VLN

Achter VLN-Lauf: Mercedes-AMG GT3 feiert Doppelsieg

Von - 06.10.2018 16:37

Dominik Baumann / Patrick Assenheimer siegen beim 40. ADAC Barbarossapreis vor ihren Markenkollegen Edoardo Mortara / Renger van der Zande. Abbott / Hirschi / Tresson komplettiert das Podium.

Spannung bis zum Fallen der Zielflagge gab es beim achten Saisonrennen der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring-Nordschleife, in einer Sekundenentschiedung konnten sich Dominik Baumann und Patrick Assenheimer im Mercedes-AMG GT3 von AutoArena Motorsport den Sieg sichern. «Ich bin schon einfachere Schlussstints gefahren, wir wussten zwar, dass wir von der Strafe profitieren würden, aber dass Edo so knapp hinter uns auf die Strecke zurückkommen würde, war mir dann doch nicht klar. Dann musste ich die letzten zwei Runden noch einmal pushen. Das Team hat heute einen fehlerfreien Job geleistet. Endlich haben Patrick und ich unseren ersten VLN-Gesamtsieg eingefahren», so Dominik Baumann nach dem Rennen.

Lange Zeit lag der Mercedes-AMG GT3 von SPS Performance bei dessen Einstand in der Langstreckenmeisterschaft in Führung. Edoardo Mortara und Renger van der Zande verloren aufgrund einer Stop&Go Strafe aber kurz vor Schluss noch ihren sichergeglaubten Gesamtsieg und mussten sich in der Endabrechnung dann mit dem zweiten Platz begnügen. Renger van der Zande gab nach dem Rennen ehrlich zu: « Beim ersten VLN-Start von SPS direkt auf dem Podium zu stehen ist natürlich Klasse, wir hätten natürlich sehr gerne gewonnen, aber auch Strafen gehören zum Motorsport. Heute lag unser Fokus aber darauf, Vorbereitungen für die Saison 2019 zu treffen und das ist uns geglückt.»

Den dritten Rang konnten sich Hunter Abbott, Jonathan Hirschi und Jordan Tresson, im BMW M6 GT3 von Walkenhorst Motorsport sichern. Das Trio profitierte dabei von einer Bestrafung des lange Zeit auf Platz drei klassifizierten Porsche 911 GT3 R des Frikadelli Racing Teams, der in den Schlussminuten noch eine Stop&Go Strafe aufgrund eines Code-60 Vergehen antreten musste. Das Trio Klaus Abbelen, Felipe Fernandez Laser und Lance-David Arnold fiel durch die Bestrafung auf den sechsten Platz zurück. Vierter wurde der neue Aston Martin Vantage GT3, den Maxime Martin und Darren Turner bei seiner Rennpremiere durch die «Grüne Hölle» steuerten. Im Zeittraining lies Martin das Potential des neuen GT3-Sportwagen schon einmal aufblitzen, als er die schnellste Rundenzeit drehte. Da man in der Klasse SP-X an den Start ging musste man aber vom Ende der ersten Startgruppe nachstarten, so dass die Aufholjagd umso mehr Respekt verdient hat.

Ebenfalls aus der letzten Startreihe der ersten Startgruppe ging die Evolutionsstufe des Audi R8 LMS ins Rennen. Jamie Green und Christopher Haase brachten den Audi R8 LMS EVO auf Rang fünf ins Ziel. Die Ränge sieben und acht gingen an die Audi R8 LMS-Besatzungen Pierre Kaffer / Simon Trummer / Kim-Luis Schramm (CarCollection Motorsport) und Frank Stippler / Vincent Kolb (Phoenix Racing). Die Top 10 komplettierten zwei Porsche 911 GT3 Cup Fahrzeuge von GetSpeed Performance und Kappeler Motorsport.

Der nächste VLN-Lauf findet in zwei Wochen, am 20. Oktober, statt, der 43. DMV Münsterlandpokal bildet dann das Saisonfinale der populären Breitensportserie.


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Int. GT Open

Int. GT Open 2019 Red Bull Ring - Rennen 2 Highlights

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vettel, Ferrari, FIA: Formel 1 in der Zwangsjacke

​Die Formel 1 erstickt am eigenen Reglement: Es war klar, dass der Autoverband FIA die Fünfsekundenstrafe für Sebastian Vettel in Kanada nicht kippen würde. Die Regelhüter wären unglaubwürdig geworden.

» weiterlesen

 

tv programm

Nordschleife

Di. 16.07., 07:25, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Großbritannien

Di. 16.07., 08:15, Sky Sport 2


Superbike: Weltmeisterschaft

Di. 16.07., 08:30, Eurosport 2


High Octane

Di. 16.07., 08:50, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 16.07., 09:00, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 16.07., 09:30, Eurosport 2


Formel 1: Großer Preis von Großbritannien

Di. 16.07., 09:30, Sky Sport 2


Anixe Motor-Magazin

Di. 16.07., 10:25, Anixe HD


Motorsport

Di. 16.07., 11:00, Eurosport


High Octane

Di. 16.07., 12:00, Motorvision TV


Zum TV Programm
52