Sieger Miguel Oliveira (KTM): «Ich gebe nicht auf»

Von Günther Wiesinger
Moto3
Jubel in Sepang: Erster Doppelsieg für das Red Bull KTM-Ajo-Team 2015

Jubel in Sepang: Erster Doppelsieg für das Red Bull KTM-Ajo-Team 2015

Danny Kent hat den nächsten Matchball verspielt. Nach dem schwachen siebten Platz bangen Leopard und Honda weiter um den Moto3-Titel.

Es ist nicht zu glauben. Danny Kent lag nach dem Silverstone-GP nicht weniger als 110 Punkte vor Red Bull KTM Ajo-Werkspilot Miguel Oliveira. Und sein grösster Vorsprung auf Enea Bastianini (Gresini-Honda) betrug 71 Punkte.

Aber dann begann der englische Leopard-Honda-Pilot zu patzen, die Nerven spielten ihm einen Streich nach dem anderen, Oliveira begann eine Siegesserie, nachdem KTM in Misano allen Teams und Fahrern neue Chassis mit geringerer Steifigkeit in die Box gestellt hatte.

Nach dem enttäuschenden siebten Platz in Sepang liegt Kent in der Tabelle nur noch 24 Punkte vor Oliveira, der mit einer hauchdünnen Titelchance zum WM-Finale in Valencia reist: Wenn Kent dort am 8. November nicht punktet und Oliveira gewinnt, ist der Portugiese Moto3-Weltmeister. Auch wenn Kent 15. wird, ist der KTM-Gegner Champion, denn dann sind sie punktegleich, beide hätten je sechs Siege, aber Oliveira mehr zweite Plätze.

Die entsetzten Gesichter bei Leopard Racing sprachen nach dem Malaysia-GP Bände. Seit dem Aragón-GP werden Weltmeister-T-Shirts mitgeschleppt, aber sie bleiben vorläufig in den Kisten. Danny Kent verschenkte den Titelgewinn in der letzten halben Runde, als er von Platz 5 auf Platz 7 zurückfiel und sich tatenlos von Antonelli und Kornfeil überholen liess.

Und Grossbritannien wartet seit 38 Jahren (Barry Sheene, Suzuki 500) weiter sehnsüchtig auf einen GP-Weltmeister.

«Ehrlich gesagt, ich hätte zu Saisonmitte nicht davon geträumt, dass ich am Schluss noch um die Weltmeisterschaft fighten würde», sagte Oliveira. «Wir wissen, dass wir jetzt noch mathematische Chancen haben. Doch ein Rückstand von 24 Punkten vor dem letzten Rennen – das sind eine Menge Punkte. Aber bei den letzten Rennen hat sich gezeigt, das viel passieren kann. Klar, ich kann es in Valencia noch schaffen, wenn ich gewinne. Wir werden schauen, dass ich am übernächsten Wochenende wieder alles richtig mache. Diese Meisterschaft ist bereits grossartig für uns verlaufen. Sogar wenn ich den Titel jetzt verspiele, haben wir ein ausgezeichnetes Resultat. Aber ich gebe nicht auf.»

Teamkollege Brad Binder aus Südafrika rundete mit Platz 2 den KTM-Erfolg ab. Er schaffte den zweiten Podestplatz innerhalb von acht Tagen – und könnte Oliveira jetzt beim Finale wertvolle Schützenhilfe leisten. «Das war heute ein wirklich gutes Rennen für mich. Ich habe mich selbst und die Reifen anfangs geschont und habe mich dadurch in den letzten drei Runden noch brandneu gefühlt. Von diesem Standpunkt aus ist es für mich perfekt gelaufen. Miguel war heute unschlagbar; ich wüsste nicht, wie ich ihn hätte besiegen können. Ich ziehe meinem Hut vor ihm. Es war der erste Doppelsieg für unser Team in diesem Jahr... Das fühlt sich gut an.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 17.05., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo.. 17.05., 16:25, Motorvision TV
    Baja Hail Toyota Rally
  • Mo.. 17.05., 17:15, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo.. 17.05., 17:45, Motorvision TV
    Andros Trophy 2019
  • Mo.. 17.05., 18:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
  • Mo.. 17.05., 18:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
  • Mo.. 17.05., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo.. 17.05., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo.. 17.05., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo.. 17.05., 19:30, Motorvision TV
    Tour European Rally
» zum TV-Programm
3DE