Tänak vs. Östberg: Duell um Finnland-Führung

Von Toni Hoffmann
WRC

Der WM-Dritte Ott Tänak hat die erste Hälfte der ersten Etappe des achten Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft auf den Schotterpisten Finnlands als knapper Spitzenreiter beendet.

Nach einem eher besinnlichen Start, bei dem Mads Östberg im Yaris WRC beim WM-Heimspiel seines Toyota-Teams mit zwei Bestzeiten die Führung übernommen hatte, nahm der finnische Schotter-Grand Prix ab der dritten von 23 Entscheidungen endlich Spannung bringende Fahrt auf. Jari-Matti Latvala setzte im zweiten Toyota Yaris WRC seine erste Bestmarke, die ihn an Teemu Suninen im Ford Fiesta WRC vorbei auf den dritten Rang hinter den Shakedown-Gewinner Mads Östberg im Citroën C3 WRC brachte.

Die modifizierte Vorderachse des Citroën C3 WRC, die zuvor von Craig Breen ber der Rallye Estland getestet worden war, zeigte Wirkung. Mit dem besseren Setup setzte Östberg auf der vierten Prüfung seine erste Bestmarke seit Portugal 2017. Er verdrängte dort den zuvor führenden Tänak um knapp fünf Zehntelsekunden von der Spitze auf den Ehrenrang. Der Este Tänak aber schlug beim finnischen Ostseenachbarn auf der fünften Entscheidung wieder zurück und verwies mit seiner dritten Bestzeit Östberg um 1,1 Sekunden auf den zweiten Platz, 9,7 Sekunden vor dessen Toyota-Teamkollegen Latvala.

Tänak wieder vorne

Tänak: «Wir waren auf jeder Prüfung am Anschlag. Alles geht hier seinen logischen Weg. Wir haben uns stark geschlagen. Ich denke, morgen ist ein besserer Tag für uns.»

Östberg freute sich über seinen kurzen Besuch an der Finnland-Spitze: «Das war natürlich ein tolles Gefühl, gerade bei dieser Rallye vorne zu liegen. Aber wir sind weiter dabei. Auf der letzten Prüfung war es etwas schmierig. Ich versucht zu pushen und habe dabei ein paar Fehler gemacht.»

Latvala war trotz seines dritten Platzes etwas enttäuscht. «Es war in Ordnung, ich bin aber ein bisschen enttäuscht. Es war schmieriger als ich dachte und ich hatte nicht das beste Selbstvertrauen. Der Kampf mit Ott geht weiter.»

Diesmal musste der fünffache Champion Sébastien Ogier in seinem modifizierten Ford Fiesta WRC nicht als erstes Fahrzeug auf die Schotterpisten. Gemäß seiner Tabellenposition startete er als zweites Auto hinter dem Tabellenführer Thierry Neuville im Hyundai i20 Coupé WRC in den achten WM-Lauf. Mit einem Rückstand von 28,7 Sekunden rangierte der dreifache Saisonsieger und Titelverteidiger auf dem siebten Platz, drei Sekunden hinter seinem Stallgefährten Elfyn Evans. «Wir tun, was wir können. Ich denke, wir können noch etwas zulegen. Aber unser Kampf ist der mit Thierry, darauf müssen wir uns konzentrieren.»

Neuville muss kämpfen

Der von ihm erwähnte Thierry Neuville lernte in Finnland die Schattenseiten als Tabellenführer kennen. Er verlor nicht nur Zeit, weil er als erstes Fahrzeug auf dem losen finnischen Schotter den Straßenkehrer spielen musste. Er leistete sich auf der fünften Entscheidung noch einen Fehler. «Ich rutschte kurz von der Strecke, weil ich einen Fehler machte. Ich schätze eine Streckennote zu optimistisch ein», erklärte Neuville, der mit einem Rückstand von 1:07,5 Minuten auf der zehnten Position geführt wurde.

Dem letztjährigen Überraschungssieger Esapekka Lappi fehlte im dritten Toyota Yaris WRC diesmal der richtige Schwung für einen Spitzenplatz. Mit einem Rückstand von 49,1 Sekunden rangierte er auf dem achten Platz. «Es läuft nicht so, wie ich es gehofft hatte. Da geht wohl nichts mehr», gestand Lappi.

In der WRC2 diktiert an der Spitze seines ersten WM-Heimspiels der erst 17 Jahre alte Kalle Rovanperä das Tempo des führenden Skoda Fabia R5-Trios. 14,3 Sekunden hinter ihm lag sein Landsmann Eerik Pietarinen, gefolgt von seinem offiziellen Teamkollegen Ole-Christian Veiby mit einem Rückstand von 15,6 Sekunden.

Rallye Finnland – Stand nach der 5. von 23 Prüfungen:

Platz

Team/Auto

Zeit/Diff.

1.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

27:22,2 min.

2.

Östberg/Eriksen (N), Citroën

+ 1,1 sec.

3.

Latvala/Anttila (FIN), Toyota

+ 10,8

4.

Paddon/Marshall (NZ/GB), Hyundai

+ 14,8

5.

Suninen/Markkula (FIN), Ford

+ 16,4

6.

Evans/Barritt (GB), Ford

+ 25,7

7.

Ogier/Ingrassia (F), Ford

+ 28,7

8.

Lappi/Ferm (FIN), Toyota

+ 49,1

9.

Breen/Martin (IRL/GB), Citroën

+ 54,0

10.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

+ 1:07,5

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 25.10., 18:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 25.10., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 25.10., 19:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 25.10., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • So. 25.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 25.10., 19:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 25.10., 19:30, N-TV
    PS - Porsche Carrera Cup - Österreich
  • So. 25.10., 19:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • So. 25.10., 20:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 25.10., 20:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
» zum TV-Programm
7DE