WRC

Spanien: Matchball für Ott Tänak

Von - 20.10.2019 13:53

Ott Tänak kann beim vorletzten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Spanien vorzeitig seinen ersten Titel gewinnen, Toyota ist nur noch acht Punkte von der erfolgreichen Titelverteidigung entfernt.

Ott Tänak könnte schon bei der vorletzten Runde zur Rallye-Weltmeisterschaft bei der Mix-Rallye in Spanien seinen ersten Titel vorzeitig gewinnen. Nach 12 von 14 Läufen rangiert der sechsfache Saisonsieger und Titelanwärter Nummer eins 28 Punkte vor dem Titelverteidiger Sébastien Ogier (Citroën). Tänak reichen in Spanien zwei Punkte mehr als Ogier zum vorzeitigen Gewinn seines ersten Titels.

Nach Wales ist der Toyota seinem Ziel, die erfolgreiche Titelverteidigung in der Herstellerwertung, ein großes Stück näher gekommen. Der Vorsprung des Tabellenführers Hyundai ist auf acht Punkte geschrumpft.

Die Veranstaltung in Katalonien ist im WM-Kalender die einige Mix-Rallye, 2019 zum letzten Mal. Auf der ersten Etappe stehen nach dem Start in Salou an der Costa Daurada überwiegend Schotterpisten auf dem sportlichen Programm, am Samstag und Sonntag sind es die schnellen Asphaltstraßen. Am Freitagabend haben die Mechaniker viel zu tun, weil sie die Fahrwerke von den Schottereinstellungen auf die Asphalteinstellungen umrüsten müssn.

Toyota-Teamchef Tommi Mäkinen gibt sich optimistisch: «Wir sind im Moment auf einem guten Weg und müssen weiter auf beste Ergebnisse in Spanien und Australien drängen, weil wir die Titel der Fahrer, Beifahrer und Hersteller im Visier haben. Wir haben uns wie geplant auf Spanien vorbereitet, mit unseren Tests vor dem Event auf Schotter und Asphalt. Die Mischung der Straßenbeläge bedeutet, dass dies eine schwierige Rallye ist, aber wir sind zuversichtlich, dass sich unser Auto auf beiden Straßentypen gut verhält. Gleichzeitig nehmen wir nichts als selbstverständlich hin und alle arbeiten hart daran, unseren Fahrern das bestmögliche Auto zur Verfügung zu stellen.»

Tabellenführer und Titelanwärter Ott Tänak: «Ich freue mich auf Spanien. Wie immer werde ich mein Bestes geben, aber wir müssen klug sein. Wir wissen, dass es am ersten Tag schwierig werden kann, weil wir zuerst auf den Schotterpisten unterwegs sind. Das Wetter könnte auch etwas ändern: Wir haben letztes Jahr gesehen, dass es in Spanien zu dieser Jahreszeit leicht regnen kann. Ich bin jedoch der Meinung, dass unsere Leistung auf beiden Belägen gut sein sollte: Wir waren bereits letztes Jahr bei dieser Rallye schnell und hoffen, dass dies auch diesmal der Fall ist und wir das Ergebnis erzielen können, das wir brauchen.»

Jari-Matti Latvala: «Die Kombination aus Schotter und Asphalt in Spanien hat mir schon immer sehr gut gefallen. Die Schotterpisten sind ziemlich glatt, aber auch teils sehr rutschig, während die Asphaltstraßen die besten sind, die wir in der Meisterschaft haben: wirklich glatt und schnell. Ich hatte letzte Woche in Spanien einen Test auf Asphalt und ich hatte ein wirklich gutes Gefühl im Auto. Ich bin sehr motiviert und freue mich darauf, wieder im Auto zu sitzen und um das bestmögliche Ergebnis zu kämpfen. Wir wollen die Herstellermeisterschaft erneut zu gewinnen.»

Kris Meeke: «Spanien ist eine meiner Lieblingsveranstaltungen im Kalender. Ich habe diese Herausforderung mit gemischten Belägen immer gemocht. Als ich das letzte Mal 2017 die Rallye absolvierte, konnte ich den Sieg holen. Ich hatte bisher ein wirklich gutes Gefühl mit dem Yaris WRC auf Asphalt, deshalb freue ich mich besonders auf diesen Teil. Auf Schotter wissen wir, dass es einige Fahrer geben wird, die ideale Straßenpositionen haben und bei dieser Veranstaltung sehr stark sein können. Da die Herstellermeisterschaft so kurz bevorsteht, haben wir unter diesem Aspekt einen Job zu erledigen.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Ott Tänak kann schon in Spanien erstmals Weltmeister werden © Toyota Ott Tänak kann schon in Spanien erstmals Weltmeister werden Tommi Mäkinen (li.)  und Kris Meeke © Toyota Tommi Mäkinen (li.) und Kris Meeke Jari-Matti Latvala muss sich um seine Zukunft sorgen © Toyota Jari-Matti Latvala muss sich um seine Zukunft sorgen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 21.11., 23:15, ORF Sport+
FIA Formel E - Saisonvorschau, Highlights aus Valencia
Do. 21.11., 23:25, ServusTV Österreich
kulTOUR mit Holender
Do. 21.11., 23:30, Motorvision TV
On Tour
Do. 21.11., 23:30, Eurosport
Formel E
Do. 21.11., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 22.11., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Fr. 22.11., 00:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 22.11., 00:30, NDR Fernsehen
NDR Talk Show
Fr. 22.11., 00:30, Eurosport
Motorsport
Fr. 22.11., 01:00, ORF Sport+
Formel 1
» zum TV-Programm