MotoGP

Emilio Alzamora: «Marc muss Niederlagen akzeptieren»

Von - 23.03.2015 20:33

Emilio Alzamora, Manager von Weltmeister Marc Márquez, macht der unbändiges Siegeswille seines Schützlings Sorgen. Er schärft ihm ein, dass er auch zweite, dritte und vierte Plätze hinnehmen muss.

Es könnte ungeheuer schwierig sein für einen Fahrer mit der Siegermentalität von Marc Márquez und mit den phänomenalen Weltmeisterschaftsrekorden des Repsol-Honda-Stars, wenn er an gewissen Tagen erkennen muss: Platz 2 ist heute gut genug.

Aber der 22-jährige MotoGP-Weltmeister ist gewarnt worden, er solle in seiner dritten Saison in der Königsklasse nicht ständig nach der Alles-oder-Nichts-Devise an den Start gehen.

Manager und Mentor Emilio Alzamora, 125-ccm-Weltmeister 1999 (ohne GP-Sieg), trichtert seinem Schützling ein, er solle seinen Siegeswillen manchmal im Zaum halten.

Denn er erinnert sich noch gut, wie Marc Márquez 2014 in Misano auf Platz 2 bei der Jagd auf Rossi stürzte und zwei Wochen später im nassen MotorLand-Aragón-GP neuerlich von seiner Honda flog, als er in Führung liegend den Stopp zum Wechsel auf Regenreifen zu lange hinauszögerte. Und dann leistete sich Márquez beim übernächsten Rennen in Australien den nächsten Crash – als er mit vier Sekunden Vorsprung an der Spitze lag.Fazit: Vier Rennen, drei Stürze.

«Marc hat enormes Selbstvertrauen», weiss Alzamora. «Aber in dieser Saison wird er manchmal einsehen und akzeptieren müssen, dass auch ein zweiter, dritter oder vierter Platz genug ist. Das ist ein Bereich, in dem sich Marc verbessern muss, denn Valentino Rosso und Jorge Lorenzo sind auf den Yamaha stärker als letztes Jahr zum Saisonstart. Ich würde sagen, die Hälfte der 18 Strecken eignen sich besser für Honda, die anderen besser für Yamaha. Der Schlüssel zum Erfolg wird es also in dieser Saison sein, dann die bestmöglichen Punkte einzusammeln, wenn du bei einem Rennen merkst, dass du an diesem Tag nicht der Stärkste bist.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Marc Márquez sicherte sich 2014 bei 18 Rennen 13 GP-Siege © Gold & Goose Marc Márquez sicherte sich 2014 bei 18 Rennen 13 GP-Siege Katar-Nachttest: Marc Márquzez gegen Andrea Dovizioso (Ducati) © Gold & Goose Katar-Nachttest: Marc Márquzez gegen Andrea Dovizioso (Ducati)
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Barcelona - Blick zurück mit Márquez, Rossi und Lorenzo

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Was die Formel 1 von der MotoGP lernen kann

​In der Formel 1 besteht Handlungsbedarf. Das Interesse geht zurück, Mercedes-Benz siegt sich zu Tode, es wurden Fehler gemacht. Was kann die Formel 1 von der MotoGP lernen?

» weiterlesen

 

tv programm

Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans

So. 16.06., 00:00, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

So. 16.06., 01:00, Eurosport 2


NASCAR University

So. 16.06., 01:10, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

So. 16.06., 01:30, Eurosport 2


Superbike: British Championship

So. 16.06., 02:00, Eurosport 2


KAR - Kult auf Rädern

So. 16.06., 02:10, Schweiz 2


car port

So. 16.06., 02:15, Hamburg 1


Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup

So. 16.06., 03:55, SPORT1+


Formel 1

So. 16.06., 04:15, ORF Sport+


Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup

So. 16.06., 04:35, SPORT1+


Zum TV Programm
136