Supersport-WM

Kiefer Racing: Crowdfunding läuft, Bankkonto steht

Von Günther Wiesinger - 14.01.2020 11:11

Das Crowdfunding bei Kiefer Yamaha für die Supersport-WM 2020 geht los. Eine Bankverbindung bei der Volksbank Rhein ist eingerichtet, ein PayPal-Konto steht – es müssen 300.000 Euro aufgetrieben werden.

Innerhalb von zwei Tagen hat Kiefer Racing für die treuen Fans und Supporter und Geldgeber eine Crowdfunding-Aktion gestartet. Der Slogan: «Wir wollen euch mitnehmen auf die Reise». Der erfolgreiche und renommierte deutsche Rennstall will 2020 mit Lukas Tulovic und Thomas Gradinger in die Supersport-WM einsteigen, das Material mit den R6-Maschinen wurde beim Yamaha Austria Racing Team im Dezember bestellt.

Doch plötzlich klaffte ein Loch von rund 300.000 Euro im 1-Mio-Euro-Budget. Am Samstag entschloss sich Jochen Kiefer nach einem Artikel auf SPEEDWEEK.com zum Crowdfunding-Manöver, da ihm – auch auf Facebook – eine große Welle der Hilfsbereitschaft entgegenschlug.

Jetzt steht das Konzept, eine Bankverbindung wurde eingerichtet, dazu ein PayPal-Konto.

Wer Kiefer Racing auf den Rennstrecken begleiten will, darf den Namen auf dem Renntruck, der durch ganz Europa fährt, für 250 Euro in der Schrifthöhe von ca. 4 cm anbringen. Ab 450 Euro ist der Name ca. 8 cm hoch zu lesen, ab 700 Euro ca. 12 cm hoch.

Bankverbindung:

Firma Kiefer Racing GmbH & Co. KG.
IBAN: DE38 5609 0000 0103 1909 20
BIC: GENODE 51 KRE
Volksbank Rhein – Nahe Hunsrück

PayPal Konto: kiefer.racing2019@gmail.com

Wichtig: Verwendungszweck und dazu Vor- und Nachnamen angeben.

Weitere Inforationen können hier angefragt werden:

jochenkiefer@icloud.com

kiefer.racing2019@gmail.com

Wenn Kiefer die erforderlichen 300.000 Euro nicht auftreibt, wird den Fahrern mit diesem Geld eine bestmögliche Alternative geboten – voraussichtlich in der CEV Repsol-Moto2-Europameisterschaft.

Teambesitzer Jochen Kiefer zählt auf die Mitwirkung von Firmen. «Wenn 30 Firmen je 10.000 Euro einzahlen, sind unsere Supersport-Pläne gerettet», rechnete er vor. Die ersten Interessenten haben sich bereits gemeldet, dieser Betrag ist steuerlich absetzbar.

Das Team von Kiefer Racing GmbH & Co. KG sagt den Supportern, Fans und Sponsoren schon jetzt ein herzlichen DANKESCHÖN.

Kiefer Racing ist der erfolgreichste deutsche Rennstall seit mehr als 40 Jahren. Denn seit dem Dieter Braun Racing Team (125 ccm/1970 und 250 ccm/1973), Toni Mang (5 WM-Titel) und Krauser Racing (vier WM-Titel mit Stefan Dörflinger) hat kein deutsches GP-Team zwei Weltmeistertitel gewonnen. Den letzten Grand Prix-Titel gewann das Team von Dirk Raudies 1993 in der 125er-WM. Der 250-ccm-Rennstall von Dieter Stappert brachte mit Reinhold Roth, Helmut Bradl und Ralf Waldmann nur Vizeweltmeister hervor, Mitsui Yamaha mit Martin Wimmer sorgte für drei GP-Siege. Auch Intact blieb bisher ohne Titelgewinn. Das deutsche Eckl Kawasaki-Team gewann mit Andrew Pitt immerhin einen Supersport-WM-Titel – wie auch die Yamaha-Deutschland-Truppe von Jörg Teuchert. 

Das Team Kiefer Racing ist mit dem deutschen 250-ccm-Meister Christian Gemmel 2003 in die Weltmeisterschaft eingestiegen. Der am 27. Oktober 2017 beim Malaysia-GP mit 51 Jahren überraschend verstorbene Miteigentümer Stefan Kiefer hat selbst Motorradrennen bestritten und in Idar-Oberstein mit Bruder Jochen ein Motorradgeschäft (Suzuki und Yamaha) betrieben. Seit 1998 hatten die Brüder auch ein Rennteam. Es begann in der IDM 250 mit Christian Gemmel. Erstes Highlight: IDM-Titel 2002 mit Gemmel.

2011 gewann Kiefer Racing mit Stefan Bradl und Kalex die Moto2-WM, 2015 folgte der Moto3-Titel mit Honda und Danny Kent.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Formel-1-Tests: Gewinner, Verlierer, Überraschungen

Von Mathias Brunner
​Was sind die Zeiten von der ersten Testwoche auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya wert? Wer kann ruhig schlafen und wer macht sich jetzt schon Sorgen? Erste Tendenzen zeichnen sich ab.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 27.02., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 27.02., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Do. 27.02., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 27.02., 20:10, ATV 2
GO! Spezial
Do. 27.02., 21:45, ORF Sport+
FIA Formel E: 4. Rennen - Mexico City, Highlights
Do. 27.02., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 27.02., 22:20, Motorvision TV
Reportage
Do. 27.02., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 28.02., 01:15, Hamburg 1
car port
Fr. 28.02., 01:45, ORF Sport+
FIA Formel E: 4. Rennen - Mexico City, Highlights
» zum TV-Programm
220