MotoGP

MotoGP auf dem Sachsenring: Servus TV überträgt live

Von - 12.07.2018 11:40

Andrea Schlager, Christian Brugger, Alex Hofmann und Stefan Bradl sind beim Grand Prix von Deutschland für ServusTV im Einsatz. Die österreichischen Fans dürfen sich über Live-Übertragungen freuen.

Unfassbare achtmal in Folge gewann Marc Márquez über alle drei Klassen hinweg auf dem Sachsenring, die letzten fünf Jahre in der MotoGP-Klasse. Schließlich kommt die im Vorjahr neuasphaltierte Strecke mit ihren vielen Linkskurven – 2018 wohl letztmals Schauplatz des Deutschland-GP – dem Honda-Piloten entgegen, weiß ServusTV-Experte Stefan Bradl. Aber: «Für den Rennausgang spielen viele Faktoren eine Rolle. Zum Beispiel die Reifensituation oder die Wetterbedingungen.»

Márquez’ Reifeprozess

Vor zwei Wochen in Assen deckte Bradl eine neue, bisher wenig bekannte Seite des Katalanen auf: «Er hat bis Mitte des Rennens seine Reifen geschont, ist für seine Verhältnisse nicht so aggressiv zu Werke gegangen und konnte am Ende noch zulegen. Marc hat gelernt, nicht nur mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern auch taktisch clever zu fahren.»

Deshalb sei auch der Vorsprung von 41 Punkten auf den ersten Verfolger Valentino Rossi mehr als verdient, so der ServusTV-Experte. «Márquez strotzt vor Selbstvertrauen und bleibt der klare Titelfavorit, wir erleben aber trotzdem jedes Mal Bomben-Rennen mit spannenden Kämpfen und Überholmanövern vom Feinsten.»

Im Paddock spricht schon alles über das nächstjährige Honda-Stallduell von Márquez und Jorge Lorenzo. Stefan Bradl: «Lorenzo hat lange gebraucht, bis er sich auf der Ducati zurechtgefunden hat. Auch die Honda ist fahrerisch kein einfaches Motorrad, das außerdem auf Márquez maßgeschneidert wurde. Und vom Stil her unterscheiden sich die beiden gewaltig. Lorenzo ist der feinfühligere Fahrer, Márquez der wildere.»

Exklusiv-Interview mit Johann Zarco

Rund um die Rennaction spricht Tech3-Yammha-Pilot Johann Zarco im Exklusiv-Interview über seinen Wechsel von Yamaha zum KTM-Werksteam. Zudem blickt ServusTV auf das spektakuläre Rennen in Assen zurück. In der Moto2-Klasse wird der sich immer mehr in den Vordergrund fahrende Marcel Schrötter näher vorgestellt. Und der Moto3-Block beschäftigt sich mit den sächsischen Talentsuchern Ingo und Florian Prüstel, die Titelaspirant Marco Bezzecchi in ihr Team holten. 

Pramac Motorrad Grand Prix Deutschland am 14. und 15. Juli bei ServusTV in Österreich:

Samstag (14. Juli):
9:45 Uhr: 3. Freies Training MotoGP LIVE
13:20 Uhr: 4. Freies Training MotoGP LIVE
14:10 Uhr: Qualifying MotoGP LIVE
 
Sonntag (15. Juli): 
10:30 Uhr: Beginn der Live-Übertragung
11:00 Uhr: Rennen Moto3 LIVE
12:20 Uhr: Rennen Moto2 LIVE
13:45 Uhr: Rennen MotoGP LIVE

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Marc Márquez ist der König des Sachsenrings © Red Bull Content Pool/Gold & Goose Marc Márquez ist der König des Sachsenrings
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2018 Repsol Honda - "Gracias" Dani Pedrosa

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Robert Kubica: Nicht alle schaffen das Comeback

​In Abu Dhabi hat Williams bestätigt: Robert Kubica wird 2019 wieder Grand-Prix-Fahrer. Die Geschichte zeigt – nicht alle Fahrer haben nach einer Verletzungspause an frühere Leistungen anknüpfen können.

» weiterlesen

 

tv programm

SPORT1 News

Di. 11.12., 17:50, SPORT1+


Deutschland, deine Geschichte - Das Beste aus der Deutschen Wochenschau

Di. 11.12., 18:25, Spiegel Geschichte


Formel E

Di. 11.12., 18:45, Eurosport


Servus Sport aktuell

Di. 11.12., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Di. 11.12., 19:35, Motorvision TV


SPORT1 News

Di. 11.12., 20:30, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Di. 11.12., 20:55, Motorvision TV


SPORT1 News

Di. 11.12., 21:00, SPORT1+


Top Speed Classic

Di. 11.12., 21:40, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 11.12., 21:40, Motorvision TV


Zum TV Programm
13