Lukas Tulovic: Nach Trainingssturz im Krankenhaus

Von Günther Wiesinger
Moto2

Kiefer-KTM-WM-Pilot Lukas Tulovic stürzte beim Training mit dem Pitbike und fiel neuerlich auf die rechte Hüfte, die er bereits im Quali zum Valencia-GP lädiert hatte.

Der 18-jährige Moto2-WM-Rookie Lukas Tulovic hat im Qualifying zum Valencia-GP auf der Suter MMX2 des Forward-Teams (er setzt dort den verletzten Stefano Manzi) einen Haarriss in der rechten Hüfte erlitten, aber dann das Rennen bestritten, Platz 20 erreicht und dieser Verletzung keine große Bedeutung beigemessen.

Tulovic nahm eine Woche später in Jerez von 23. bis 25. November für Kiefer Racing auf der KTM auch am ersten großen IRTA-Moto2-Wintertests mit den neuen 765-ccm-Dreizylinder-Triumph-Einheitsmotoren teil.

Aber vor wenigen Tagen ist der aus Eberbach stammende Tulovic beim Training mit einem Pitbike in Hungen wieder auf die rechte Hüftseite gestürzt. Dadurch bildete sich ein ansehnliches Hämatom, worauf der Teenager zu einer ambulanten Behandlung das Krankenhaus aufsuchen musste. Dort wurde aus dem Hüftbereich ca. ein Liter Flüssigkeit abgesaugt.

«Der Katar-GP ist nicht in Gefahr», schmunzelte Tulovic-Manager Peter Bales erleichtert angesichts der glimpflich verlaufenen Verletzung.

Lukas Tulovic, der im Mai bei Kiefer Racing schon die Grand Prix in Jerez und Le Mans auf der KTM bestritt und die CEV-Repsol-Moto2-EM 2018 als Gesamt-Achter beendete, wobei er in Estoril und Catalunya auf einer Tech3-Maschinen zwei dritte Plätze erkämpfte, wird 2019 neben Philipp Öttl der zweite deutsche Rookie in der Mittelgewichtsklasse sein.

Kombinierte Jerez-Moto2-Zeiten vom 23., 24. und 25. November

1. Marini, Kalex, 1:41,524 min
2. Lowes, Kalex, + 0,268 sec
3. Alex Márquez, Kalex, + 0,377
4. Gardner, Kalex, + 0,467
5. Baldassarri, Kalex, + 0,511
6. Navarro, Speed-up, + 0,672
7. Schrötter, Kalex, + 0,717
8. Fernandez, Kalex, + 0,740
9. Nagashima, Kalex, + 0,758
10. Vierge, Kalex, + 0,781
11. Bulega, Kalex, + 0,787
12. Lüthi, Kalex, + 0,873
13. Binder, KTM, + 0,941
14. Manzi, MV Agusta, + 1,219
15.
Corsi, Kalex, + 1,258
16. Di Giannantonio, Speed-up, + 1,288
17. Bastianini, Kalex, + 1,351
18. Odendaal, NTS, + 1,356
19. Locatelli, Kalex, + 1,364
20. Tulovic, KTM, + 1,392
21. Pawi, Kalex, + 1,488
22. Aegerter, MV Agusta, + 1,599
23. Martin, KTM, + 1,837
24. Pratama, Kalex, + 1,981
25. Bezzecchi, KTM, + 2,128
26. Lecuona, KTM, + 2,129
27. Chantra, Kalex, + 2,376
28. Dixon, KTM, + 2,624
29. Öttl, KTM, + 2,683
30.
Bendsneyder, NTS, + 3,040
31. Cardelus, KTM, + 3,279

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 27.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 27.05., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 27.05., 20:00, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
Mi. 27.05., 20:15, Sky Action
Final Destination 4
Mi. 27.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1982: BRD - Österreich
Mi. 27.05., 21:10, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 27.05., 22:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2004: Griechenland - Portugal
Mi. 27.05., 22:15, Motorvision TV
Super Cars
Mi. 27.05., 22:45, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Mi. 27.05., 22:59, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm