Auto

Speednews

Von Toni Hoffmann

Frankreich: Tödlicher Unfall mit Zuschauer

Beim sechsten Lauf zur Französioschen Schottermeisterschaft in Südfarnkreich ist bei der Rallye Terre des Cardabelles ein Zuschauer bei einem Unfall eines Teilnehmers tödlich verletzt worden  Ein weiterer Zuschauer wurde schwer verletzt. Dier Rallye wurde abgebrochen.

Von Toni Hoffmann

64 Teams für Spanien gemeldet

Für den vorletzten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Spanien am letzten Oktober-Wochenende haben 64 Teams genannt. Dort kehrt auch der neunmalige Rekord-Champion Sébastien Loeb in die Szene im Huyndai i20 WRC zrück und peilt seinen zehnten Triumph in Katalonien an. Toyota tritt dort zum zweiten Mal mit vier Yaris WRC an. Neben dem Titelanwärter Ott Tänak, Jari-Matti Latvala und Kris Meeke wird Takamoto Katsuta den vierten Yaris WRC unter der Bewerbung von Mäkinen Motorsport pilotieren.

Von Toni Hoffmann

Britischer WM-Lauf bleibt in Wales

Nur acht Tage nach dem Ende des drittletzten Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft in Großbritannien hat die Organisation bestätigt, dass die Rallye auch 2020 in Wales ausgetragen wird. Damit sind die Spekulationen über einen Umzug nach Irland vorerst vom Tisch.

Von Toni Hoffmann

Marokko: Alonso am Haken ins Biwak

Der zweifache Formel 1-Weltmeister Fernando Alonso musste am dritten Tag der Rallye Marokko, die als Generalprobe für die nächste Rallye Dakar 2020 dient, die Etappe vorzeitig beenden. Im ersten Abschnitt beschädigte der Langstrecken-Champion und zweifache Le Mans-Sieger bei einem Unfall die Aufhängung seines Toyota Hilux so stark, dass er ins Biwak geschleppt werden musste. Alonso hofft auf den Re-Start am Dienstag.

Von Toni Hoffmann

Wales: Sechster Saisonsieg für Tänak

Ott Tänak feiert beim drittletzten Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft in Wales seinen sechsten Saisonsieg und baut seine Tabellenführung auf 240 Punkte aus. Bei seinem zwölften Gesamtsieg und ersten Wales-Triumph lag er im Toyota Yaris nach 22 Prüfungen 10,9 Sekunden vor Thierry Neuville (Hyundai i20) und 23,8 Sekunden vor dem Vorjahressieger Sébastien Ogoer (Citroen C3). Der Rückstand des Tabellenzweiten Ogier zu Tänak stieg auf 28 Punkte. Der WM-Dritte Neuville liegt nun 41 Punkte hinter Tänak.

Von Toni Hoffmann

Wales: 20. Prüfung abgesagt

Die 20. Prüfung, die bekannte «Great Orme» bei Llandudno, ist bei der Rallye Wales, der drittletzten Station der Weltmeisterschaft, aus Sicvherheitsgründen abgesagt worden.

Von Toni Hoffmann

Wales: Tänak festigt Basis für 6. Sieg

Der Tabellenführer Ott Tänak hat beim drittletzten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Wales seine Basis für seinen sechsten Saisonsieg gefestigt. Zu Beginn der dritten und letzten Etappe führte der Titelanwärter in Toyota Yaris 11,1 Sekunden vor dem WM-Dritten Thierry Neuville (Hyundai i20) und 21,5 Sekunden vor dem Vorjahressieger und Tabellenzweiten Sébastien Ogier (Citronen C3).

Von Toni Hoffmann

Tänak als Leader ins Wales-Finale

Der Tabellenführer Ott Tänak wird beim zwölften Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft als Leader am Sonntag ins Wales-Finale mit fünf Entscheidungen starten. Der fünffache Saisonsieger lag im Toyota Yaris nach 17 Prüfungen 11,0 Sekunden vor dem Tabellenzweiten (Hyundai i20) und 17,3 Sekunden vor dem Vorjahressieger und WM-Zweiten Séabstien Ogier (Citroen C3).

Von Toni Hoffmann

Doppelmeister Kreim siegt im Erzgebirge

Der Tabellenführer Fabian Kreim hat im offizellen Fabia R5 von Skoda Auto Deutschland auch den vorletzten Lauf zur Deutschen Rallye-Meisterschaft im Erzgebirge gewonnen. Zweiter mit einem Rückstand von 6,8  Sekunden wurde Hermann Gassner junior, der mit der Bestzeit und fünf Bonuspunkten auf der Power Stage im Hyundai i20 RR den vorzeitgen dritten Titelgewinn von Kreim um zwei zwei Zähler verhinderte. Julius Tannert erreichte bei seinem Debüt im Skoda Fabia R5 den dritten Rang (+ 1:06,5).

Von Toni Hoffmann

Wales: Tänak festigt Führung

Der Tabellenführer Ott Tänak ist beim drittletzten Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft im verregneten Wales als Leader in den Samstag gestartet. Der fünfmalige Saisonsieger führte in Toyota Yarias nach elf von 22 Prüfungen 5,8 Sekunden vor dem Vorjahresgewinner und WM-Zweiten Sébastien Ogier (Citroën C3) und 8,6 Sekunden vor den zeitgleichen Kris Meeke (Toyota Yaris) und Thierry Neuville (Hyundai i20).

Von Toni Hoffmann

Erzgebirge: Vorteil Kreim

Der Doppelmeister und Titelanwärter Fabian Kreim hat nach dem ersten Tag des vorletzten Laufes zur Deutschen Rallye-Meisterschaft im Erzgebirge die Führung übernommen. Im Fabia von Skoda Auto Deustchland lag er nach drei von elf Prüfungen 24,4 Sekunden vor Hermann Gassner im Hyundai i20 R5 und 27,8 Sekunden vor seinem Markenkollegebn Julius Tannert.

Von Toni Hoffmann

Wales: Latvala und Lappi out, Meeke führt

Für die beiden Finnen Jari-Matti Latvala und Esapekka Lappi ist die erste Etappe der Rallye Wales, dem drittletzten Lauf der Weltmeisterschaft, vorzeitig beendet. Latvala überschlug sich auf der siebten Prüfung mit seinem Toyota Yaris. Zuvor war Lappi mit seinem Citroën C3 nach einem Abflug ausgeschieden. Es führt weiter Kris Meeke (Toyota Yaris) 2,5 Sekunden vor dem Vorjahressieger Sébastien Ogier (Citroën C3) und 6,4 Sekunden vor Thierry Neuville (Hyundai i20).

Von Toni Hoffmann

Wales: Meeke mit starkem Start

Kris Meeke hat beim drittletzten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft im verregneten Wales seine Führung ausgebaut. Nach der zweiten von 22 Prüfungen führte der Nordire im Toyota Yaris 6,8 Skunden vor Thierry Neuville (Hyundai i20) und 8,1 Sekunden vor dem Vorjahressieger Sébastien Ogier im Citroën C3.

Von Toni Hoffmann

Meeke gewinnt Wales-Auftakt

Kris Meeke hat den nur 3,68 km langen Auftakt zur Rallye Wales, der drittletzten Station der Weltmeisterschaft, im verregneten Oulton Park gewonnen. Im Toyota Yaris lag er 2,1 Sekunden vor dem WM-Dritten Thierry Neuville (Hyundai i20). Der WM-Rückkehrer Petter Solberg markierte im VW Golf R5 bei seiner Abschiedstour mit einem Rückstand von 3,3 Sekunden überraschend den dritten Rang, 5/10 vor dem Vorjahressieger Sébastien Ogier (Citroën C3).

Von Toni Hoffmann

Rallye Wales auf Red Bull TV

Red Bull TV wird wie gewohnt auch über den drittletzten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Großbritannien berichten. Die täglichen halbstündigen Zusammenfassungen sind auf Red Bull TV am Freitag, Samstag und Sonntag jeweils um 23:00 Uhr MSZE zu sehen. Am Samstag ist Red Bull TV ab 14:50 Uhr live von der 14. Prüfung dabei. Die Rallye-WM ist 24 Stunden auf Red Bull TV abrufbar.

Von Toni Hoffmann

De Villiers mit Haro als Beifahrer

Giniel de Villiers wird die nächste Rallye Dakar, vom 7. bis 17. Januar 2020 erstmals in Saudi-Arabien, mit Alex Haro als neuem Beifahrer im Toyota Hilux bestreiten. Alex Haro navigierte bislang Juan «Nani» Roma. De Villiers bisheriger Stammbeifahrer Dirk von Zitzewitz erholt sich weiter von seinem schweren SSV-Unfall.

Von Toni Hoffmann

Matton (FIA): «Höchstens 16 Läufe»

Yves Matton, der FIA-Rallyedirektor, erklärte am Rande der Rallye Türkei, dass die maximale Anzahl der Läufe zur Rallye-Weltmeisterschaft nicht 16 Rallyes überschreiten dürfe. Zudem werde das Thema Rotation ins Entscheidungskalkül aufgenommen.

Von Toni Hoffmann

Zypern: Von Thurn und Taxis mit Eandrang 7

Albert von Thurn und Taxis hat im Skoda Fabia R5 bei der Rallye Zypern, der vorletzten Station der Europameisterschaft, mit Rang sieben sein bestes EM-Ergebnis erzielt, wie der Österreichische Meister Niki Mayr-Melnhof (Ford Fiesta R5) mit dem sechsten Platz. Nasser Al-Attiyah wiederholte im VW Polo R5 seinen Triumph von 2017, 2:37,5 Minuten vor dem einheimischen Vorjahressieger Simos Galatariotis im Skoda Fabia.

Von Toni Hoffmann

Zypern: Von Thurn und Taxis weiter P8

Drei Entscheidungen vor dem Ende der Rallye Zypern, dem vorletzten Lauf zur Europameisterschaft, hat Albert von Thurn und Taxis im Skoda Fabia R5 seinen achten Platz gehalten. Inzwischen ist der Österreichische Meister Niko Mayr-Mehnhof im Ford Fiesta R5 an ihm auf Rang sieben vorbeigezogen. Nasser Al-Attiyah hat in VW Polo R5 seine Führung auf 50,9 Sekunden auf den Europameister Alexey Lukyanuk (Citroën C3 R5) ausgebaut.

Von Toni Hoffmann

Zypern: Von Thurn und Taxis Platz sieben

Albert von Thurn und Taxis hat im Skoda Fabia R5 die erste Etappe des vorletzten Laufes der Rallye-Europameisterschaft auf Zypern auf Platz sieben beendet. Der Österreichische Meister Niko Mayr-Mehnhof erreichte im Ford Fiesta R5 den elften Tagesrang. Den ersten Zypern-Tag gewann Nasser Al-Attiyah im VW Polo R5 25,4 Sekunden vor dem EM-Titelverteidiger Alexey Lukyanuk (Citroën C3 R5). Mikko Hirvonen belegte bei seinem Rallye-Comeback in Ford Fiesta R5 den sechsten Rang (+2:59,1).

Von Toni Hoffmann

Zypern: Von Thurn und Taxis auf P8

Albert von Thurn und Taxis hat im Skoda Fabia R5 zur Mitte der ersten Etappe des vorletzten Laufes zur Rallye-Europa-Meisterschaft auf Zypern den achten Platz erreicht. Der Österreichische Meister Niko Mayr-Melhnhof belegte im Ford Fiesta R5 den zehnten Rang. Es führt Nasser Al-Attiyah im VW Polo R5 26,0 Sekunden vor dem Europameister Alexey Lukyanuk im Citroën C3 R5

Von Mathias Brunner

Nick de Vries in Sotschi vor dem Titel

Nick de Vries kommt mit einem üppigen Vorsprung von 59 Punkten zum zweitletzten Formel-2-Rennen in Sotschi. Der Niederländer kann den Titel dann erobern, wenn er im Hauptrennen vom Samstag sieben Punkte mehr holt als sein härtester Verfolger, der Kanader Nicholas Latifi.

Von Toni Hoffmann

300 Skoda Fabia R5 gebaut

Skoda hat seit 2015 als Rekord 300 Fabia R5 gebaut. Der Fabia R5 ist nicht nur das an 123 Tams am meisten verkaufte R5-Fahrzeug, sondern auch das mit 930 Siegen das erfolgreichste R5-Auto.

Von Toni Hoffmann

Rallye Safari Mitte Juli 2020

Den offiziellen Treminkalender 2020 für die Rallye-Weltmeisterschaft hat die FIA (erwartet Anfang Oktober) zwar noch nicht verabschiedet, die ostafrinkanische Rallye Safari hat hingegen den Termin für das WM-Comeback nach 18 Jahren schon festgelegt. Sie soll vom 16. bis 19. Juli 2020 stattfinden.

Von Toni Hoffmann

Vor 20 Jahren: Einzige Rallye China

Vor genau 20 Jahren fand die erste und letzte Rallye China statt, die bei sintflutartigen Bedingungen Didier Auriol im Toyota Corolla WRC vor Richard Burns (Subaru Impreza WRC) und seinem Teamkollegen Carlos Sainz gewonnen hatte, 2016 scheiterte das WM-Comeback an den durch den starken Regen beschädigten Straßen.

Von Toni Hoffmann

59 Teams für Wales gemeldet

Für den vorletzten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in der ersten Oktoberwoche haben 59 Teams genannt, Elfyn Evans wird bei seinem Heimspiel, das er 2017 gewonnen hatte, nach drei Rallyes Pause wieder im Ford Fiesta antreten. Dort wird Pontus Tidemand neben Teemu Suninen den dritten Ford Fiesta WRC steuern. Bei Hyundai wird neben Thierry Neuville und Andreas Mikkelsen Craig Breen zum zweiten Mal im dritten i20 sitzen. Hayden Paddon wird im Ford Fiesta R5 MK2 starten.

Von Mathias Brunner

Juan-Manuel Correa: Ersatzpilot steht fest

Der in Belgien schwer verletzte Formel-2-Fahrer Juan Manuel Correa kämpft weiter um seine Gesundheit. Beim zweitletzten F2-Wochenende in Sotschi (28./29. September) wird er im Sauber Junior Team by Charouz durch den Russen Matevos Isaakyan ersetzt. Der 21jährige Moskauer bestritt seine letzten Einsitzerrennen 2017, als er in der Formel 3.5 V8 Gesamtzweiter hinter Pietro Fittipaldi wurde. Seither ist er Sportwagen gefahren.


Von Toni Hoffmann

Lettland: Sieg für Timmy Hansen

Timmy Hansen hat im Peugeot 208 RX den vorletzten Lauf zur RallyCross-Weltmeisterschaft in Lettland vor Niclas Grönholm (Hyundai i10 RX) und Andreas Bakkerud (Audi A1 EKS RX) gewonnen. In der Tabelle führt er nur einen Punkt vor Bakkerud. Der ehemalige DTM-Doppelchampion Timo Scheider schied im Seat im Halbfinale aus.

Von Toni Hoffmann

Türkei: Doppelsieg für Citroën

Mit einem Doppelseig für Citroën unter Sébastien Ogier und Esapekka Lappi endete der elfte Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in der Türkei. Nach 17 Prüfungen lag der sechsfache Champion Ogier im C3 34,7 Sekunden vor Lappi und 1:04,5 Minuten vor Andreas Mikkelsen.

Von Toni Hoffmann

Ogier als Leader ins Türkei-Finale

Sébastien Ogier ist beim elften Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in der Türkei auf Kurs zum dritten Saisonsieg. Nach der viertletzten Prüfung lag der sechsfache Champion im Citroën C3 5,7 Sekunden vor seinem Teampartner Esapekka Lappi und 1:14,7 Minuten vor Andreas Mikkelsen im Hyundai i20.

Von Toni Hoffmann

Türkei: Sehr knappe Führung für Ogier

Citroën hat seine Doppelführung nach der zweiten Etappe der Rallye Türkei, dem elften Lauf der Weltmeisterschaft, ausgebaut. Der sechsfache Champion Sébastien Ogier führte nach 13 von 17 Prüfungen in C3 äußerst knapp mit nur zwei Zehntelsekunden vor seinem Teampartner Esapekka Lappi. Mit einem Rückstand von 1:17,1 Minuten erreichte Andreas Mikkelsen im Hyundai i20 den dritten Rang.

Von Toni Hoffmann

Türkei: Ogier löst Lappi an der Spitze ab

Sébastien Ogier hat nach der zwölften Prüfung in der Türkei, Schauplatz des elften Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft, erstmals die Führung übernommen. Im Citroën C3 löste der sechsfache Champion seinen Teamkollegen Esapekka Lappi um 4,7 Sekunden an der Spitze ab. Um 1:13,2 Minuten etwas abgeschlagen rangierte Andreas Mikkelsen im Hyundai i20 auf Platz drei.

Von Toni Hoffmann

Türkei: Drama um WM-Leader Tänak

Der Tabellenführer und Vorjahressieger Ott Tänak gab bei der Rallye Türkei, der elften Station der Weltmeisterschaft, auf dem Weg zur neunten Prüfung wegen eines Motorproblems am Toyota Yaris auf P8 auf. Citroën behauptete seine Doppelführung mit Esapekka Lappi 2,2 Sekunden vor Sébastien Ogier und schon 1:04,0 Minuten vor Andreas Mikkelsen im Hyundai i20.

Von Toni Hoffmann

Türkei: Ogier greift Lappi an

Citroën ist mit einer Doppelspitze in den Samstag der Rallye Türkei, der elften Runde der Weltmeisterschaft, gestartet. Sébastien Ogier hat im C3 die Offensive auf seinen führenden Teamkollegen Esapekka Lappi eröffnet und seinen Rückstand von 17,7 Sekunden auf nur noch 1,0 Sekunde reduziert, Neuer Dritter (+ 1:00,7) nach dem Pech von Thierry Neuville, der seinen Hyundai i20 beschädigte, ist Teemu Suninen im Ford Fiiesta.

Von Toni Hoffmann

Türkei: Latvala übernimmt die Führung

Jari-Matti Latvala ist als neuer Spitzenreiter in den Freitag beim elften Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in der Türkei gestartet. Nach der zweiten von 17 Schotterprüfungen führte der Vorjahreszweite im Toyota Yaris 1,1 Sekunden vor dem Auftaktsieger Andreas Mikkelsen im Hyundai i20 und 4,6 Sekunden vor Esapekka Lappi (Citroën C3). Der Vorjahressieger und Tabellenführer Ott Tänak lag in einem weiteren Toyota auf dem fünften Platz (+ 7,5).

Von Toni Hoffmann

Türkei: Mikkelsen und Neuville vorne

Andreas Mikkelsen und Thierry Neuville sind mit ihrer gemeinsamen Bestzeit beim Auftakt zur Rallye Türkei, dem elften Lauf zur Weltmeisterschaft, die ersten Leader. Nach der nur 2,00 km langen Prüfung im Rallye-Zentrum Marmaris lagen sie in den beiden Hyundai i20 WRC 1,6 Sekunden vor Pontus Tidemand im Ford Fiesta. Der Vorjahresieger und Tabellenführer Ott Tänak rangierte im Toyota Yaris auf dem 7. Platz (+ 4,2).

Von Toni Hoffmann

Wales: 59 Teams genannt

Für den drittletzten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft am ersten Oktober-Wochenende in Wales haben 59 Teams genannt. Elfyn Evans (Ford Fiesta WRC) soll für sein Heimspiel wieder fit sein. Pontus Tidemand wird zum dritten Mal 2019 sein Teampartner sein. Hyundai vertraut in Großbritannien zum zweiten Mal dem Iren Craig Breen den dritten i20 WRC an.

Von Toni Hoffmann

Rallye Türkei bei Red Bull TV

Red Bull TV wird auch den elften Lauf zur Rallye Weltmeisterschaft in der Türkei mit bewegten Bildern begleiten. Mikko Hirvonen wird wieder der Experte sein. Die halbstündigen Zusammenfassungen vom Tagesgeschehen gibt es jeweils um 21:00 Uhr MESZ am Freitag, Samstag und Sonntag. Die 12. Prüfung wird am Samstag ab 13:50 Uhr MESZ umfassend live zu sehen sein. Und immer im Internet unter Red Bull TV.

Von Toni Hoffmann

Pontus Tidemand auch in Wales

Pontus Tidemand, der nächste Woche in der Türkei den weiterhin an einer Rückenstauchung laborienden Elfyn Evans im zweiten Ford Fiesta WRC von M-Sport Ford neben Teemu Suninen ersetzt, wird auch in Wales starten. Beim drittletzten Lauf zur Rallye-Welteisterschaft Anfang Oktober auf der britischen Insel wird er den dritten Ford Fiesta WRC neben Evans und Suninen steuern.

Von Mathias Brunner

Monza: Nicky de Vries disqualifiziert!

Formel-2-Tabellenführer Nicky de Vries ist die viertschnellste Qualifikationszeit von Monza gestrichen worden. Der Niederländer hatte in der Auslaufrunde der Quali sein Auto neben die Piste gestellt, ohne Sprit. Daher war es später nicht möglich, die vom Reglement vorgeschriebenen 800 Gramm Kraftstoff zur Überprüfung aus dem Benzintank zu schöpfen. Damit wird ART-Fahrer de Vries nach hinten versetzt.


Von Toni Hoffmann

Dani Sordo gewinnt argentinische Rallye

Hyundai-Werksfahrer Dani Sordo hat die freie Zeit zwischen den WM-Läufen in Deutschland und in der Türkei (Mitte September) genutzt, um in einem privat eingesetzten Hyundai i20 R5 in Argentinien zu starten. Nach 13 Prüfungen des siebten Laufes zur Argentinischen Meisterschaft lag Sordo 1:49,5 Minuten vor dem Einheimischen Marco Baldoni in einem Chevoret Agile der MRT-Wertung.

Von Toni Hoffmann

Frankreich: Sieg für Timmy Hansen

Der achte Lauf zur Rallycross-Weltmeisterschaft im nordfranzösischen Lohéac endete mit einem dreifachen Schweden-Triumph. Den Sieg holte nach einem hochspannenden Finallauf Timmy Hansen (Peugeot 208) vor seinem Landsmann Anton Marklund (Renault Megane) und seinem Bruder Kevin Hansen (Peugeot 208).

Von Toni Hoffmann

Evans erst wieder in Wales am Start

Elfyn Evans wird nach seiner Rückenverletzung, die er bei der Rallye Estland Mitte Juli nach einer zu harten Landung im Ford Feista erlitten hat, auch beim elften Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in der Türkei fehlen. Nach drei Rallyes Pause wird er erst wieder Anfang Oktober beim WM-Lauf in seiner Heimat Wales starten. Für die Türkei hat M-Sport Teemu Suninen und Pontus Tidemand genannt.

Von Toni Hoffmann

Deutschland: Dreifachsieg für Toyota

Toyota hat den zehnten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Deutschland mit eimem Dreifachsieg beendet. Der Tabellenführer Ott Tänak schaffte den Hattrick. Bei seinem fünften Saisonsieg lag er 20,8 Sekunden vor seinem Teampartner Kris Meeke und 36,0 Sekunden vor seinem Stallgefährten Jari-Matti Latvala. Dani Sordo erreichte im Hyundai i20 den vierten Platz (+ 46,6).

Von Toni Hoffmann

Toyota mit Dreifach-Führung ins Finale

Toyota ist mit einer Dreifach-Führungs ins Finale des zehnten Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft in Deutschland gestartet. Nach der 16 von 19 Asphaltprüfungen lag der Tabellenführer Ott Tänak im Yaris WRC 25,1 Sekunden vor seinem Teampartner Kris Meeke und 44,4 Sekunden vor seinem Stallgefährten Jari-Matti Latvala. Dani Sordo belegte im Hyundai i20 den vierten Rang (+ 1:00,5).

Von Toni Hoffmann

Deutschland: Tänak vs. Neuville Runde 2

Das heiße Duell zwischen Ott Tänak und Thierry Neuville geht bei der ADAC Rallye Deustchland, der zehnten Station der Weltmeisterschaft, in die zweite Runde., Neuville verkürzte im Hyundai i20 seinen Rückstand zum weiterhin führenden Ott Tänak (Toyota Yaris) auf nur noch 1,5 Sekunden. Um 23,4 Sekunden bereits abgeschlagen rangierte Sébastien Ogier im Citroën C3 weiterhin auf dem dritten Platz.

Von Toni Hoffmann

Deutschland: Neuville vor Tänak

Thierry Neuville hat auf der zweiten Prüfung der ADAC Rallye Deutschland, dem zehnten Lauf zur Weltmeisetrschaft, im Hyundai i20 die Führung übernommen. Der WM-Dritte löste den Tabellenführer Ott Tänak (Toyota Yaris) um 7/10 Sekunden an der Spitze ab. Mit einem Rückstand von 3,2 Sekunden rangierte der sechsfache Champion Sébastien Ogier im Citroen C3 auf dem 3. Platz. Die beiden deutschen Skoda-Piloten Fabian Kreim und Marijan Griebel belegten die Plätze 16 und 17.

Von Toni Hoffmann

Tänak gewinnt Deutschland-Auftakt

Der Tabellenführer Ott Tänak hat im Toyota Yaris den Auftakt zum zehnten Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft in Deutschland gewonnen. Tänak, Sieger 2017 und 2018, obsiegte knapp um 8/10 Sekunden über Dani Sordfo (Hyundai i20) und um 9/10 Sekunden über den sechsfachen Champion und WM-Zweiten Sébastien Ogier (Citroën C3). Fabian Kreim erreichte im Fabia R5 von Skoda Auto Deutschland P14 (+ 10,8), sein Teamkollege Marijan Griebel P 18 (+ 11,4).

Von Toni Hoffmann

Red Bull TV bei der Rallye Deutschland

Red Bull TV wird zu den gewohnten Stundenn jeweils am Freitag, Samstag und Sonntag ab 22:00 Uhr 30 Minuten von der ADAC Rallye Deutschland zusammenfassend berichten. Die zwölfte Prüfung (Arena Panzerplatte) wird am Samstag ab 14;50 Uhr live auf Red Bull TVübertragen.

Von Toni Hoffmann

Tschechien: 9. Heimsieg für Kopecky

Jan Kopecky gewinnt zum neunten Mal sein Heimspiel in der Rallye-Europameisterschaft in Tschechien. Skoda feiert bei der Heimatrallye einen achtfachen Erfolg. Kopecky lag nach 15 Prüfungen 31,5 Sekunden vor seinem Landsmann Filip Mares und 31,8 Sekunden vor dem Briten Chris Ingram. Der Deutsche Meister Marijan Griebel wurde Fünfter (+ 2:49,7) 18,2 Sekunden vor dem Österreicher Simon Wagner. Albert von Thurn und Taxis schied auf P13 nach der 11. Prüfung mit technischem Defekt am Skoda aus.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Do. 17.10., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 17.10., 22:00, SPORT1+
SPORT1 News
Do. 17.10., 22:20, Motorvision TV
Spotted
Do. 17.10., 22:55, SPORT1+
SPORT1 News
Do. 17.10., 23:00, Eurosport
Superbike
Do. 17.10., 23:25, Eurosport
Superbike
Do. 17.10., 23:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 17.10., 23:40, Motorvision TV
On Tour
Do. 17.10., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 18.10., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
zum TV-Programm