Vor 25 Jahren starb Henri Toivonen

Von Toni Hoffmann
WRC
Toivonen bei seinem Monte-Sieg 1986

Toivonen bei seinem Monte-Sieg 1986

Am 2. Mai 1986 verunglückten Henri Toivonen und sein Beifahrer Sergio Cresto im Lancia Delta S4 auf Korsika tödlich.

Vor genau 25 Jahren hat der internationale Rallyesport beim damaligen fünften Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft 1986 auf Korsika mit dem Finnen Henri Toivonen ein grosses Talent verloren. Der 30-Jährige und sein Beifahrer Sergio Cresto (USA) flogen am 2. Mai bei Corte auf Korsika mit ihren Gruppe B-Lancia Delta S4 in einer 90-Grand-Linkskurve von der Asphaltpiste und stützten mit mehreren Überschlägen einem Abhang hinunter. Toivonen, sowohl in der Rallye-WM als auch auf Korsika vorne, prallte mit dem S4 gegen einen Baum. Beim Aufprall brach der Aluminiumtank mit der Folge, dass der Lancia in einem weit sichtbaren Feuerball explodierte. Das Auto verbrannte bis zur Unkenntlichkeit. Toivonen und Cresto überlebten den tragischen Unfall nicht. Toivonen holte seinen ersten WM-Sieg 1980 bei der britischen RAC Rallye im Talbot Sunbeam. Dort erzielte er 1985 im Lancia Delta S4 auch seinen zweiten Erfolg, dem sich der Triumph bei der Rallye Monte Carlo nahtlos anschloss.

Die damalige Automobilsportbehörte, die FISA, nahm nach dem schweren Unfall von Joaquin Santos im Ford RS 2000 bei seinem portugiesischen Heimspiel mit drei tödlich verletzten Zuschauern den Toivonen-Unfall zum Anlass, noch auf Korsika das Verbot der umstrittenen Gruppe B zum Ende der Saison zu verkünden. Bei der Hessen-Rallye im gleichen Jahr verunfallte Marc Surer im Ford RS 200, der ebenfalls gegen einen Baum prallte. Sein Freund und Beifahrer Michel Wyder verbrannte im lichterloh brennenden RS 200.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 16:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • So. 17.01., 16:30, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 17.01., 17:00, OKTO
    Mulatschag
  • So. 17.01., 17:20, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 17.01., 18:05, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 18:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 17.01., 19:05, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 17.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE