Katar: Nur noch Goncalves kann Coma stoppen

Von Otto Zuber
Cross-Country-Rallye-WM
Paulo Goncalves in Katar

Paulo Goncalves in Katar

Bei der zweiten Rallye-WM-Runde beharken sich die Stars von KTM und Speedbrain um den Gesamtsieg.

Nach 405 Kilometern Wertungsprüfung beendeten die Speedbrain-Piloten Paulo Goncalves und Quinn Cody den dritten Tag der Sealine Cross Country Rallye in Katar auf dem zweiten beziehungsweise fünften Platz der Tageswertung. Goncalves musste sich nur dem Gesamtführenden Marc Coma (KTM) geschlagen geben und konnte seinen zweiten Rang in der Gesamtwertung ausbauen. Auf der letzten Etappe scheint nur noch der Speedbrain-Star in der Lage zu sein, Coma den Sieg bei der zweiten Runde zur Rallye-WM abjagen zu können.

Goncalves schilderte: «Das war wieder ein schwieriger und langer Tag in der Wüste. Heute begann die Strecke wieder in den Sanddünen, der Mittelabschnitt bestand aus sehr schnellen Steinpisten und offener Wüste mit einigen Navigations-Schlüsselstellen im zweiten Teil. Ich konnte nach dem Tankstopp die vor mir gestarteten Wettbewerber einholen und musste mich heute nur Marc Coma geschlagen geben. Ich bin sehr begeistert von der Leistung meiner Speedbrain 450 Rally. Morgen werde ich auf den verbleibenden 237 Kilometern alles versuchen, um ein Top-Ergebnis nach Hause zu fahren.»

Teamkollege Cody tritt nach überstandener Verletzungspause erstmals für das Speedbrain-Team von Wolfgang Fischer an und befindet sich in der Kennenlernphase. «Heute war mein Ziel, mich voll auf die Navigation zu konzentrieren und möglichst ohne größere Fehler durchzukommen. Dies ist mir sehr gut gelungen, nachdem ich mich inzwischen an das Bike und den Racing-Speed gewöhnt habe. Schade, dass morgen schon der letzte Tag ist. Diese Rallye ist perfekt, um viele Dinge zu testen und zu trainieren», versicherte der Amerikaner.

Nicht mehr im Rennen ist der norwegische Routinier Pal Anders Ullevalseter. Der KTM-Pilot brach sich bei einem Sturz offenbar ein Bein.

Sealine Cross Country Rally 2013

Ergebnis Etappe 3:
1. Marc Coma (E), KTM, 4:40:35 h
2. Paulo Goncalves (P), Speedbrain, +00:02:01
3. Kuba Przygonski (PL), KTM, +00:06:02
4. Francisco Lopez (RCH), KTM, +00:08:01
5. Quinn Cody (USA), Speedbrain, +00:34:24

Gesamstand nach 3 von 4 Etappen:
1. Coma, 14:33:19 h
2. Goncalves, +00:02:04
3. Przygonski, +00:06:08
4. Lopez, +00:12:27
5. Juan Carlos Salvatierra (BOL), Honda, +01:32:44
...
7. Cody, +02:15:10

Weiterlesen

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 27.11., 10:30, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 27.11., 10:30, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 27.11., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 27.11., 10:45, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Fr. 27.11., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Fr. 27.11., 11:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Fr. 27.11., 11:10, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Fr. 27.11., 11:25, Sky Sport 1
    Warm Up
  • Fr. 27.11., 11:25, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Fr. 27.11., 11:25, Sky Sport HD
    Warm Up
» zum TV-Programm
7DE