MotoGP

Danilo Petrucci (Ducati): Aggressivität das Problem?

Von - 25.08.2019 19:59

Ducati-Werksfahrer Danilo Petrucci glaubt nach Platz 7 in Silverstone zu wissen, wo der Fehler begraben liegt – und er betont: «Ich will in Misano wieder um das MotoGP-Podium kämpfen.»

Danilo Petrucci landete in Silverstone nur auf Rang 7 – und war trotzdem der beste Ducati-Pilot, nachdem Andrea Dovizioso schon in der ersten Kurve heftig abflog, weil er die Yamaha des gestürzten Fabio Quartararo voll erwischte.

«Miller und ich waren wahrscheinlich die, die wegen des Zwischenfalls in der ersten Kuve am meisten verloren haben», grübelte «Petrux». «Es tut mir sehr leid für Dovi, der einen weiteren Schlag einstecken musste – körperlich und für die Moral, weil er nur Punkte verloren hat, wenn er von anderen auf den Boden befördert worden ist», erinnerte an den Catalyuna-GP, als Jorge Lorenzo neben Dovizioso auch Viñales und Rossi in einer Kurve abgeräumt hatte.

«Dieses Mal war auch ich verwickelt, weil ich in der ersten Kurve Zehnter war und am Ende der ersten Runde auf Platz 14 lag. Ich musste viele Plätze gutmachen. Aber sobald ich freie Fahrt hatte, war meine Pace für die Top-5 gut, da will ich wieder anknüpfen», fasste der Mugello-Sieger seinen Silvertone-GP zusammen. «Ich habe, glaube ich, sieben Sekunden auf Crutchlow aufgeholt, auch ein paar Sekunden auf Rossi und Morbidelli. Wir hatten das Potential, um mit ihnen zu kämpfen. Aber klar, ich kann nicht glauben, um die Top-5 zu kämpfen, wenn ich vom elften Startplatz losfahre. Wenn nichts passiert wäre, hätte ich es vielleicht geschafft, sie einzuholen. Aber wenn du zehn Fahrer vor dir hast, dann kann es nun mal passieren, dass sich jemand berührt.»

«Das Hauptproblem meiner schlechten Rennen in diesem Jahr war, dass ich oft im Qualifying Fehler gemacht habe. Da muss ich mich verbessern, wenn ich wieder um das Podium kämpfen will», weiß der Ducati-Werksfahrer, der den dritten WM-Rang an Alex Rins (Suzuki) verlor.

«Ich muss aber sagen, dass ich trotz Platz 7 mit meiner zweiten Rennhälfte zufrieden bin. Ich bin meine persönlich schnellste Rennrunde – die fünftbeste insgesamt – in der vorletzten Runde gefahren. In dieser Runde war ich der Schnellste», unterstrich Petrux. «Zu sagen, dass ich zufrieden bin, ist merkwürdig, aber der Speed ist da und ich habe wieder das Vertrauen gefunden. Vor allem habe ich verstanden, was ich brauche, wenn es sehr warm ist.»

Der zweitägige Misano-Test in der kommenden Woche kommt für den 28-jährigen Italiener nach drei enttäuschenden Ergebnissen in Folge gerade recht: «Wir haben verstanden, dass ich mein zusätzliches Gewicht nutzen muss, um das Motorrad auf eine andere Weise zu fahren. Ich habe außerdem einen ziemlich aggressiven Fahrstil, wenn der Grip nachlässt, habe ich immer etwas mehr Schwierigkeiten.»

Petrucci weiter: «Oft bin ich am Samstagvormittag unter den ersten Drei – und dann wird es am Nachmittag ein Desaster. Ich muss verstehen, wie ich das Motorrad anders fahren kann. Ich will immer mehr machen – aber diese Aggressivität bringt mich oft in Schwierigkeiten, wenn es an Grip fehlt. Bei gutem Grip bin ich sehr stark. Aber am Nachmittag ist es meist wärmer als am Vormittag.»

Der Ducati-Werksfahrer gibt sich kämpferisch: «Ich will bei diesen letzten zehn Runden, die für die Top-5 gut waren, neu anfangen – um vor allem zu verstehen, woran wir in Misano arbeiten müssen. Wir haben viele Ideen, dann müssen wir auch schauen, welche Bedingungen wir vorfinden. Aber ich will in Misano wieder um das Podium kämpfen», bekräftigte er.

MotoGP-Ergebnis, Silverstone: 1. Rins. 2. Márquez. 3. Viñales. 4. Rossi. 5. Morbidelli. 6. Crutchlow. 7. Petrucci. 8. Miller. 9. Pol Espargaró. 10. Iannone. 11. Bagnaia. 12. Guintoli. 13. Syahrin. 14. Lorenzo. 15. Abraham. 16. Rabat.17. Nakagami.

WM-Stand nach 12 von 19 Grand Prix: 1. Márquez 250. 2. Dovizioso 172. 3. Rins 149. 4. Petrucci 145. 5. Viñales 118. 6. Rossi 116. 7. Miller 94. 8. Quartararo 92. 9. Crutchlow 88. 10. Morbidelli 69. 11. Pol Espargaró 68. 12. Nakagami 62. 13. Mir 39. 14. Aleix Espargaró 33. 15. Bagnaia 29. 16. Iannone 27. 17. Oliveira 26. 18. Zarco 22. 19. Lorenzo 21. 20. Bradl 16. 21. Rabat 14. 22. Pirro 9. 23. Guintoli 7. 24. Syahrin 6. 25. Abraham 5.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Danilo Petrucci musste sich durch das MotoGP-Feld arbeiten © Gold & Goose Danilo Petrucci musste sich durch das MotoGP-Feld arbeiten
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Misano - Hinter den Kulissen mit Vanessa Guerra

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Zum Tod von Anthoine Hubert: Sicherheit als Illusion

​Jeder im Formel-1-Umfeld trägt einen Pass um den Hals. Auf der Plastik-Karte steht: «Motorsport ist gefährlich.» Wir vergessen es oft. Der Tod von Anthoine Hubert erinnert uns schmerzlich daran.

» weiterlesen

 

tv programm

Formel 1: Großer Preis von Singapur

Fr. 20.09., 19:00, Sky Sport 2


SPORT1 News Live

Fr. 20.09., 19:00, Sport1


Servus Sport aktuell

Fr. 20.09., 19:15, ServusTV Österreich


GO! Spezial

Fr. 20.09., 19:25, Puls 4


Formula Drift Championship

Fr. 20.09., 19:35, Motorvision TV


Ninja Warrior Germany - Die stärkste Show Deutschlands

Fr. 20.09., 20:15, RTL


Monster Jam FS1 Championship Series 2016

Fr. 20.09., 20:50, Motorvision TV


Der Bergdoktor

Fr. 20.09., 21:00, Sky Heimatkanal


car port

Fr. 20.09., 21:15, Hamburg 1


FIA World Rallycross Championship

Fr. 20.09., 23:00, ORF Sport+


Zum TV Programm