IDM Supersport 600

IDM Supersport 600: Der Zolder-Test

Von - 04.06.2018 10:11

Zahlreiche IDM Supersport-Piloten nutzten die seltene Gelegenheit, sich die Strecke im belgischen Zolder vor dem nächsten Rennen nochmals genauer anzusehen. Trotz eines Gewitters kamen alle gut durch.

Dominik Rubin/ Rubin Racing

«Wir haben ziemlich viel mit der Elektronik probiert. Seit diesem Jahr ist Lothar Kraus von Kraus Racing ein fester Bestandteil unseres ohnehin sehr gut aufgestellten Rubin Racing Team. Lothar probiert viele neue Sachen, was Fahrwerk und Elektronik angeht, mit uns aus. So machen wir technisch und auch fahrerisch immer weiter Fortschritte. Der Test in Zolder war insgesamt gut, ich hatte aber noch kein 100 %iges Gefühl fürs Motorrad und mir hat am Ende eine Sekunde auf den schnellsten 600er Fahrer gefehlt, nämlich auf meinen Bruder Daniel, was mich wiederum sehr für ihn freut. In zwei Wochen fahren wir noch den DRC-Lauf in Schleiz und Ende Juni noch die IDM-Variante in Hockenheim. Und dann wollen wir natürlich beim nächsten Rennen vom 6.- 8. Juli in Zolder wieder voll angreifen.»

Daniel Rubin/ Rubin Racing

«Es lief sehr positiv, ich konnte den Test als schnellster 600er-Fahrer absolvieren. Erstmal musste ich ein Grundsetup finden, dann haben wir noch ein neues Mapping getestet und konnten uns Turn für Turn steigern. In zwei Wochen sind wir noch in Schleiz zum nächsten Test.»

Vasco Van der Valk/ Benro Racing

«Der Hauptjob war das Fahren an sich. Bis ich meinen Schulabschluss beendete hatte, bin ich gerade deswegen nicht viel zum Fahren gekommen. Ungklücklicherweise hatten wir es beim Test mit ein paar elektronischen Problemen zu tun. Das Team hat die Probleme live mit Hilfe der Firma Mechtronic aus Italien, welche die Kit Elektronik für Yamaha herstellt, lösen können. Doch dadurch war ich eigentlich nur bei einer Session in der Lage, wirklich schnell zu fahren. Unter den Umständen waren meine Rundenzeiten gut und wir haben viel gelernt.

Jetzt bin ich drauf fokussiert, den Rest der gesamten Saison Rennen zu fahren, bevor es an die Uni geht. Deswegen halten wir Ausschau nach allen erdenklichen Möglichkeiten, um Rennen zu fahren. Überall auf der Welt. Also falls jemand einen Fahrer benötigt – einfach bei mir anrufen.»

Gabriel Noderer/ Kawasaki Schnock Motorex

«Der Zolder-Testtag lief durchwachsen. Im ersten nassen Turn bin ich bereits gestürzt. Der zweite war wettermäßig durchwachsen. So hatten wir nur noch drei Turns. Einer wurde fast komplett abgebrochen und zwei konnte ich noch fahren. Zolder ist eine sehr schwierige Strecke, was es für mich ärgerlich macht, dass wir sowieso bei nur einem Test-Tag dort so wenig fahren konnten. Ich war noch nie in Zolder, deshalb war es das Wichtigste, das Layout kennenzulernen. Als nächstes stand die Kawasaki am Wochenende in Speyer.»

Dennis Lippert/ TOM Racing by mymoto24

«Also bei mir lief es wieder erstaunlich gut, wir waren bei der Musik dabei, obwohl es eine Strecke ist, bei der ich mich persönlich ein bisschen schwer tue. Mein Team von T.O.M racing powered by mymoto24de hat gut gearbeitet und wir konnten das Motorrad auf der Bremse verbessern. Gerade in Zolder ein riesen Vorteil für mich. Als nächstes kommt das IDM Rennen in Zolder und ich freu mich drauf. Wir können auch dort wieder die Leistung abrufen wie in Oschersleben denke ich.»

Sander Kroeze/ MGM Yamaha

«Es lief sehr gut und es war ein echt interessanter Test. Mein Ziel war es, die Strecke kennenzulernen. Denn ich war vorher noch nie dort und unser nächstes Rennen findet ja da statt und deswegen will ich dran bleiben.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Gabriel Noderer © Noderer Gabriel Noderer Dennis Lippert © Lippert Dennis Lippert Die Rubin Brüder © Rubin Die Rubin Brüder
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

IDM

IDM 2019 Zolder - Web-TV Reportage

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

GP-Show Red Bull Ring und Silverstone: Die Gründe

​Nach dem Frankreich-GP brach das grosse Wehklagen aus: Gegen diese Formel Gähn müsse dringend etwas übernommen werden. Aber die Rennen in Österreich und England waren Kracher. Wir sagen wieso.

» weiterlesen

 

tv programm

FIA Formel E Saisonfinale, Highlights aus New York

Mi. 17.07., 16:00, ORF Sport+


High Octane

Mi. 17.07., 16:05, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Österreich

Mi. 17.07., 16:30, Sky Sport 2


Formel 1: Großer Preis von Großbritannien

Mi. 17.07., 18:30, Sky Sport 2


Servus Sport aktuell

Mi. 17.07., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Mi. 17.07., 19:35, Motorvision TV


UIM F1 H2O World Powerboat Championship

Mi. 17.07., 20:55, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 17.07., 21:00, Eurosport 2


Formula Drift Championship

Mi. 17.07., 21:25, Motorvision TV


Formel E: FIA-Meisterschaft

Mi. 17.07., 21:30, Eurosport 2


Zum TV Programm
27