Randy Krummenacher aus dem Nirgendwo auf Platz 2

Von Andreas Gemeinhardt
Supersport-WM
Randy Krummenacher greift nach der Supersport-WM-Krone

Randy Krummenacher greift nach der Supersport-WM-Krone

Nach seinem Sieg in Australien sicherte sich der Schweizer Randy Krummenacher beim zweiten Meeting der Supersport-WM auf dem Chang International Circuit in Buriram den zweiten Platz hinter Jules Cluzel.

Phillip-Island-Sieger Randy Krummenacher (Bardahl Evan Bros) qualifizierte sich zur zweiten Runde der Supersport-WM in Buriram für den zweiten Startplatz hinter seinem Yamaha-Markenkollegen Jules Cluzel (GMT94), nach dem Start fiel der 29-jährige Schweizer allerdings bis auf den achten Platz zurück und hing dort einige Runden lang fest.

In der Schlussphase kam Krummenacher immer besser in Fahrt und konnte zu den Führenden aufschließen und beendete das Rennen mit knapp einer Sekunde Rückstand hinter Cluzel auf dem zweiten Platz. Sein Bardahl Evan Bros-Teamkollege Federico Caricasulo landete auf dem dritten Platz. Damit liegt «Krummi» punktgleich mit Cluzel an der Spitze des Gesamtklassements.

«In der ersten Kurve hat es mich weit hinausgetragen und dabei habe ich viele Positionen verloren», berichtete Krummenacher anschließend gegenüber SPEEDWEEK.com. «So etwas kann passieren und unter diesen Umständen bin ich über den zweiten Platz sehr froh, denn die Meisterschaft ist noch sehr lang.»

«Ich bin trotzdem noch der gleiche Rennfahrer. Ich fahre gleich wie bisher, ich trainiere gleich und ernähre mich gleich. Den Unterschied macht das Team aus, ich habe in diesem Jahr das beste Paket, das mir je zur Verfügung stand. Das macht es mir möglich, immer das Maximum zu geben. Ich habe viel mehr Vertrauen, da mir mein Team zu jeder Session ein perfekt vorbereitetes Motorrad bereitstellt.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
95