MotoGP

Jorge Lorenzo (2./Ducati) will Aragón-Rekorde brechen

Von - 21.09.2018 19:33

Nach Platz 2 am ersten Trainingstag der MotoGP in Aragón blickt Ducati-Star Jorge Lorenzo optimistisch auf das weitere Rennwochenende. Für das Qualifying hat der Spanier bereits konkrete Vorstellung.

Nur Repsol Honda-Star Marc Marquez war schneller als Jorge Lorenzo, der in 1:47,520 min nur 0,138 sec auf seinen spanischen Landsmann verlor. Im ersten Training lag der 31-Jährige noch hinter seinem Teamkollegen Andrea Dovizioso sowie den beiden Pramac-Ducati-Piloten Danilo Petrucci und Jack Miller nur auf der vierten Position.

«Im ersten Training war die Strecke noch schmutzig, mittlerweile ist mehr Gummiabrieb auf dem Asphalt und wir haben besseren Grip. Manche Fahrer kommen damit besser zurecht», erklärte Lorenzo. «Am Nachmittag haben wir dann einen Riesenschritt nach vorne gemacht. Ich fühlte mich besser, schneller und war mit neuen Reifen einer der schnellsten Piloten auf der Strecke. Der neue Vorderreifen bringt uns etwas.»

Erstaunlich: Die Top-5 der kombinierten Zeitenliste vom Freitag waren schneller als der Rundenrekord, den Lorenzo 2015 in 1:48,120 min aufstellte.

«Für den ersten Trainingstag warfen die Rundenzeit bereits sehr gut», sagte der Mallorquiner. «Die Rekorde stammen noch aus 2015 mit einem anderen Reifenhersteller. Ich denke im Qualifying am Samstag nehmen wir uns 1:46er Zeiten vor. Wenn ich mir die Zeiten von Marc und mir anschaue, können wir im Quali das erreichen.»


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Jorde Lorenzo auf seiner Heimstrecke in Aragon © Gold & Goose Jorde Lorenzo auf seiner Heimstrecke in Aragon
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Doha - Paddock Walk mit Marc Marquez

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Ducati-Flügel: Was sagt Alfa Romeo-F1-Aerodynamiker?

Der englische Formel-1-Aerodynamiker Ali Rowland-Rouse hat keinen Zweifel: Der Ducati-Flügel erzeugt Downforce. Kalex-Designer Alex Baumgärtel sagt: «Jedes Bauteil an einem Motorrad hat einen aerodynamischen Einfluss.»

» weiterlesen

 

tv programm

Formel E: FIA-Meisterschaft

Di. 19.03., 00:30, Eurosport 2


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Di. 19.03., 02:40, Motorvision TV


Motorsport - FIA WEC

Di. 19.03., 03:00, SPORT1+


Formel 1: Großer Preis von Australien

Di. 19.03., 03:00, Sky Sport 2


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Di. 19.03., 03:05, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Australien

Di. 19.03., 04:30, Sky Sport 2


High Octane

Di. 19.03., 05:10, Motorvision TV


Formel 1 Großer Preis von Australien 2019

Di. 19.03., 05:10, ORF 1


car port

Di. 19.03., 05:15, Hamburg 1


Café Puls mit PULS 4 News

Di. 19.03., 05:30, Puls 4


Zum TV Programm
15