Puccetti Racing bleibt 2018 das Kawasaki-Werksteam

Von Kay Hettich
Supersport-WM
Kenan Sofuoglu und Puccetti Racing verlängerten mit Kawasaki

Kenan Sofuoglu und Puccetti Racing verlängerten mit Kawasaki

Für alle Beteiligten war es eine einfache Entscheidung: Kawasaki wird 2018, wie von SPEEDWEEK.com berichtet, mit Kenan Sofuoglu weitermachen. Damit bleibt Puccetti Racing das Werksteam.

Manuel Puccetti betreibt sein Team vorbildlich. Zuerst selbst noch als Fahrer auf dem Motorrad, entwickelte er sein Team zielstrebig von der italienischen Meisterschaft (CIV) über die Superstock-600-EM bis in die Supersport-WM. 2015 und 2016 gewann er mit Top-Pilot Kenan Sofuoglu die Serie. SPEEDWEEK.com berichtetet bereits am 29. Mai davon, dass der fünffache Weltmeister bis 2018 im Team bleiben wird.

Ganz nebenbei sicherte sich das italienische Team damit auch weiterhin die unmittelbare Unterstützung von Kawasaki. «Wir sind dann bereits seit 15 Jahren mit Kawasaki verbunden», verweist Teamchef Puccetti auf seine Loyalität. «Angefangen in der CIV bis in die Supersport-WM. Und ich bin mir sehr sicher, dass wir nächste Saison wieder den stärksten Piloten stellen werden.»

Für Steve Guttridge, bei Kawasaki Europe für die Rennsport-Aktivitäten verantwortlich, war die Vertragsverlängerung ein Selbstgänger. «Mit Puccetti Racing und mit Kenan weiterzumachen, ist für uns eine traumhafte Situation. Beide arbeiten absolut professionell und gemeinsam bilden sie mit der Ninja ZX-6R ein jederzeit siegfähiges Paket», erklärte der Brite.

Übrigens: Stillstand gibt es bei Puccetti nicht. Nach den Erfolgen in der Supersport-WM streckt der 40-Jährige Italiener parallel seine Finger in Richtung Superbike-WM aus und plant nach dem Debüt in dieser Saison (mit Randy Krummenacher) für 2018 ein Zweimannteam mit Leon Haslam als Nummer 1.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 21.01., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 10:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Do. 21.01., 11:00, OKTO
    Mulatschag
  • Do. 21.01., 12:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 14:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 21.01., 15:20, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 21.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 21.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 21.01., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE