Von Honda zu HERO: Sensationswechsel von Goncalves

Von Kay Hettich
Dakar Moto
HERO hat mit Paulo Goncalves eine sichere Bank für starke Ergebnisse verpflichtet

HERO hat mit Paulo Goncalves eine sichere Bank für starke Ergebnisse verpflichtet

Im Werksteam von Honda für die Rallye Dakar war Paulo Goncalves eine Instanz. Nun unterschrieb der Routinier aus Portugal beim deutsch-indischen Team HERO – operiert von Speedbrain.

Speedbrain ist eine bekannte Größe im Rallye-Geschäft und hatte sich bei der Dakar als Einsatzteam von BMW und danach der Marke Husqvarna einen Namen gemacht und Etappensiege gefeiert. Bevor Honda die Dakar-Abwicklung mit einem eigenen HRC-Team selbst in die Hand nahm, organisierte die Mannschaft unter der Leitung von Wolfang Fischer den Werksauftritt der Japaner. Seit 2017 läuft Speedbrain unter dem Label des indischen Motorradherstellers HERO auf.

Seitdem hat sich HERO im Rallye-Sport etabliert und zahlreiche Achtungserfolge eingefahren. Das Team wächst und hat nun mit Paulo Goncalves einen vierten Piloten verpflichtet. Der Portugiese zählt seit Jahren zu den Top-Piloten.

«Seine Erfahrung aus zahlreichen Rennsiegen und Dakar-Teilnahmen wird es uns ermöglichen, die nächste Stufe zu erreichen», ist Fischer überzeugt. «Einen der angesehensten Rallye-Piloten im Team zu haben, ist für uns ein großer Schub und eine Bestätigung, die wir als eines der Top-Teams im Rallyesport betrachtet werden.»

Übrigens: Goncalves war bereits 2013 mit Husqvarna-Speedbrain verbandelt und erreichte bei der Dakar Platz 10.

«Ich bin glücklich und aufgeregt, diese neue Reise anzutreten. Hoffentlich kann ich einen Beitrag dazu leisten, dass das Team seine Leistung im Rallyesport verbessern wird», sagte der 40-jährige Goncalves. «Von meiner Seite verspreche ich, alles zu geben, um bereit zu sein und fit zu sein, um für die Spitzenpositionen meines Teams kämpfen zu können. Hero MotoSports hat in den letzten Saisons sehr gute Arbeit geleistet und dieses junge Team hat gezeigt, dass es das Potenzial hat, groß zu gewinnen.»

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 24.05., 18:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 18:10, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 24.05., 18:30, Das Erste
Sportschau
So. 24.05., 19:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 24.05., 20:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Monaco
So. 24.05., 20:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2014 Bahrain
So. 24.05., 20:45, Sky Sport 2
Warm Up
So. 24.05., 21:30, Hamburg 1
car port
So. 24.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm