MotoGP

Mika Kallio: 2016 MotoGP-Testfahrer für KTM!

Von - 22.10.2015 11:14

Der Finne Mika Kallio ist ab 2016 zurück bei KTM. Er wird Testfahrer für das MotoGP-Projekt der Österreicher. Dafür gibt er seine Moto2-Karriere auf.

Vor rund einem Jahr hatte der österreichische Hersteller KTM die Entscheidung getroffen, 2017 in die MotoGP-Weltmeisterschaft einzusteigen. Das Unternehmen hat in relativ kurzer Zeit alles vorbereitet, um in der Königsklasse Fuß zu fassen.

Da andere Kandidaten wie Nicky Hayden und Karel Abraham in die Superbike-WM abwandern, wurde das Testteam nun durch Mika Kallio vervollständigt. Ein neues Motorsport Center wird zudem gebaut und soll Mitte 2016 fertiggestellt werden.

KTM-Renndirektor Pit Beirer: «Neben den Herausforderungen, die wir in puncto Technik und Infrastruktur hatten, war auch das Personal-Thema schon in dieser ersten Phase des Projektes sehr wichtig für uns. Mit Mika Kallio haben wir unser Grund-Team für das MotoGP-Projekt jetzt zusammen und können die nächsten Schritte angehen. Wie wir das geplant hatten, läuft unser Motor seit Anfang Juli auf dem Prüfstand. Der nächste Schritt wird dann der erste Roll-Out mit Alex Hofmann, dem ehemaligen Grand Prix-Piloten und jetzigen Kommentator der MotoGP-WM auf Eurosport, werden.»

Mike Leitner, der ehemalige Crew-Chief von MotoGP-Star Dani Pedrosa, erklärte zum KTM-Projekt: «Wir haben uns für Mika Kallio entschieden, denn ihn verbindet mit KTM eine erfolgreiche Geschichte, dazu kamen natürlich noch seine vielen Erfahrungen und Erfolge in allen Klassen. Er hat nicht nur uns bewiesen, dass er ein exzellenter Racer und Testfahrer ist. Er will und kann sich selbst ans Limit pushen und das kann bei der Entwicklung der KTM RC16 entscheidend sein.»

Der 32-jährige Mika Kallio, der aktuell für das QMMF-Team antritt, gibt seine Moto2-Karriere für den Posten als Testfahrer auf. «KTM hat in meiner Karriere eine wichtige Rolle gespielt. Als ich das erste Mal vom Plan für den MotoGP-Einstieg 2017 gehört habe, habe ich gemerkt, dass das eine perfekte Chance für mich sein kann, in die orangene Familie zurückzukehren. Ich freue mich auf unsere Zusammenarbeit, denn ich habe großen Respekt für das Know-How und die Arbeitsweise bei KTM. Ich möchte meine Erfahrung als Fahrer und meine Analyse-Fähigkeiten einsetzen, um als ihr Testfahrer einen exzellenten Job zu machen. Mein Herz hängt schon jetzt an diesem Projekt, auch wenn ich dadurch nächstes Jahr keine Rennen fahren werde. Ich glaube trotzdem, dass meine besten Zeiten noch vor mir liegen.»

Mika Kallio stieß 2003 in der Motorradweltmeisterschaft zu KTM und gewann 2005 und 2006 zwei Vizeweltmeisterschaften in der Klasse bis 125 ccm. Er stieg dann 2007, auch mit KTM, in die Klasse bis 250 ccm auf. 2008 wurde er in dieser Klasse Gesamt-Dritter, ehe er 2009 in die MotoGP-Klasse aufstieg und dort gleich «Rookie of the Year» wurde. 2011 ging er zurück in die neue Viertakt-Moto2-Klasse, wo er 2014 wieder Vizeweltmeister wurde.

Kallio hat auch MotoGP-Erfahrung, er fuhr fast zwei Jahre bei Pramac-Ducati, ehe er in die Moto2-Klasse zurückkehrte. Und der Finne erledigte in diesem Jahr auf einer Superbike-Honda einige MotoGP-Reifentests für Michelin.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 - Die Red Bull KTM Factory Racing Team Präsentation Re-Live

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vier Tage Wintertest in Barcelona: Vorteil Ferrari

​2018 übte sich die Formel 1 beim Barcelona-Test in der Entdeckung der Langsamkeit – Kälte, Schnee, nasse Bahn, griesgrämige Gesichter. 2019 kann frei gefahren werden, und wir sind ein wenig schlauer.

» weiterlesen

 

tv programm

Monster Jam Championship Series

Fr. 22.02., 20:55, Motorvision TV


car port

Fr. 22.02., 21:15, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

Fr. 22.02., 21:35, SPORT1+


Jochen Rindt - Der erste Popstar der Formel

Fr. 22.02., 21:45, ORF 3


Rennlegenden - Taktiker

Fr. 22.02., 22:35, ORF 3


Rennlegenden - Alleskönner

Fr. 22.02., 23:20, ORF 3


car port

Fr. 22.02., 23:45, Hamburg 1


Driving Wild mit Marc Priestley

Sa. 23.02., 00:05, Sky Discovery Channel


car port

Sa. 23.02., 00:45, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

Sa. 23.02., 01:30, SPORT1+


Zum TV Programm
83