Dakar Auto

Start in Abschnitt zwei mit arg geschrumpftem Feld

Von - 13.01.2018 12:02

Die 53 noch verbliebenen Auto-Teams starten am Samstag in den zweiten Abschnitt der 40. Rallye Dakar mit noch acht Entscheidungen in Bolivien und größtenteils in Argentinien.

Der zweite Abschnitt der 40. Rallye Dakar startet mit einem Hammer. Am Samstag und Sonntag müssen die 53 noch verbliebenen 53 Auto-Teams eine Marathon-Etappe absolvieren. Dies bedeutet, dass sie während der beiden Etappen nicht vom offiziellen Service unterstützt werden, sondern auf sich allein gestellt sind.

Die drei Etappen in Bolivien, die mehr den scnhellen Pisten der regulären Rallye-Weltmeisterschaft ähneln, werden in über 3.500 Meter N.N. absolviert. Auf der siebten Etappe von der bolivianischen Hauptstadt La Paz über 726 km nach Uyuni führt die bisher längste Prüfung über 425 km. Am Sonntag stehen auf der 584 km langen Etappe von Uyuni nach Tupiza noch mehr Kilometer auf Bestzeit auf dem sportlichen Programm. Dann müssen entlang dem «Salar de Uyuni», der weltgrößten Salzwüste, 498 gewertete Kilometer absolviert werden.

Am Montag erreicht die Rallye Dakar Argentinien. Die Dünen in Peru haben den Teams schon arg zugesetzt, doch am Mittwoch warten auf der Etappe von Belen nach Chilecito 280 Kilometer in den berühmt-berüchtigten Dünen bei Fiambala, die schon manchem Teilnehmer zum Verhängnis wurden. Am Donnerstag, 18. Januar 2018, steht die Königsetappe über 522 km auf Bestzeit zwischen Chilecito und San Juan an. Die 40. Rallye Dakar und zehnte südamerikanische Ausgabe endet am Samstag erstmals in der mittelargentinischen Stadt Cordoba, dem Zentrum des argentinischen Laufes zur regulären Rallye-Weltmeisterschaft.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Die siebte Etappe © ÂSO Die siebte Etappe Peugeot will beim Abschied den Hattricksieg © Red Bull Peugeot will beim Abschied den Hattricksieg
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Dakar Auto

Silk Way Rallye 2018 - Highlights

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

High Octane

Mo. 22.10., 11:45, Motorvision TV


FIA Formula 3 European Championship

Mo. 22.10., 12:00, ORF Sport+


Re: Balkan Rallye

Mo. 22.10., 12:15, Arte


SPORT1 News

Mo. 22.10., 13:25, SPORT1+


Car History

Mo. 22.10., 14:00, Motorvision TV


High Octane

Mo. 22.10., 15:50, Motorvision TV


car port

Mo. 22.10., 16:15, Hamburg 1


SPORT1 News

Mo. 22.10., 17:30, SPORT1+


Die Nordreportage: Nostalgie auf vier Rädern

Mo. 22.10., 18:15, NDR Fernsehen


SPORT1 News

Mo. 22.10., 18:25, SPORT1+


Zum TV Programm
18