ADAC GT Masters

Saisonstart: ADAC GT Masters gibt wieder Gas

Von - 22.04.2013 19:14

Am Wochenende startet das ADAC GT Masters in Oschersleben in die neue Saison.

Das ADAC GT Masters rüstet sich für einen spektakulären Saisonstart vom 26. bis 28. April in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben. Mit einem Feld von 25 Supersportwagen, ehemaligen Formel-1- und DTM-Piloten, dazu neuen, spannenden Teams und Fahrerkombinationen startet die «Liga der Supersportwagen» in der Magdeburger Börde in die Saison 2013. In den bis zu 600 PS starken Supersportwagen von acht verschiedenen Marken begeistern auch 2013 prominente Piloten wie Ex-Formel-1-Fahrer und FIA GT1-Weltmeister Markus Winkelhock (32, Berglen-Steinach), die ehemalige Audi-DTM-Pilotin Rahel Frey (27, CH) oder Sportwagen-Ass Jörg Müller (43).

Frey/Winkelhock bilden starkes Team im Audi R8

Ein Coup gelang Prosperia C. Abt Racing rund um den ehemaligen DTM-Piloten und ADAC GT Masters-Champion von 2009, Christian Abt. In einem von drei Audi R8 des neu formierten Teams bilden Rahel Frey und Markus Winkelhock ein spektakuläres Mixed-Duo. Aber auch die beiden weiteren Prosperia-R8 mit dem dreifachen Porsche Supercup-Champion René Rast (26, Stolzenau) und dem ADAC GT Masters-Vizemeister von 2011, Christopher Mies (23, Heiligenhaus) sowie Christian Mamerow (28, Waltrop)/Christer Jöns (25, Ingelheim) stellen die Gegner vor eine schwierige Aufgabe. Auf Audi startet auch Titelverteidiger Sebastian Asch (26, Ammerbuch, MS RACING). Der Sohn von Tourenwagenlegende Roland Asch wechselt von Mercedes-Benz zu Audi und teilt sich einen R8 mit Florian Stoll (31, Rickenbach).

Maximilian Götz (27, Uffenheim, Polarweiss Racing), im vergangenen Jahr gemeinsam mit Asch ADAC GT Masters-Champion, ist Mercedes-Benz treu geblieben und nimmt die Titelverteidigung im SLS AMG mit FIA GT3-Europameister Maximilian Buhk (20, Dassendorf) in Angriff. Auf Kontinuität setzen die Corvette-Piloten Diego Alessi (41, I) und Daniel Keilwitz (23, Villingen / Callaway Competition). Die Vizemeister der Saison 2012 führen ein starkes Aufgebot von vier Corvette an und wollen in der dritten gemeinsamen Saison zum Titel fahren. Sie haben mit Andreas Wirth (28, Heidelberg)/Christian Hohenadel (26, Saarbrücken) aber auch eine starke teaminterne Konkurrenz. 

Extramotivation: Heimspiel für das PIXUM Team Schubert

Mit doppeltem Einsatz und Heimvorteil beim Saisonstart startet das PIXUM Team Schubert die ADAC GT Masters-Saison. Das Team aus Oschersleben hat sich mit einem prominenten Fahrer verstärkt und geht erstmals bei allen 16 Läufen mit zwei BMW Z4 auf Punktejagd. Sportwagen-Ass Jörg Müller tritt zusammen mit Youngster Max Sandritter (24, Raubing) an. Claudia Hürtgen (41, Aachen) teilt sich das Cockpit eines zweiten Z4 mit FIA GT3-Europameister Dominik Baumann (20, A). Ein FIA GT-Champion geht auch im Aston Martin V12 Vantage von Fischer Racing an den Start. Der Schweizer Gabriele Gardel (35), FIA GT-Sieger von 2005, teilt sich den einzigen Supersportwagen im Feld mit Zwölfzylindermotor mit Landsmann Lorenz Frey (22). 

Porsche in Oschersleben immer für einen Sieg gut

Stark aufgestellt sind auch die Porsche-Teams, die in Oschersleben immer für einen Sieg gut sind. Das beweist die Bilanz von drei Porsche-Siegen bei den vergangenen sechs Rennen beim Saisonauftakt in der Magdeburger Börde. Christian Engelhart (26, Kösching), bester Porsche-Pilot im vergangenen Jahr, geht im Porsche 911 gemeinsam mit Nicolas Armindo (31, F/Team Geyer & Weinig / Schütz Motorsport) auf Punktejagd. Armindos letztjähriger Teamkollege Robert Renauer (28, Jedenhofen) fährt nun mit Martin Ragginger (25, A / Tonino powered by Herberth Motorsport) um Siege. Mit gleich drei Porsche 911 und dem Duo Mario Farnbacher (20, Ansbach)/Philipp Frommenwiler (23, CH) als Speerspitze nimmt Farnbacher Racing die Saison in Angriff. Dazu gibt es in Oschersleben eine waschechte Weltpremiere: Lambda Performance bringt erstmals eine gänzlich neu entwickelte Version der US-Sportwagenikone Ford GT an Start. Auf ein neues Fahrzeug setzt auch rhino's Leipert Motorsport. Das Lamborghini-Team tritt mit der neusten Ausbaustufe des Gallardo an, die unter anderem von ADAC GT Masters-Routinier Frank Schmickler (47, Rösrath) gesteuert wird.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Winkelhock fährt ADAC GT Masters mit Rahel Frey © ADAC Winkelhock fährt ADAC GT Masters mit Rahel Frey
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Blancpain GT Series

Blancpain GT Series 2019 Monza - Teaser

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Ducati-Flügel: Was sagt Alfa Romeo-F1-Aerodynamiker?

Der englische Formel-1-Aerodynamiker Ali Rowland-Rouse hat keinen Zweifel: Der Ducati-Flügel erzeugt Downforce. Kalex-Designer Alex Baumgärtel sagt: «Jedes Bauteil an einem Motorrad hat einen aerodynamischen Einfluss.»

» weiterlesen

 

tv programm

Formel E: FIA-Meisterschaft

Di. 19.03., 00:30, Eurosport 2


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Di. 19.03., 02:40, Motorvision TV


Motorsport - FIA WEC

Di. 19.03., 03:00, SPORT1+


Formel 1: Großer Preis von Australien

Di. 19.03., 03:00, Sky Sport 2


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Di. 19.03., 03:05, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Australien

Di. 19.03., 04:30, Sky Sport 2


High Octane

Di. 19.03., 05:10, Motorvision TV


Formel 1 Großer Preis von Australien 2019

Di. 19.03., 05:10, ORF 1


car port

Di. 19.03., 05:15, Hamburg 1


Café Puls mit PULS 4 News

Di. 19.03., 05:30, Puls 4


Zum TV Programm
83