bull KTM Ajo in Jerez den ersten Test. Beide fuhren mehr als hundert Runden. Can legte eine 1:47,120 min vor, Deniz erreichte 1:47,635 min. Zum Vergleich: Die Pole-Zeit der Moto3-WM 2017 lag bei 1:46,004 min.

«Das war ein positiver Test in Jerez. An meinem ersten Tag auf einem Moto3-Bike schaffte ich eine 1:48 min, was nicht schlecht war. Den zweiten Tag schloss ich dann mit 1:47 min ab, worüber ich sehr happy bin. Das war ein großer Fortschritt. Die Moto3-KTM ist sehr schnell. Ich fahre sehr gerne damit, das wird ein gutes Jahr», schwärmte Deniz.

Can ergänzte: «Mein Gefühl mit der Moto3-Maschine war nach diesen zwei Tagen sehr gut. Ich habe ein großartiges Team. Wir haben uns deutlich verbessert, ich bin glücklich. Nach dem ersten Tag war ich noch nicht ganz zufrieden, denn ich wollte eine bessere Rundenzeit. Doch das ist normal. Es war meine erste Erfahrung mit dem Moto3-Bike. Doch die 1:47,1 min war eine gute Zeit. Ich hoffe, dass ich in Valencia so weitermachen kann.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 20.01., 17:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 20.01., 18:40, Motorvision TV
    Spotted
  • Mi. 20.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 20.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 20.01., 20:15, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
  • Mi. 20.01., 21:45, hr-fernsehen
    Was wurde aus...?
  • Mi. 20.01., 23:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Do. 21.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Do. 21.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE