Formel 1

Toto Wolff: «Mit Ferrari musst du immer rechnen»

Von - 22.09.2019 12:59

​Ferrari hat im Qualifying zum Grossen Preis von Singapur mit tollem Speed überrascht, die jüngsten Verbesserungen funktionieren prächtig. Mercedes-Teamchef Toto Wolff: «Mit Ferrari musst du immer rechnen.»

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton wunderte sich nach dem Abschlusstraining zum Nacht-GP von Singapur: «Woher kommt dieser Speed von Ferrari? Wir dachten eigentlich, dass sie sich hier eher schwertun würden, dass Singapur nicht unbedingt ihre Piste ist.»

Mercedes-Teamchef Toto Wolff hingegen meint: «Wenn man sich die Runde von Charles in Ruhe ansieht, dann erkennt man schnell – sie war ziemlich wild. Er hatte einen Schreckmoment in der dritten Kurve und einen weiteren in Kurve 11. Wenn du dann mit solch einer Runde dennoch auf Pole-Position stehst, dann zeigt dies – mit Ferrari musst du immer rechnen, offenbar haben sie ein sehr gutes Auto.»

«Ferrari war zwar bis nach der Sommerpause ohne Saisonerfolg, aber sie hatten schon zuvor einige ganz starke Rennen. Aus unterschiedlichen Gründen hatte es einfach mit dem Sieg nicht geklappt. Vor dem Wochenende hier wurde fortlaufend gesagt, dass wir die Favoriten seien, dass alles auf ein Duell zwischen uns und Red Bull Racing hinauslaufe, dass es für Ferrari zu viele Kurven und zu wenige Geraden gebe.»

«Aber ich mahne immer zur Vorsicht. Gewiss, Singapur ist ein aussergewöhnlicher Kurs, und vielleicht hat Ferrari auch etwas Glück gehabt, aber das Glück macht man sich selber. Ferrari musst du immer auf dem Radar haben.»

«Wir hingegen müssen uns schon fragen, ob wir alles richtig gemacht haben. Die Antwort: nicht vollständig, nein. Wir haben es nicht geschafft, das Beste aus den Reifen zu holen. Die Fahrer haben berichtet, dass die Haftung manchmal gut war, manchmal nicht. Und als es um die Wurst ging, waren wir nicht in Bestform.»

«In Singapur dreht sich viel darum, wie gut Front- und Hinterreifen aufgewärmt werden, wie balanciert das Auto ist. Wir hatten hier schon Tage, an welchen wir etwas ratlos waren, und wir hatten Tag, da lief es hervorragend. In Singapur musst du das Unerwartete erwarten.»


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht

siehe auch

Produkte

Lost Tracks: Die Jäger des verlorenen Platzes

Formel 1

Sir Stirling Moss ist 90: Zäh wie altes Leder

Formel 1

12. Singapur-GP: Wieso der Nacht-GP alle fasziniert

Formel 1

Nico Hülkenberg: Kuriose Taktik geht in die Hose

Formel 1

Vor Singapur-GP: Charles Leclerc (Ferrari) in Sorge

Formel 1

Kimi Räikkönen: «Es ist hart, Vertrauen aufzubauen»

Formel 1

Vietnam-GP im April 2020: Premiere mit 300.000 Fans

Formel 1

Valtteri Bottas verärgert: «Was macht Hamilton da?»

Formel 1

Singapur-GP im Fernsehen: Mercedes unter Druck

Formel 1

Charles Leclerc, Ferrari: Reaktion rein nach Instinkt

Formel 1

Max Verstappen schlägt Alarm: «Sind zu langsam!»

Formel 1

Daniel Ricciardo (Renault): Rauswurf in Singapur

Formel 1

Wolff (Mercedes) von Ferrari überrascht: Tempo enorm

Formel 1

«Besser als erhofft»: Binotto erkennt Ferrari-Schub

Formel 1

Sebastian Vettel (Ferrari): «Kompletter Bullshit!»

Formel 1

Lewis Hamilton (Mercedes): Woher kommt Ferrari-Speed?

Formel 1

Charles Leclerc (Ferrari): «Das darf nicht wahr sein»

Formel 1

Qualifying Singapur: Leclerc rast zur Pole, Vettel 3.

Formel 1

Peinlich: GP-Autos 2021 kaum schneller als Formel 2?

Formel 1

Aus von Hülkenberg wäre «schwierig» für Abiteboul

Formel 1

Nach Tod von Anthoine Hubert: Erste Erkenntnisse

Formel 1

Training Singapur: Leclerc mit Bestzeit in die Quali

Formel 1

Sebastian Vettel: Mit Chrom in die Nacht von Singapur

Formel 1

FIA-Vorschlag: Ballast im Auto statt Strafversetzung

Formel 1

Sergio Pérez – Kevin Magnussen: FIA hat Nase voll

Formel 1

Juan Manuel Correa (Alfa Romeo): Angst um das Bein

Formel 1

Ralf Schumacher: «Sonst ist Sebastian Vettel weg…»

Formel 1

Hülkenberg: Mick Schumacher in zwei Jahren in der F1

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Di. 15.10., 05:20, ORF 1
Formel 1 Großer Preis von Japan 2019
Di. 15.10., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Di. 15.10., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
Di. 15.10., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit Puls 4 News
Di. 15.10., 06:05, Motorvision TV
NASCAR University
Di. 15.10., 06:25, Motorvision TV
Magazin
Di. 15.10., 07:00, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Di. 15.10., 07:00, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 15.10., 07:40, Motorvision TV
Nordschleife
Di. 15.10., 07:45, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
zum TV-Programm