Red Bull KTM Ajo: Antonelli statt Binder

Von Günther Wiesinger
Moto3
Die Suche nach einem Ersatz für WM-Leader Brad Binder gestaltete sich für Teambesitzer Aki Ajo als schwierig. Bastianini und Bagnaia sagten ab, jetzt kommt Niccolò Antonelli.

Das Red Bull KTM-Ajo-Team tut sich jedes Jahr schwer bei der Suche nach einem neuen Moto3-Titelanwärter, denn jedes Jahr läuft der Spitzenfahrer in die Moto2- oder gar n die MotoGP-WM über – das war bei Cortese Ende 2012 so, später bei Salom, bei Miller und im Vorjahr bei Oliveira.

Und jetzt steigt natürlich WM-Leader Brad Binder in die Moto2-WM auf.

Teambesitzer Aki Ajo war sich beim GP von Deutschland mit Enea Bastianini weitgehend einig, doch dann merkte er rasch, dass der Italiener nur bluffte und die Gage bei Gresini-Honda in die Höhe treiben wollte. Bastianini belegt derzeit den sechsten Gesamtrang.

Es kam kurzfristig Assen-Sieger Francesco «Pecco» Bagnaia ins Spiel, doch der Rossi-Schützling aus der VR46 Academy will 2017 die Moto2-WM bestreiten – und lehnte ab.

Aber jetzt hat sich Aki Ajo einen anderen Spitzenfahrer geangelt: Beim GP von Österreich wurde der Vertrag mit Niccolò Antonelli geeinigt, der 18 Jahre alt ist, aus Cattolica kommt und bereits drei Moto3-GP-Siege eingefahren hat und jetzt für das Ongetta-Rivacold-Honda-Team von Mirko Cecchini unterwegs ist. Aktuell liegt Antonelli auf dem neunten Gesamtrang.

Die zweite Red Bull-KTM wird auch 2017 vom letztjährigen Rookies-Cup-Gesamtsieger Bo Bendsneyder aus den Niederlanden gesteuert werden, der jetzt eine ansteigende Formkurve zeigt und mit Platz 7 beim Österreich-GP sein bestes GP-Ergebnis erreichte.

Italienische Medien mutmassten am Sonntag, Fenati werde 2017 zu Red Bull Ajo-KTM wechseln. Aber daran wird nicht gedacht, Red Bull, KTM und Ajo planen ein Zwei-Fahrer-Team.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 04:30, Motorvision TV
    Classic
  • Sa. 23.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 06:55, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:25, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:50, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Sa. 23.01., 08:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 08:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 09:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE