Austin, FP2: Marc Márquez unantastbar – 0,7 sec voran

Von Sharleena Wirsing
Überragend: Bleibt Marc Márquez auch beim vierten Austin-GP unschlagbar?

Überragend: Bleibt Marc Márquez auch beim vierten Austin-GP unschlagbar?

Mit 0,706 sec Vorsprung auf den Zweiten deklassierte Marc Márquez im zweiten MotoGP-Training in Texas die Konkurrenz, obwohl er zur Halbzeit des Trainings gestürzt war.

Marc Márquez ist in den USA als MotoGP-Pilot bisher ungeschlagen. Auch in Austin siegte er in den letzten drei Jahren. Im ersten Training des «Red Bull Grand Prix of the Americas» hatte der Repsol-Honda-Pilot die Nase vorne, obwohl die mangelnde Beschleunigung der RC213V den Honda-Fahrern Probleme macht.

In der zweiten Session der Königsklasse lag zunächst Pramac-Ducati-Pilot Scott Redding vor Jorge Lorenzo und Maverick Viñales an der Spitze. Auch der im ersten Rennen schwer gestürzte Jack Miller rückte wieder mit der Honda des Marc VDS-Teams aus.

Andrea Dovizioso, Valentino Rossi, Marc Márquez und Aprilia-Pilot Stefan Bradl verdrängten Redding auf Platz 5. Mit 2:05,088 min übernahm Rossi die Spitze. Doch Márquez und Lorenzo schoben sich bald am neunfachen Weltmeister vorbei. Bradl hielt sich auf Platz 6 mit 1,4 sec Rückstand.

25 Minuten vor Schluss stürzte Marc Márquez in Kurve 20 über das Vorderrad, als er sich auf einer sehr schnellen Runde befand. Er war in den ersten Sektoren bereits über 0,6 sec schneller als seine bisherige Bestzeit.

Suzuki-Pilot Viñales kam auf 0,335 sec an die Zeit von Márquez heran – Platz 2 vor Lorenzo und Rossi. Stefan Bradl hatte Platz 12 inne. Ducati-Pilot Andrea Iannone schnappte sich den zweiten Platz.

Sobald Márquez wieder auf der Strecke war, legte er wieder rote Sektorzeiten vor. Mit 2:04,034 min war er nun 0,8 sec schneller als Iannone auf Platz 2. Der WM-Leader befindet sich auf einer Mission, die Konkurrenz scheint chancenlos. Als Fünfter büßte Rossi über eine Sekunde auf die Bestzeit ein. Loris Baz aus dem Avintia-Team preschte auf Platz 6 nach vorne.

Iannone verringerte seinen Rückstand auf 0,706 sec. Rossi legte zwei rote Sektoren vor, schaffte es aber nur auf Platz 6. Aleix Espargaró stürzte mit seiner Suzuki GSX-RR.

An die überragende Bestzeit von Marc Márquez kam die Konkurrenz nicht heran. Mit 2:04,034 min blieb der Spanier bis zum Ende an der Spitze. Zum Vergleich: Die Pole-Zeit von Márquez 2015 auf Bridgestone-Reifen lag bei 2:02,135 min.

Andrea Iannone büßte als Zweiter 0,706 sec ein. Dahinter reihten sich Maverick Viñales (Suzuki), Scott Redding (Ducati), Jorge Lorenzo (Yamaha) und Valentino Rossi (Yamaha) ein, der 0,940 sec verlor und nur zwei Zehntel vor Loris Baz lag. Aprilia-Pilot Stefan Bradl beendete die Session auf Platz 17 vor seinem Teamkollegen Alvaró Bautista. Sein Rückstand lag bei 1,888 sec.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 22.05., 18:10, ServusTV Österreich
    Formel 1 - Pirelli Grand Prix von Spanien
  • So.. 22.05., 18:15, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 22.05., 19:13, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So.. 22.05., 19:15, Das Erste
    Sportschau
  • So.. 22.05., 20:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • So.. 22.05., 20:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • So.. 22.05., 20:50, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • So.. 22.05., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 22.05., 21:45, Sport1
    Motorsport - AvD Motor & Sport Magazin
  • So.. 22.05., 22:05, Eurosport 2
    Supersport: Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
7AT