Bundesliga: Abbruch und Sturzdesaster in Wolfslake

Von Peter Fuchs
Speedway-Bundesliga
Kevin Wölbert holte sechs Punkte für Stralsund

Kevin Wölbert holte sechs Punkte für Stralsund

Das Speedway-Bundesliga-Match zwischen Wolfslake und Stralsund war an Dramatik kaum zu überbieten – in negativer Hinsicht. Vier Fahrer mussten nach Stürzen im Krankenhaus behandelt werden.

Nach elf Läufen wurde das Rennen zwischen Gastgeber Wolfslake und dem MC Nordstern Stralsund abgebrochen. Schlechte Bahnverhältnisse führten zu so schweren Stürzen, dass vier der 13 Fahrer ins Krankenhaus transportiert werden mussten.

Da ein Rennen erst nach zwölf Läufen gewertet werden kann, musste eine Entscheidung am grünen Tisch her. Man einigte sich darauf, dass alle weiteren Läufe mit einem 3:3-Unentschieden gewertet werden. Da Stralsund bis Lauf 9 mit 29:25 führte, wurde ihnen ein 44:40-Sieg gutgeschrieben. Mit den dadurch errungenen zwei Matchpunkten hat der Deutsche Meister die Tabellenführung zurückerlangt.

Allerdings konnte sich keiner im Team der Nordsterne über den Sieg richtig freuen, hat er doch zu viele Schattenseiten. So mussten nach einem Crash der Stralsunder Mathias Bartz und der für Wolfslake startende Mirko Wolter ins Krankenhaus. Bartz brach sich das Schlüsselbein, Wolter zog sich schwere Prellungen zu.

Als die Rettungswagen wieder einsatzbereit an der Bahn standen, ging Mathias Schultz von den Gastgebern zu Boden. Auch er kam zur Abklärung in die Klinik. Bei ihm wurden Prellungen sowie eine Gehirnerschütterung festgestellt.

Die Sturzserie sollte damit nicht beendet gewesen sein. Jan-Lukas Dittner war zwar ansprechbar, konnte aber nur schwer atmen. Er wurde wegen des Verdachts innerer Verletzungen per Helikopter ins Unfallkrankenhaus nach Berlin-Marzahn geflogen. Zum Glück konnte noch am Sonntagabend Entwarnung gegeben werden, es wurden keine inneren Verletzungen oder Knochenbrüche festgestellt.

Ergebnisse Speedway-Bundesliga Wolfslake:

1. MC Nordstern Stralsund, 44 Punkte: Nick Morris 4, David Bellego 3, Tobias Busch 7, Kevin Wölbert 6, Dominik Möser 6, Mathias Bartz 1, Jan-Lukas Dittner 2.

2. Wolfslake Falubaz Berlin, 40 Punkte: Jurica Pavlic 4, Peter Ljung 6, Mathias Schultz 2, Martin Smolinski 9, Steven Mauer 4, Mirko Wolter 0.

Bundesliga-Tabelle:

1. Stralsund 3 Rennen / 4 Matchpunkte / 131 Laufpunkte
2. Brokstedt Wikinger 2 / 4 / 111
3. Landshut Devils, 2 / 2 / 92
4. Wolfslake Falubaz Berlin 3 / 2 / 117
5. DMV White Tigers 2 / 0 / 63

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.04., 11:45, Einsfestival
Sturm der Liebe
Do. 09.04., 12:45, ORF Sport+
Formel 1
Do. 09.04., 13:30, Eurosport
Motorsport
Do. 09.04., 14:25, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 09.04., 15:00, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 09.04., 15:35, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Do. 09.04., 15:55, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 09.04., 16:15, ORF Sport+
FIA Formel E: Best of Saudi Arabien, Chile, Mexiko und Marakkesch
Do. 09.04., 16:15, Hamburg 1
car port
Do. 09.04., 16:35, SPORT1+
eSports - Porsche Mobil 1 Supercup Virtual Edition
» zum TV-Programm
905