Moto-e

Speednews

Von Nora Lantschner

Spielberg: E-Pole für Di Meglio, Raffin P4

Auf dem Red Bull Ring findet an diesem Wochenende das zweite Aufeinandertreffen des neuen MotoE-Weltcups statt. In der E-Pole setzte sich am Samstag Mike Di Meglio (EG 0,0 Marc VDS) in 1:35,182 min durch. Xavier Simeon (Avintia Esponsorama Racing) und Bradley Smith (One Energy Racing) landeten auf den Rängen 2 und 3.

Der Schweizer Jesko Raffin (Dynavolt Intact GP) belegte mit 0,183 sec Rückstand Platz 4 – knapp vor Niki Tuuli (Ajo MotoE), dem Sieger der MotoE-Premiere auf dem Sachsenring.

Spielberg, E-Pole: 1. Di Meglio. 2. Simeon. 3. Smith. 4. Raffin. 5. Tuuli. 6. Garzo. 7. Ferrari. 8. De Angelis. 9. Granado. 10. Herrera. 11. Canepa. 12. Gibernau. 13. Savadori. 14. Hook. 15. Foray. NC. De Puniet, Terol, Casadei.

Von Nora Lantschner

MotoE: In Spielberg mit 3. freien Training

Der neue MotoE-Weltcup feierte auf dem Sachsenring Premiere. Für das zweite Rennwochenende, das vom 9. bis 11. August auf dem Red Bull Ring von Spielberg ansteht, gibt es nun eine erste Anpassung im Ablauf.

Eine dritte freie Trainings-Session findet am Samstag statt: Ab 8:30 Uhr dürfen die MotoE-Piloten 20 Minuten lang auf die Strecke. Zuvor war die E-Pole ihr einziger Einsatz am Samstag. Bisher gilt die Änderung allerdings nur für den Österreich-GP.

Von Nora Lantschner

Gresini: IBL Banca neuer Partner für MotoE

Das Logo von «IBL Banca» wird in der ersten Saison des MotoE-Weltcups, der im Juli am Sachsenring beginnt, auf den Energica-Bikes und Lederkombis von Trentino Gresini zu sehen sein. Der italienische Rennstall geht mit dem Youngster Matteo Ferrari sowie Lorenzo Savadori, zuletzt Aprilia-Pilot in der Superbike-WM, in der neuartigen Rennserie an den Start.

«Das ist eine neue Reise, auf der es viel zu entdecken gibt: Eine Welt, die für die Zukunft steht. Deshalb wollten wir die Chance nicht verpassen, in der MotoE-Startaufstellung zu stehen», erklärte Teammanager Fausto Gresini. «Ich bin mir sicher, dass es eine Meisterschaft auf hohem Niveau sein wird, die eine wichtige Botschaft mit sich bringt. Wir sind glücklich, das mit einer so wichtigen Gruppe wie IBL zu teilen», verwies er auf die Zusammenarbeit mit der italienischen Bankengruppe.

Von Nora Lantschner

Octo Titelsponsor für Pramac in der MotoE

Octo war bereits von 2015 bis 2017 Sponsor des MotoGP-Teams von Pramac-Ducati: In diesen Jahren standen Danilo Petrucci und Scott Redding insgesamt sechs Mal auf dem Podest der Königsklasse. Nun arbeiten der italienische Rennstall und das italienische Unternehmen, das auf telematische Lösungen und Datenanalyse im Bereich Autoversicherungen spezialisiert ist, im neuen MotoE-Weltcup zusammen.

«Mit großer Zufriedenheit heißen wir Octo wieder in unserer Familie willkommen», verkündete Team Principal Paolo Campinoti. Das Ziel sei, an die großartigen Resultate, die man gemeinam in der MotoGP-WM feierte, anzuschließen. Der Geschäftsführer von Octo Telematics, Fabio Sbinachi, stimmte ihm zu: «Es wird ein fantastisches Abenteuer. Die MotoE ist die Zukunft und als Innovatoren ist es für uns ganz natürlich, diese neue und aufregende Form des Rennfahrens, das sich dank der Technologie weiterentwickelt, zu unterstützen.»

Auf den Energica-Bikes von Octo Pramac MotoE sitzen Alex De Angelis und Josh Hook, die sich auf die neue Herausforderung freuen. «Es ist schön, mit einem Team wie Pramac auf die Rennstrecke zurückzukehren, das in einer für alle neuen MotoE-Klasse auf den großen Erfahrungsschatz aus der MotoGP-WM zurückgreifen kann», betonte De Angeli. «Das MotoE-Bike ist konkurrenzfähig, von den ersten Tests an hatte ich viel Spaß. Wir werden alles geben, um großartige Ergebnisse zu erzielen», fügte Hook hinzu.

Von Frank Aday

Dell’Orto Partner für Datenerfassung

Die italienische Firma Dell’Orto, die auch die ECU für die Moto3-WM liefert, wird den MotoE World Cup von 2019 bis 2021 als Partner für die Datenerfassung betreuen. Dell’Orto liefert den MotoE-Teams wie Intact GP einen Datenlogger, der die Messwerte erfasst, eine interne Messeinheit, Sensoren für Suspension und Bremsanlage sowie ein System zur Überwachung der Reifen. In Barcelona wird die Energica Ego Corsa-Maschine erneut bei einer Demorunde präsentiert. Ex-500-ccm-Weltmeister Alex Crivillé wird sie pilotieren.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Sa. 19.10., 18:10, Motorvision TV
Spotted
Sa. 19.10., 18:15, ORF Sport+
Porsche Carrera Cup Deutschland 2019
Sa. 19.10., 18:30, Das Erste
Sportschau
Sa. 19.10., 18:45, ORF Sport+
Porsche Sprint Challenge Central Europe
Sa. 19.10., 19:00, Motorvision TV
Racing Files
Sa. 19.10., 19:15, Hamburg 1
car port
Sa. 19.10., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 19.10., 19:30, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Sa. 19.10., 19:55, SPORT1+
SPORT1 News
Sa. 19.10., 20:15, Hamburg 1
car port
zum TV-Programm