Philipp Öttl (Rang 17): «Im Rennen sind Punkte drin»

Von Günther Wiesinger
Moto3
Philipp Öttl klassierte sich im Moto3-Qualiyfing als zweitbester Deutscher auf Rang 17. «Ich habe mich gesteigert», freute sich der Kalex-KTM-Fahrer.

Bei seinem insgesamt neunten Moto3-WM-Lauf gelang Philipp Öttl mit dem 17. Startplatz sein bisher bestes Qualifying-Ergebnis. «Das ist ein gutes Ergebnis, auf jeden Fall, ich habe mich gegenüber gestern gut verbessert, ich bin knapp an der Spitze dran, nur eine Sekunde hinter der Pole-Position von Rins», freute sich der Kalex-KTM-Pilot aus dem TEC Interwetten Racing Team. «Ausserdem bin ich in meiner schnellsten Runde von Ferrari noch aufgehalten worden, das hat mich 0,4 Sekunden gekostet. Mit meiner Idealzeit wäre ich Elfter gewesen. Aber ich bin so auch zufrieden. Am Sonntag ein guter Start, gut mitkommen, dann sind Punkte möglich.»

Öttl fuhr am Samstag um 1,1 Sekunden schneller als am Freitag und liess etlich höher eingeschätzte Asse hinter sich.

Vor allem: Er liess ausser Lorenzo Baldassarri alle andern Rookies hinter sich.

«Im ersten und zweiten Sektor habe ich mich verbessert, also in den langsamen Kurven, im schnellen Abschnitt war ich schon am Freitag schnell unterwegs», stellte der 17-jährige Bayer fest. «Ich bin eigentlich seit Le Mans so gut, dass ich solche Startplätze erzielen kann. Aber bisher ist das noch nie auf dem Papier gestanden, weil ich die Sektorzeiten nie zusammengepasst haben. Ich bin meine beste Runde mit etwas Abstand hinter Vazquez gefahren. Er hat mich in dieser Runde vorher einmal überholt. Der Windschatten hat ein bisschen was gebracht.»

Und was darf man im Rennen erwarten? Öttl: «Wenn alles passt, wenn das Motorradl gut funktioniert, kann im Rennen ein gutes Resultat rausschauen.»

Ist ein elfter Platz möglich – wie 2012 beim Debüt in Valencia? «Da muss es schon ganz gut laufen», meint Philipp.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 22.01., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 22.01., 20:20, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 20:55, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Fr. 22.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 21:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 23:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
» zum TV-Programm
6DE