24h Le Mans

24h Le Mans: Porsche auch 2019 mit vier Werkswagen

Von - 09.12.2018 05:51

Nach dem großen Erfolg mit dem Klassensieg im Jahre 2018 wird Porsche auch bei der kommenden Ausgabe der 24 Stunden von Le Mans wieder vier 911 RSR werksseitig einsetzen. Auch die Fahrerpaarungen sind bereits fixiert.

Porsche wagt den nächsten Großangriff auf die 24 Stunden von Le Mans. Auch 2019 wird der Hersteller aus Weissach in der Pro-Kategorie wieder vier 911 RSR beim Klassiker an der französischen Sarthe aufbieten. Dieses Konzept wurde bereits im vergangenen Juni durchgezogen, was in einem starken Doppelsieg endete. Bei zwei der vier Fahrzeugen handelt es sich um die Full-Season-Entries aus der FIA WEC. Diese werden in Le Mans wieder von Gianmaria Bruni/Richard Lietz/Frédéric Makowiecki bzw. Michael Christensen/Kévin Estre/Laurens Vanthoor pilotiert.

Auch der dritte 911 RSR wird mit Earl Bamber/Patrick Pilet/Nick Tandy im Vergleich zu 2018 mit denselben Fahrern besetzt sein. Im vierten Wagen stoßen die beiden Young Professionals Mathieu Jaminet und Dennis Olsen zu Werksfahrer Sven Müller. 2018 hatten hier noch die Routiniers Timo Bernhard und Romain Dumas ins Lenkrad gegriffen. Für einen der beiden letztgenannten 911 RSR hat Porsche bereits einen Entry in der Tasche. Dieser wurde durch die Klassensieg 2018 zugeteilt. Das andere Fahrzeug muss noch den ganz normalen Bewerbungsprozess des Veranstalters ACO durchlaufen.

Auch in der amerikanischen IMSA-Serie setzt Porsche auf Konstanz. Das Programm mit zwei 911 RSR wird ebenfalls fortgesetzt. Die Fahrerpaarungen für die gesamte Saison werden wieder Patrick Pilet/Nick Tandy bzw. Earl Bamber/Laurens Vanthoor bilden. Bei den Langstrecken-Rennen werden (wie zuletzt beim Petit Le Mans) Frédéric Makowiecki und Mathieu Jaminet dazu kommen.

Im GT3-Sport bringt Porsche 2019 bekanntlich einen komplett neuentwickelten 911 GT3 R an den Start. Auch dafür wurden nun die werksunterstützten Programme bekannt gegeben. In der Intercontinental GT Challenge und im Endurance Cup der Blancpain GT Series fahren Romain Dumas/Sven Müller/Mathieu Jaminet bzw. Dirk Werner/Dennis Olsen/Matt Campbell. Das ist eine Verdoppelung des Einsatzes aus dem Jahre 2018. Aktuell ist noch unklar, welches Team die Betreuung übernimmt.

Bei 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring wird Manthey Racing zwei 911 GT3 R aufbieten. Dabei sitzen Earl Bamber/Michael Christensen/Kévin Estre/Laurens Vanthoor bzw. Richard Lietz/Frédéric Makowiecki/Patrick Pilet/Nick Tandy im Cockpit. In der Blancpain GT World Challenge America und dem ADAC GT Masters unterstützt der Hersteller zudem jeweils mindestens zwei Fahrzeuge.

Außerdem wird Porsche 2019 alle 18 Werksfahrer (Earl Bamber, Jörg Bergmeister, Timo Bernhard, Gianmaria Bruni, Michael Christensen, Romain Dumas, Kévin Estre, Brendon Hartley, Neel Jani, Richard Lietz, Patrick Long, André Lotterer, Frédéric Makowiecki, Sven Müller, Patrick Pilet, Nick Tandy, Laurens Vanthoor, Dirk Werner) und die vier Young Professionals (Matteo Cairoli, Matt Campbell, Mathieu Jaminet, Dennis Olsen) behalten. Bei den Junioren stößt der Neuseeländer Jaxon Evans zu Julien Andlauer.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Der Porsche 911 RSR im Look der 'Rosa Sau' gewann 2018 die GTE-Klasse der 24h von Le Mans © M. Mueller Der Porsche 911 RSR im Look der 'Rosa Sau' gewann 2018 die GTE-Klasse der 24h von Le Mans Das sind alle 24 von Porsche unterstützten Piloten © Porsche Das sind alle 24 von Porsche unterstützten Piloten
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

FIA WEC

WEC 2018 - Toyota Gazoo Racing Saisonrückblick

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Das Erfolgsgeheimnis der populären MotoGP-WM

Die meisten Experten sind sich einig: Die MotoGP-Weltmeisterschaft präsentiert seit Jahren den besten Motorsport der Welt. Wie ist es so weit gekommen?

» weiterlesen

 

tv programm

STREIF - One Hell of a Ride

Di. 22.01., 00:00, ServusTV Österreich


Der Motocross-Adel - Fahren für die Familienehre

Di. 22.01., 00:25, Spiegel TV Wissen


SPORT1 News

Di. 22.01., 01:55, SPORT1+


Monster Jam FS1 Championship Series 2016

Di. 22.01., 02:20, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 22.01., 03:05, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 22.01., 03:30, Motorvision TV


SPORT1 News

Di. 22.01., 04:55, SPORT1+


High Octane

Di. 22.01., 05:10, Motorvision TV


car port

Di. 22.01., 05:15, Hamburg 1


Café Puls mit PULS 4 News

Di. 22.01., 06:00, Pro Sieben


Zum TV Programm
27