Cal Crutchlow beharrt: «Die gleiche Strafe für alle»

Von Ivo Schützbach
MotoGP
Cal Crutchlow

Cal Crutchlow

Im MotoGP-Rennen in Argentinien kassierte Cal Crutchlow eine Strafe wegen Frühstart, in Austin erwischte es Maverick Viñales und Joan Mir. Seither wird diskutiert, welche Bestrafung angemessen ist.

Bislang sagt das Regelwerk, dass ein Fahrer nach einem Frühstart eine Durchfahrtstrafe durch die Boxengasse erhält, was je nach Rennstrecke bis zu eine halbe Minute kostet. Dieses Jahr erwischte es bereits Cal Crutchlow (LCR Honda), Maverick Viñales (Yamaha) und Joan Mir (Suzuki).

«Wir haben darüber geredet, die Strafe in einen Long-Lap-Penalty umzuwandeln und viele wären auch dafür gewesen», hielt Valentino Rossi fest. «Doch Cal sagte: ‚Klar, aber ich habe bereits eine härtere Strafe hinnehmen müssen, wenn wir also die Regel jetzt ändern, dann bin ich der Benachteiligte'. Die Diskussion läuft weiter. Vielleicht sollten wir versuchen, die Strafe fürs nächste Jahr anzupassen.»

«Viñales, Mir und ich sind der Meinung, dass die Frühstart-Regel für dieses Jahr so bleiben soll, wie sie ist», unterstrich Crutchlow. «Wenn du einen Frühstart machst, dann war das ein Frühstart – und dafür gibt es eine Durchfahrtstrafe. Drei Fahrer wurden dieses Jahr dafür bestraft. Würde man die Strafe jetzt auf einen Long-Lap-Penalty ändern, hätten anderer Fahrer bei einem Frühstart gegenüber uns einen Vorteil. Ich glaube, die meisten Fahrer stimmen dem zu – das ist fair. Natürlich sehen das einige nicht so. Aber ich habe das gleiche Risiko wieder eine Durchfahrstrafe zu kassieren wie jeder andere. Auch ich bevorzuge den Long-Lap-Penalty. Aber wenn ein anderer Fahrer während des Jahres einen Frühstart macht, dann verdient er die gleiche Strafe, wie ich sie bekam.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 27.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 27.05., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 27.05., 20:00, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
Mi. 27.05., 20:15, Sky Action
Final Destination 4
Mi. 27.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1982: BRD - Österreich
Mi. 27.05., 21:10, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 27.05., 22:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2004: Griechenland - Portugal
Mi. 27.05., 22:15, Motorvision TV
Super Cars
Mi. 27.05., 22:45, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Mi. 27.05., 22:59, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm