Matthias Walkner: «Frontal in den Gegenhang geknallt»

Von Andreas Gemeinhardt
Dakar Moto
Bitteres Aus für Matthias Walkner

Bitteres Aus für Matthias Walkner

Für KTM-Werkspilot Matthias Walkner nahm die Rallye Dakar bereits nach sieben Etappen ein schmerzhaftes Ende: Der 29-jährige Österreicher brach sich den Oberschenkel.

Direkt hinter seinem KTM-Teamkollegen Toby Price startete Matthias Walkner auf seiner KTM 450 RALLY als Zweiter in die siebte von 13 Etappen der 39. Rallye Dakar , doch bereits nach 17 Kilometer der Wertungsprüfung stürzte der Kini-Pilot aus dem Red Bull KTM Rally Factory Racing Team und brach sich dabei den Oberschenkel.

Der 29-jährige Österreicher wurde zum Flughafen nach Uyuni transportiert. Unmittelbar vor dem einzigen Ruhetage war damit für ihn die Rallye Dakar 2016 schon vorzeitig zu Ende. Honda-Pilot Paulo Goncalves leistete dem KTM-Rivalen erste Hilfe und büsste gut elf Minuten ein. Die Rennleitung entschied dem Portugiesen deswegen 10.53 Min gut zu schreiben.

«Wir sind um sechs Uhr Früh Ortszeit Bolivien gestartet, als gerade die Sonne aufging» berichtete der aktuelle FIM IM Cross-Country Rallye-Weltmeister nach langer und schmerzhafter Wartezeit sowie gut überstandener Operation aus dem Krankenhaus in La Paz Bolivien). «Im Staub und bei der noch tief stehenden Sonne habe ich die Kurve oder das Loch einfach nicht wahrgenommen. Jeder kennt das glaube ich, wenn im Winter die Scheibe beim Auto nicht sauber ist und es spiegelt.»

«Sicher bin ich selber auch Schuld, es war aber seitens des Veranstalters auch nicht ganz ungefährlich, genau zu dem Zeitpunkt zu starten. Beim Versuch das Loch noch zu überspringen bin ich frontal in den Gegenhang geknallt, beim Aufprall habe ich einen Schlag ins Kreuz und den Oberschenkel bekommen. Ich habe gehofft, dass ich meine Füße noch spüre, der Rücken schmerzte zwar stark, aber ich habe schnell wahrgenommen, dass der Oberschenkel gebrochen sein muss.»

«Die rund drei Minuten bis Paulo Goncalves bei mir ankam, dauerten eine Ewigkeit. Ich war dann aber extrem froh, dass er stoppte und sich um mich gekümmert hat. Der Arzt meint, dass ich das Krankenhaus in wenigen Tagen verlassen kann. Ich fühle mich eigentlich momentan ganz gut und habe auch schon wieder begonnen den Fuß etwas zu bewegen. Es geht mir nicht schlecht.»

Der Tagessieg am Samstag ging an Walkners Teamkollegen und amtierenden Enduro-2-Weltmeister Antoine Meo, der nach dem Wechsel in den Rallyesport als Rookie seinen ersten Etappensieg bei der Dakar feierte und sich damit auf den sechsten Gesamtrang verbesserte.

Toby Price startet heute nach drei Etappensiegen als bester KTM-Fahrer von Gesamtrang 2 in die zweite Woche, die die verbliebenen Piloten in weiteren sechs Etappen von Salta zurück nach Buenos Aires führt, wo am Samstag dem 16. Jänner der Sieger gekürt wird.

Rallye Dakar 2016 – Alle Ergebnisse

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

weiterlesen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.04., 18:40, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Do. 09.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Do. 09.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 09.04., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - Melbourne 400, 1. und 2. Lauf
Do. 09.04., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Do. 09.04., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 09.04., 21:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 23:45, Sky Action
Final Destination 4
Do. 09.04., 23:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
116