Moto3-WM 2018: 15 Piloten auf KTM, 13 auf Honda

Von Günther Wiesinger
Moto3
Juanfran Guevara wird durch Kazuki Masaki ersetzt

Juanfran Guevara wird durch Kazuki Masaki ersetzt

Durch den Rückzug von Juanfran Guevara kam im Januar noch einmal Bewegung in den Moto3-Fahrermarkt. 15 der 28 Moto3-Piloten für die Saison 2018 werden von KTM ausgerüstet.

In der Saison 2017 musste sich KTM mit zehn Moto3-WM-Piloten in sechs Teams begnügen. Aber für 2018 sind die Teams von Mahindra (das Ángel Nieto Team von Jorge Martinez und CIP von Alain Bronec) zu KTM übergelaufen. Auch das bisherige Peugeot-Prüstel-Team wird übernommen. Dort ist Hauptsponsor Saxoprint ausgestiegen.

Der spanische AGR-Team mit Maria Herrera hat sich aus der Moto3-WM zurückgezogen. Insgesamt klettert die Anzahl der KTM-Fahrer für 2018 auf 15.

Nachdem Juanfran Guevara im Dezember überraschend das Ende seiner GP-Karriere verkündet hatte, fand das RBA-Team nun einen Ersatz für den Spanier. Der Japaner Kazuki Masaki wird 2018 die KTM des Teams steuern. Er gewann 2017 den Red Bull MotoGP Rookies-Cup.

Red Bull-KTM-Teambesitzer Aki Ajo hat für sein Ajo-Motorsport-Team mit Darryn Binder nur einen Fahrer verpflichtet.

Ein heftiges Tauziehen war um Marcos Ramirez im Gang, der bei Platinum Bay Real Estate auch für 2018 einen Vertrag hatte. Der 20-jährige Spanier war beim deutschen WM-Lauf Dritter und wurde WM-Achter. Er gilt als Versprechen für die Zukunft.

Ramirez konnte aber laut Vertrag beim Caponera-Team bei einem finanziellen besseren Angebot weggehen – und stand bei Leopard-Honda ganz oben auf der Wunschliste. KTM-Teambesitzer Fiorenzo Caponera durfte sich aber über seinen Verbleib freuen. Das Team trägt 2018 den Namen Bester Capital Dubai.

Zudem steht fest: Max Biaggi bekommt keinen Startplatz für ein KTM-Team 2018, er wollte mit Jaume Masia fahren.

Nach dem Ausstieg von Mahindra/Peugeot wird das Startfeld auf 28 Fahrer begrenzt. 13 Fahrer werden von Honda beliefert, 15 von KTM.

Übrigens: 2014 rüstete KTM noch 19 Fahrer aus, weil sich nach der Siegesserie von 2013/2014 (KTM gewann 27 Grand Prix hintereinander) die Teams um die Bikes aus Österreich rissen.
 2014 waren elf KTM, sechs Kalex-KTM und zwei baugleiche Husqvarna im Feld.

Das spanische AGR-Team (AGR steht für die Teamgründer Arguiñano & Gines) des populären TV-Kochs Karlos Arguiñano, der 69 Jahre alt ist und aus Gipuzkoa im spanischen Baskenland kommt, stieg nach dem Aragón-GP 2017 aus der WM aus. AGR blieb nach den Erfolgen mit Jonas Folger (2014 und 2015) recht erfolglos, der Koch steuert auf die 70 zu und verlor die Lust, eigenes Geld in den Rennstall zu buttern.

Die VR46 Academy hat den 16-jährigen Dennis Foggia, der die Junioren-WM gewann, ins eigene SKY-VR46-KTM-Team geholt, dafür wechselt Migno in das Ángel Nieto Team von Jorge Martinez.

Im CIP-Team werden 2018 der Kasache Makar Yurchenko und John McPhee auf Bikes von KTM antreten.

Traurig: Seit Florian Alt und Öttl 2013 neu aus dem Red Bull Rookies-Cup in die Moto3-WM kamen, hat kein deutscher Stammfahrer hier einen Platz gefunden.

Bleibt zu hoffen, dass es Talente wie Tim Georgi und Matthias Meggle wenigstens 2019 schaffen. Meggle wird aber vom Dynavolt Intact-Team wegen seiner Körpergrösse inzwischen für die Moto2-Klasse aufgebaut; er fährt 2018 die Moto2-EM im Team Promoracing.

Das sind die Teams und Fahrer der Moto3-WM 2018

 

Nr. No. Fahrer (Nat./Motorrad) Team
1 5 Jaume Masia (E/KTM) Bester Capital Dubai
2 7 Adam Norrodin (MAL/Honda) Petronas Sprinta
3 8 Nicolò Bulega (I/KTM) Sky Racing VR46
4 10 Dennis Foggia (I/KTM) Sky Racing VR46
5 11 Livio Loi (B/KTM) Reale Stylobike
6 12 Marco Bezzecchi (I/KTM) Redox Prüstel GP
7 14 Tony Arbolino (I/Honda) Marinelli Rivacold
8 15 Alonso Lopez (E/Honda) Estrella Galicia 0,0
9 16 Andrea Migno (I/KTM) Ángel Nieto Team
10 17 John McPhee (GB/KTM) CIP
11 19 Gabriel Rodrigo (ARG/KTM) RBA Boe Racing
12 21 Fabio Di Giannantonio (I/Honda) Del Conca Gresini
13 22 Kazuki Masaki (J/KTM) RBA Boe Racing
14 23 Niccolò Antonelli (I/Honda) SIC58 Squadra Corse
15 24 Tatsuki Suzuki (J/Honda) SIC58 Squadra Corse
16 27 Kaito Toba (J/Honda) Honda Team Asia
17 33 Enea Bastianini (I/Honda) Leopard Racing
18 40 Darryn Binder (RSA/KTM) Red Bull KTM Ajo
19 41 Nakarin Atiratphuvapat (T/Honda) Honda Team Asia
20
42 Marcos Ramirez (E/KTM) Bester Capital Dubai
21 44 Aron Canet (E/Honda) Estrella Galicia 0,0
22 48 Lorenzo Dalla Porta (I/Honda) Leopard Racing
23 65 Philipp Öttl (D/KTM) Südmetall Schedl GP Racing
24 71 Ayumu Sasaki (J/Honda) Petronas Sprinta
25 75 Albert Arenas (E/KTM) Ángel Nieto Team
26 76 Makar Yurchenko (KAZ/KTM) CIP
27 84 Jakub Kornfeil (CZ/KTM) Redox Prüstel GP
28 88 Jorge Martin (E/Honda) Del Conca Gresini

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 04:30, Motorvision TV
    Classic
  • Sa. 23.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 06:55, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:25, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:50, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Sa. 23.01., 08:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 08:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 09:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE