Team von Biaggi & Öttl: Die Planung hat begonnen

Von Johannes Orasche
Moto3
Das neue Max Racing Team: Öttl, Canet und Biaggi

Das neue Max Racing Team: Öttl, Canet und Biaggi

Die spannende Kooperation zwischen Ikone Max Biaggi und Südmetall Schedl GP-Teambesitzer Peter Öttl für die Moto3-Klasse nimmt Formen an.

Wie SPEEDEWEEK.com-Leser seit dem Brünn-GP wissen, werden der sechsfache Weltmeister Max Biaggi (47) und der Bayer Peter Öttl (fünffacher GP-Sieger) für die Moto3-WM-Saison 2019 zusammenspannen. Der Deutsche und der Römer werden mit dem Spanier Aron Canet (19) auf KTM in der Moto3-Klasse antreten. Mit dem dreifachen GP-Sieger Canet will die Truppe von Beginn an um den WM-Titel fighten.

Biaggi bringt seinen langjährigen persönlichen Sponsor Sterilgarda, eine norditalienische Groß-Molkerei, in die Kooperation mit ein. Sterilgarda hat das Max Racing Team in der CIV und CEV bereits bisher unterstützt, die Firma soll auch im GP-Paddock groß ins Bild gerückt werden und als Hauptsponsor der neu formierten Truppe auftreten.

Im Joint-Venture aus dem bisherigen Südmetall Schedl GP-Rennstall von Peter Öttl und dem Max Racing Team wird die neue KTM RC250GP einsetzen.

Mittlerweile ist klar: Der Sitz des Teams wird in Canets Heimat im spanischen Valencia sein. Canet Heimatort ist Corbera, nur knapp 40 Kilometer von Rennstrecke entfernt. Biaggi war mit seinem Team mit jungen Talenten wie Supersport-300-Weltmeister Marc Garcia und Makar Yurchenko in den Jahren 2017 und 2018 und der spanischen und italienischen Meisterschaft unterwegs. 2017 auf Mahindra, 2018 auf KTM.

Das Max Racing Team wurde Im Dezember 2016 mit Mahindra-Bikes beim Skiweltcup im Grödener Tal vorgestellt. Der Einstieg in die Moto3-WM war für Biaggi für das Jahr 2018 noch geplatzt, jetzt hat der Wahl-Monegasse seine Idee mit Hilfe von Peter Öttl umgesetzt.

Biaggi arbeitet in Sepang für Radio Monte Carlo wie bei insgesamt 13 anderen Grand Prix in diesem Jahr und ist als Aprilia-Botschafter unterwegs. Er pflegt mit Öttl, ähnlich wie mit dem im März 2018 viel zu früh verstorbenen verstorbenen Ralf Waldmann, eine jahrelange lockere Freundschaft, die noch aus der gemeinsamen Zeit in der GP-Szene herrührt und die von gegenseitigem Respekt und Wertschätzung geprägt ist. «Peter wird in unserer Truppe als Teammanager tätig sein. Ich bin überzeugt, dass er in das Projekt viel von seiner Erfahrung einbringen kann», erklärt Biaggi. «Wir treten 2019 mit einem Fahrer an.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Hondas MotoGP-Auftritt verkommt zum Problemfall

Günther Wiesinger
Honda wartete sehnsüchtig auf die Rückkehr des sechsfachen MotoGP-Champions Marc Márquez, aber auch dessen Comeback brachte den größten Motorradhersteller der Welt bisher nicht auf die Siegerstraße zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 21.06., 23:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di.. 22.06., 00:25, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • Di.. 22.06., 00:45, Eurosport
    ERC All Access
  • Di.. 22.06., 01:15, Eurosport 2
    Motorsport: ESET V4 Cup
  • Di.. 22.06., 01:15, Eurosport
    Motorsport: ESET V4 Cup
  • Di.. 22.06., 02:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 22.06., 05:15, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Di.. 22.06., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 22.06., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Di.. 22.06., 05:35, DMAX
    Carinis Classic Cars
» zum TV-Programm
3DE