Superbike-WM

Maximum 22 Fahrer: Welche SBK-Teams für 2018 fix sind

Von - 06.11.2017 08:55

Superbike-WM-Promoter Dorna will die Qualität der Teams immer weiter steigern und ist bei der Vergabe der Startplätze restriktiv. Das deutsche Suzuki-Team von Denis Hertrampf muss bangen.

2018 sehen wir sicher zwei neue Teams in der Superbike-WM: Orelac VerdNatura Kawasaki mit Leandro Mercado und Triple-M Honda mit Patrick Jacobsen.

IodaRacing Aprilia hat bei den ersten beiden Überseerennen 2017 in Australien und Thailand gefehlt, ebenso beim Finale in Katar. Teamchef Giampiero Sacchi äußerte sich auf Anfrage von SPEEDWEEK.com nicht zu seinen Absichten, in den Plänen der Dorna für 2018 kommt das ehemalige MotoGP-Team momentan nicht vor.

Pedercini und Go Eleven Kawasaki wurden angehalten, mit einem Fahrer weiterzumachen. Statt ihr Team aufzustocken, sollen sie lieber in Personal und Fahrer investieren, um so einen Schritt nach vorne machen.

Das einzige BMW-Team Althea reduziert voraussichtlich von zwei auf einen Fahrer.

Kawasaki Puccetti wird nach der Abfuhr von Ex-Weltmeister Sylvain Guintoli nur mit dem jungen Türken Toprak Razgatlioglu fahren, die Aufstockung auf zwei Bikes ist verschoben.

Ob das Grillini-Team mit Kawasaki weitermacht oder auf Suzuki umsteigt, ist offen. Als einzige Suzuki-Truppe im Feld wären sie automatisch das Referenzteam des Herstellers und für die Entwicklung der GSX-R1000R verantwortlich. Grillini hat aber weder eine Kooperation mit Suzuki Japan, noch die nötige technische Kompetenz. Das Vorhaben ist deshalb zum Scheitern verurteilt.

Aktuell sind 21 von 22 Plätzen für die Saison 2018 belegt. Bringt Althea oder Pedercini einen zweiten Fahrer, ist das Feld voll.

VFT Ducati hat die Pläne für die WM-Rückkehr verworfen.

Das deutsche Team HPC-Power Suzuki hat bislang keine Zusage von der Dorna. Hält die spanische Agentur an maximal 22 Fahrern fest, dann fällt die Truppe von Denis Hertrampf mit Fahrer Dominic Schmitter durch den Rost.

Übersicht Fahrer/Teams 2018:

Kawasaki: Jonathan Rea (GB), Tom Sykes (GB)

Pata Yamaha: Michael van der Mark (NL), Alex Lowes (GB)

Aruba.it Ducati: Chaz Davies (GB), Marco Melandri (I)

MV Agusta: Jordi Torres (E)

Milwaukee Aprilia: Eugene Laverty (IRL), Lorenzo Savadori (I)

Red Bull Honda: Leon Camier (GB), Gagne? Baz?

Kawasaki Puccetti: Toprak Razgatlioglu (TR)

Go Eleven Kawasaki: Roman Ramos (E)

Orelac Kawasaki: Leandro Mercado (RA)

Triple-M Honda: Patrick Jacobsen (USA)

Barni Ducati: Javier Forés (E)

Althea BMW: Baz? Hernandez?

Grillini Kawasaki: Jezek? Badovini?

Pedercini Kawasaki: Hernandez? Baz?

Guandalini Yamaha: Andreozzi?

Fahrer in fett sind offiziell bestätigt

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Die Dorna will nicht mehr als 22 Superbike-Piloten © Gold & Goose Die Dorna will nicht mehr als 22 Superbike-Piloten
Passende Galerie:

Doha 2017
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Die wahre Mission des Champions

Von Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017 und 2018 zum sechsten Mal Weltmeister. Zum Schrecken seiner Gegner hat er angekündigt: Er wird noch jahrelang fahren. Aber das ist nicht seine grösste Mission.
weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 13.11., 08:30, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Mi. 13.11., 08:40, Motorvision TV
High Octane
Mi. 13.11., 09:00, Eurosport 2
ERC All Access
Mi. 13.11., 11:15, Eurosport
Rallye
Mi. 13.11., 11:45, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 13.11., 12:10, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Mi. 13.11., 13:35, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 13.11., 14:30, Eurosport 2
ERC All Access
Mi. 13.11., 14:55, Motorvision TV
Classic Ride
Mi. 13.11., 15:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
» zum TV-Programm