Superstock-600-EM

Schweizer Bastien Chesaux (23) erklärt Rücktritt

Von - 04.02.2015 18:55

Mit erst 23 Jahren beendet der Westschweizer Bastien seine Rennfahrer-Karriere. Er startete in zahlreichen Meisterschaften, erfolgreich war er nur in der Superstock-600-EM 2013 auf Honda.

2008 stieg Bastien Chesaux in den Grand-Prix-Sport ein und fuhr ein Jahr in der 125er- sowie der 250er-Klasse. In zwei erfolglosen Jahren holte er lediglich drei Punkte 2009, einen auf dem Sachsenring und zwei in Sepang.

2010 und 2011 fuhr der Schweizer Supersport-WM: Kaum erfolgreicher, er kam nie über Rang 13 hinaus.

Erst als er 2012 in die Superstock-600 wechselte, kamen Erfolge: In seinem ersten Jahr wurde er Gesamt-10. (Rang 3 in Monza), 2013 kämpfte er lange um den Titel, wurde letztlich mit fünf Podestplätzen Vierter.

Ein Sieg gelang Bastien Chesaux während seiner internationalen Karriere nie.

2014 bestritt der heute 23-Jährige eine Saison in der Spanischen Moto2-Meisterschaft. «Der Kampf gegen die spanischen Talente brachte mir eine Menge», sagt Chesaux. «Ich habe viel gelernt, oft auch auf die harte Tour. Ich habe mein Bestes gezeigt, wir müssen den Tatsachen aber ins Auge sehen: Ich habe die gesteckten Ziele nicht erreicht.»

«Nach reiflicher Überlegung habe ich beschlossen, meine Karriere zu beenden. Es war keine leichte Entscheidung, die letzten Jahre habe ich für den Rennsport gelebt. Ich hatte das Privileg, dass ich neun Jahre lang Rennen fahren durfte. Der Spitzensport war für mich eine unglaublich lohnende und intensive Lebensschule. Ich erlebte viele Momente reich an Emotionen, aber ich habe auch gelernt mit Rückschlägen und Verletzungen umzugehen.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
2013 erlebte Bastien Chesaux seine beste Saison © Gold & Goose 2013 erlebte Bastien Chesaux seine beste Saison
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vier Tage Wintertest in Barcelona: Vorteil Ferrari

​2018 übte sich die Formel 1 beim Barcelona-Test in der Entdeckung der Langsamkeit – Kälte, Schnee, nasse Bahn, griesgrämige Gesichter. 2019 kann frei gefahren werden, und wir sind ein wenig schlauer.

» weiterlesen

 

tv programm

Car Legends

Sa. 23.02., 09:50, Spiegel Geschichte


Bundesliga Aktuell

Sa. 23.02., 12:00, SPORT1+


Car Legends

Sa. 23.02., 12:25, Spiegel Geschichte


FIM Superbike World Championship

Sa. 23.02., 13:40, ServusTV


FIM Superbike World Championship

Sa. 23.02., 13:40, ServusTV Österreich


Bundesliga Aktuell

Sa. 23.02., 15:40, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Sa. 23.02., 16:10, Motorvision TV


car port

Sa. 23.02., 16:15, Hamburg 1


sportarena

Sa. 23.02., 17:30, SWR Fernsehen


Deutschland, deine Geschichte - Das Beste aus der Deutschen Wochenschau

Sa. 23.02., 17:35, Spiegel Geschichte


Zum TV Programm
59