speednews

FIA GT World Cup

Von Oliver Müller - 06.12.18-06:27

FIA GT World Cup weiterhin in Macau

Die FIA hat nun beschlossen, dass es eine weitere Ausgabe des FIA GT World Cups geben wird. Dieser findet wie in den Jahren zuvor auf der spektakulären 6,120 Kilometer langen Strecke in Macau statt. Als Datum wurde der 14. bis 17. November fixiert. Um wieder mehr Teilnehmer zu generieren, wird eine zusätzliche Wertung für Piloten mit Silber-Status eingeführt.

FIA WEC

Von Oliver Müller - 18.11.18-05:10

6h Shanghai: Rennen wieder freigegeben

Das 6-Stunden-Rennen der FIA WEC in Shanghai wurde nach wenigen Minuten mit der roten Flagge unterbrochen. Zu diesem Zeitpunkt gab es aber lediglich einige Runden hinter dem Safety-Car. Nun entschied die Rennleitung rund um Eduardo Freitas, das Rennen doch wieder zu freizugeben. Es bleibt jedoch abzuwarten, wie sich die Situation im weiteren Tagesverlauf noch entwickelt. Die Rennuhr blieb während der Unterbrechung aktiv, was bedeutet, dass die bislang verlorene Zeit nicht nachgeholt wird.

FIA WEC

Von Oliver Müller - 18.11.18-04:27

Rote Flagge bei WEC-Rennen in Shanghai

Das 6-Stunden-Rennen der FIA WEC in Shanghai wurde zwar gegen 4:00 Uhr MEZ gestartet, doch nach einigen Runden hinter dem Safety-Car entschied sich die Rennleitung für eine Unterbrechung mit der roten Flagge. Der Regen rund um die Strecke zeigte sich einfach zu stark. Das Rennen soll im weiteren Tagesverlauf jedoch wieder aufgenommen werden.

FIA WEC

Von Oliver Müller - 17.11.18-15:53

Dempsey-Proton Racing verliert WM-Punkte

Das Team Dempsey-Proton Racing wurde von den Regelhütern der FIA WEC heftig bestraft. Beim Event in Fuji beanstandeten die technischen Kommissare den Durchmesser des Tankschlauch des Porsche-Teams und verhängten im Anschluss eine Zeitstrafe. Zwischen Fuji und Shanghai wurden nun weitere Untersuchungen/Befragungen durchgeführt und ein Missbrauch am Data-Logger moniert. Als Resultat aus allem wurde das Team aus Süddeutschland für das Rennen in Fuji nachträglich disqualifiziert und bekam zudem alle bisher in der Saison erzielten WM-Punkte gestrichen.

Super GT

Von Oliver Müller - 11.11.18-07:18

Jenson Button holt Titel in Super GT

Der aktuelle FIA-WEC-Fahrer Jenson Button sichert sich gemeinsam mit seinem Wagenpartner Naoki Yamamoto (beide Honda NSX) den Titel in der japanischen Super-GT-Serie. Button/Yamamoto kamen beim Finale in Motegi auf Rang drei ins Ziel. Das reichte, um in der Tabelle vor den Titelrivalen Ryo Hirakawa/Nick Cassidy (Lexus) zu bleiben, die in Motegi auf Platz vier einliefen. Hirakawa hatte in den letzten Runden des Rennens ordentlich auf Button aufgeholt. Jedoch konnte der Japaner kein Überholmanöver mehr setzen.

FIA WEC

Von Oliver Müller - 15.10.18-08:24

6h Fuji: Proton-Porsche mit Zeitstrafen

Im Anschluss an das 6-Stunden-Rennen der FIA WEC in Fuji gab es noch eine Änderung im Klassement. Die beiden Porsche 911 RSR von Dempsey-Proton Racing fielen durch die technische Nachkontrolle. Grund: Der Restrictor des Tankschlauchs wurde nicht so gewählt, dass ein Volltanken 45 Sekunden dauern würde. Bei einer Messung kamen die technischen Delegierten auf 43,8 (Wagen #77) und 42,3 Sekunden (Wagen #88).

Satoshi Hoshino, Giorgio Roda und Matteo Cairoli rutschen vom zweiten auf den fünften Platz in der GTE-Am-Klasse ab. Christian Ried, Matt Campbell und Julien Andlauer bleiben auf Position acht.

FIA WEC

Von Oliver Müller - 13.10.18-15:22

6h Fuji: Toyota #7 bekommt Pole gestrichen

Änderung in der Startaufstellung zum 6-Stunden-Rennen von Fuji. Eigentlich hatte der Toyota TS050 Hybrid von Mike Conway, Kamui Kobayashi und José María López die Pole-Position in der Qualifikation eingefahren. Nach der Session strichen die Stewards jedoch die Zeit von López. Grund: Der Argentinier wurde 8,7 km/h zu schnell in der Boxengasse geblitzt. Das Auto muss nun vom Ende des LMP1-Feldes starten. Die Pole-Position geht an den Schwesterwagen von Sébastien Buemi, Kazuki Nakajima und Fernando Alonso.

24h Le Mans

Von Oliver Müller - 03.10.18-07:07

Berufung von G-Drive/TDS ging nicht durch

G-Drive und TDS Racing hatten bei der diesjährigen Ausgabe der 24 Stunden von Le Mans zunächst die Plätze eins und vier in der LMP2-Klasse belegt. Dann wurden die beiden Oreca 07 der Schwesterteams jedoch vom Rennen disqualifiziert, da die Tankanlage gemäß der technischen Kommissare nicht der Homlogation entsprach. TDS/G-Drive Racing gingen gegen die Entscheidung in Berufung. Der FIA International Court of Appeal hat nun jedoch den Ausschluss bestätigt. Somit ist Signatech Alpine mit Nicolas Lapierre, André Negrão und Pierre Thiriet nun endgültig der LMP2-Sieger der 24 Stunden Le Mans 2018.

Intercontinental GT Challenge

Von Oliver Müller - 29.07.18-09:05

24h Spa: Meyrick und Krebs mit Frakturen

Gegen 3:00 Uhr in der Nacht ereignete sich bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps ein heftiger Unfall im Bereich Raidillon. Involviert waren der Lamborghini Huracán GT3 von Jürgen Krebs und der Bentley Continental GT3 von Andy Meyrick. Beide Piloten konnten erfolgreich aus ihren Autos geborgen und direkt ins Medical Center der Strecke gebracht werden.

Im Anschluss wurden sie ins Krankenhaus eingeliefert. Sowohl Jürgen Krebs als auch Andy Meyrick zogen sich Knochenbrüche zu und werden auf der Intensivstation beobachtet. Beide haben jedoch keine lebensgefährlichen Verletzungen erlitten.

Intercontinental GT Challenge

Von Oliver Müller - 28.07.18-13:06

24h Spa: Pole-Setter bekam Zeit gestrichen

Schlechte Nachricht für das Audi Sport Team WRT. Nachdem der junge Dries Vanthoor den R8 LMS der belgischen Equipe auf die Pole-Position für die 24h von Spa-Francorchamps gestellt hatte, wurde dem Wagen wenige Stunden vor Rennstart die Zeit aus der Super-Pole gestrichen. Die technischen Kommissare beanstandeten eine Fixierung durch ein Klebeband im Ansaugtrakt und sahen dadurch einen Performance-Vorteil.

«Es tut uns sehr leid, dass dies die exzellente Leistung von Dries und seinen Teamkollegen Christopher Mies und Alex Riberas überschattet. Wir respektieren diese Strafe und entschuldigen uns für diese Situation. Es war niemals unsere Absicht, die Leistungsfähigkeit des Rennwagens zu beeinflussen», sagte Chris Reinke, Leiter Audi Sport customer racing. Zusätzlich muss das Fahrzeug um Vanthoor/Riberas/Mies im Rennen eine dreiminütige Stop&Go-Strafe absitzen.

Damit startet der Aston Martin Vantage von Dominik Baumann, Marvin Kirchhöfer und Maxime Martin (R-Motorsport) von der Pole-Position.

video

FIA WEC

FIA WEC 2019 Sebring - Teaser

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Bundesliga Aktuell

Mi. 23.01., 23:55, SPORT1+


SPORT1 News

Mi. 23.01., 23:55, SPORT1+


car port

Do. 24.01., 01:45, Hamburg 1


Super Cars

Do. 24.01., 01:55, Motorvision TV


SPORT1 News

Do. 24.01., 02:00, SPORT1+


car port

Do. 24.01., 03:45, Hamburg 1


High Octane

Do. 24.01., 05:05, Motorvision TV


car port

Do. 24.01., 05:15, Hamburg 1


Café Puls mit PULS 4 News

Do. 24.01., 05:30, Puls 4


Magazin

Do. 24.01., 06:00, Motorvision TV


Zum TV Programm
169