Baja Polen: Doppelsieg für X-raid

Von Toni Hoffmann
Rallye Raid Auto
Krzysztof Holowczyc siegte in seiner Heimat Polen

Krzysztof Holowczyc siegte in seiner Heimat Polen

Die X-raid Mannschaft aus dem hessischen Trebur darf sich bei der Baja Polen, der sechsten Runde im FIA Weltcup für Cross Country Bajas, über einen Doppelsieg freuen.

Krzysztof Holowczyc und Lukas Kurzeja (beide PL) gewannen ihr Heimevent im Mini John Cooper Works Rally vor Jakub ‚Kuba‘ Przygonski (PL) und Timo Gottschalk (D). Orlando Terranova und Ronnie Graue (beide RA) schieden am zweiten Tag aus.

Holowczyc und Przygonski starteten hoch motiviert in die Baja vor heimischem Publikum. Die beiden Polen in ihren Mini JCW Rally machten die Wertungsprüfungen unter sich aus. Holowczyc sicherte sich fünf der insgesamt sieben Prüfungen, Przygonski konnte zwei gewinnen. In der Endabrechnung hatte Holowczyc die Nase vorne und holte damit den sechsten Sieg in einem von X-raid gebauten Fahrzeug bei der Baja Poland. Przygonski gelang mit seinem zweiten Rang der Sprung auf den dritten Platz in der FIA Gesamtwertung.

Orlando Terranova musste leider nach der zweiten Wertungsprüfung seine Teilnahme bei der Baja Poland zurückziehen. Technische Probleme sorgten dafür, dass er nicht um den Sieg kämpfen und weiterfahren konnte. Jedoch hat er weiterhin Chancen, sich den Titel im Weltcup zu sichern. Er ist zwar auf den zweiten Rang zurückgefallen, liegt aber nur sechs Punkte hinter dem Führenden und ist damit weiterhin in Schlagdistanz.

Die siebte Runde im FIA Weltcup für Cross Country Bajas ist die Jordan Baha, die vom 19.-21. September in Jordanien ausgetragen wird. Insgesamt stehen noch zwei Veranstaltungen in dieser Saison aus, bei denen maximal 60 Punkte pro Fahrer vergeben werden.

Krzysztof Holowczyc: «Sechs Mal konnte ich dieses Rennen schon gewinnen – fast immer mit X-raid. Ich absolviere schon seit zehn Jahren in dieser Region Rallyes und konnte deswegen ein hohes Tempo fahren. Mein Mini JCW Rally war das beste Auto, das ich im Cross Country Sport je gefahren bin. Ich hatte immer das Gefühl, noch schneller fahren zu können. Jeder, der dieses Auto fährt, kann gewinnen. Ich hatte keine Probleme mit dem Mini.»

Kuba Przygonski: «Es war ein sehr gutes Rennen für uns und ich freue mich über Rang zwei. Die Strecken hier in Polen waren schön und sehr sandig. Nicht einfach für das Auto und auch uns, da es viele Löcher und Unebenheiten gab. Sehr gut ist, dass wir in der FIA Gesamtwertung auf den dritten Platz vorgerutscht sind.»

Baja Polen Gesamtwertung

1. K. Holowczyc/L. Kurzeja (PL), Mini JCW Rally, 5:35:52
2. J. Przygonski/T. Gottschalk (PL/D) Mini JCW Rally, 5:42:45
3. V. Vasilyev/K. Zhiltsov (RUS), Toyota, 5:56:29s
4. M. Zapletal/M. Sykora (CZ/SVO), Ford, 6:01:04
5. M. Maluszynski/J. Maluszynska (PL), Mini JCW Rally, 6:01:53

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.04., 12:15, ORF Sport+
FIA Formel E: Best of Saudi Arabien, Chile, Mexiko und Marakkesch
Mi. 08.04., 14:30, Disney Junior
Micky Maus Wunderhaus - Die Wunderhaus - Rallye
Mi. 08.04., 15:00, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1993: Großer Preis von Europa
Mi. 08.04., 15:15, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1991: Großer Preis von Australien, Highlights
Mi. 08.04., 15:30, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mi. 08.04., 15:55, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mi. 08.04., 18:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 08.04., 18:20, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 08.04., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 08.04., 18:40, Einsfestival
Sturm der Liebe
» zum TV-Programm
82