Volkswagen-Dominanz an der Algarve

Von Toni Hoffmann
WRC
Sébastien Ogier bleib in Portugal vorne.

Sébastien Ogier bleib in Portugal vorne.

Volkswagen dominiert die zweite Etappe des vierten Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft in Portugal.

Jari-Matti Latvala markierte im VW Polo R WRC auf der siebten Prüfung der Rallye Portugal seine zweite Bestzeit in Folge. Sein führender Teamkollege Sébastien Ogier, der immer noch etwas unter seiner Erkältung leidet, war auf der 25,37 km langen Prüfung «Vascao» nur zwei Zehntelsekunden langsamer. Er verteidigte mit einem Vorsprung von 10,1 Sekunden seine Führung. Um 23,0 Sekunden leicht abgeschlagen blieb der Vize-Weltmeister Mikko Hirvonen im Citroën DS3 WRC auf dem dritten Platz.

«Ich konzentriere mich mehr auf Hirvonen. Ich denke nicht so sehr an Ogier. Dennoch freue ich mich auf den Kampf mit ihm», meinte Latvala. «Ich tue wirklich mein Bestes und versuche so schnell zu fahren, wie ich kann. Eine lange Prüfung ist nicht gut für mich. Diese Rallye ist wirklich nicht leicht», führte Ogier mit Hinweis auf seine körperliche Verfassung an. «Ich versuche hier eine saubere Rallye zu fahren», war der Kommentar von Hirvonen.

Mit einem Rückstand von 2:16,4 Minuten festigten Evgeny Novikov, 2012 noch Portugal-Zweiter, und seine österreichische Beifahrerin Ilka Minor im Ford Fiesta RS WRC den vierten Rang. «Ich versuche die ganze zu pushen, aber meine Zeiten sind nicht so, wie ich es will», meinte Novikov.

Während sein finnischer Skoda-Partner Esapekka Lappi im offiziellen Fabia S2000 seine Führung in der WRC2 auf dem zehnten Gesamtrang festigte, musste der Tabellenführer Sepp Wiegand im Fabia S2000 von Skoda Auto Deutschland einen leichten Abstieg in der Gruppe hinnehmen. Er rutschte auf den vierten WRC2-Platz ab. Schuld war der Ausfall der Gegensprechanlage mit seinen Beifahrer Frank Christian.

Ergebnis nach der 7. von 15 Prüfungen (31,12 km):
1. Ogier/Igrassia (F), VW Polo R WRC, 1:28:02,4 h.
2. Latvala/Anttila (FIN), VW Polo R WRC, + 10,1 sec.
3. Hirvonen/Lehtinen (FIN), Citroën DS3 WRC, + 23,0
4. Novikov/Minor (RUS/A), Ford Fiesta RS WRC, + 2:16,4 min.
5. Al-Attiyah/Bernacchini (QA/I), Ford Fiesta RS WRC, + 3:52,8
6. Prokop/Ernst (CZ), Ford Fiesta RS WRC; + 4:30,5
7. Kosciuszko/Szczepaniak (PL), Mini JCW WRC, + 4:34,9
8. Kuipers/Buysmans (NL/B), Ford Fiesta RS WRC, + 4:48,4
9. Mikkelsen/Markkula (N/FIN), VW Polo R WRC, + 5:02,3
10. Lappi/Ferm (FIN), Skoda Fabia S2000, + 5:52,6

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 10:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 24.11., 12:05, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Di. 24.11., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Di. 24.11., 12:15, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Di. 24.11., 12:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 24.11., 12:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 24.11., 13:25, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 24.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
6DE