MotoGP

Lucio Cecchinello: «Crutchlow kann Top-4 einheizen»

Von - 22.03.2015 19:14

Stefan Bradl hat bei LCR-Honda in drei Jahren nur einen Podestplatz errungen. Teambesitzer Lucio Cecchinello ist überzeugt, Nachfolger Cal Crutchlow könne den Top-4 das Leben schwer machen.

Platz 3 beim zweiten Sepang-Test, Rang 7 vor einer Woche beim Nachttest in Katar: Cal Crutchlow findet sich auf der Factory-Honda RC213V des CWM-LCR-Teams immer besser zurecht.

Teambesitzer Lucio Cecchinello ist überzeugt, dass sich Crutchlow in diesem Jahr wieder als Podestkandidat etablieren kann. HRC-Vizepräsident Shuhei Nakamoto teilt diese Ansicht.

Der ehemalige Supersport-Weltmeister aus England ist auf dem besten Weg, seine enttäusche Ducati-Saison vergessen zu machen, die ihm nur einen Podestplatz (Platz 3 in Aragón) einbrachte.2013 wurde Crutchlow noch zum erfolgreichsten britischen Fahrer in der Königsklasse seit Barry Sheene, als er zwei Pole-Positions und vier Podestplätze sicherstellte.

«Ich bin wirklich happy mit Cal», stellte Lucio Cecchinello gegenüber SPEEDWEEK.com fest. «Er ist ein fleissiger Arbeiter und ein Fighter. ​Und er weiss, was er will. Ich sehe, dass Cal in diesem Jahr sehr motiviert ist. Denn er weiss, er verfügt über ein gutes Paket. Er weiss, dass er den anderen Stars wie Márquez, Lorenzo, Rossi und Pedrosa das Leben scher machen kann. Beim ersten Test hofften wir, dass wir ein bisschen besser abschneiden würden. Aber cal sagte: 'Macht euch keine Sorgen, ich wollte kein Risiko eingehen, ich brauche nach drei Monaten Pause etwas mehr Anlaufzeit als die andern. Ich war bei den Wintertests in Malaysia noch nie schnell.'»

Cecchinello weiter: «Ich weiss, wir müssen mit den Füssen auf dem Boden bleiben, denn die Gegner sind wirklich stark. Sie sind schwierig zu besiegen, da müssen wir realistisch bleiben. Wir müssen das Motorrad bestmöglich so hinbringen, wie Cal es sich vorstellt. Aber er muss auch seinen Fahrstil ändern, damit er besser zur Honda passt. Marc ist mit dieser Maschine sehr schnell, er slidet sehr viel beim Reinfahren in die Kurven. Cal war die Yamaha gewöhnt und die Ducatil die einen sanften Fahrstil verlangen. Mit der Honda musst du jedoch sehr aggressiv sein. Du musst das Hinterrad stark durchdrehen lassen, um die Kurven schnell hinter dich zu bringen. Dann musst du das Bike frühzeitig aufrichten, damit du die immense Power, die wir haben, bestmöglich nützen kannst. Ich bin sicher, wir können eine gute Saison zeigen. Es ist zwar unglaublich schwer, mit den ersten Vier zu fighten. Aber ich denke, wir können dort mitfahren.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Lucio Cecchinello und Cal Crutchlow © LCR Lucio Cecchinello und Cal Crutchlow Cal Crutchlow © LCR Cal Crutchlow
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Barcelona - Blick zurück mit Márquez, Rossi und Lorenzo

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Was die Formel 1 von der MotoGP lernen kann

​In der Formel 1 besteht Handlungsbedarf. Das Interesse geht zurück, Mercedes-Benz siegt sich zu Tode, es wurden Fehler gemacht. Was kann die Formel 1 von der MotoGP lernen?

» weiterlesen

 

tv programm

Motorsport

Mo. 17.06., 09:30, Eurosport


Formel 1: Großer Preis von Kanada

Mo. 17.06., 09:30, Sky Sport 2


Macao Gladiators

Mo. 17.06., 10:00, Spiegel TV Wissen


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 17.06., 10:45, Eurosport 2


Motorsport - FIA World Rallycross Championship

Mo. 17.06., 11:00, SPORT1+


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 17.06., 11:15, Eurosport 2


Formel 1: Großer Preis von Kanada

Mo. 17.06., 11:15, Sky Sport 2


High Octane

Mo. 17.06., 11:50, Motorvision TV


Anixe Motor-Magazin

Mo. 17.06., 12:10, Anixe HD


Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans

Mo. 17.06., 12:15, Eurosport 2


Zum TV Programm
121