Lotterer fährt vorläufige Pole für Audi

Von Guido Quirmbach
FIA WEC
Le Mans in der Dunkelheit ist einzigartig

Le Mans in der Dunkelheit ist einzigartig

André Lotterer war der schnellste der Audi am Mittwoch in Le Mans. Oliver Gavin legt bei den GT hohe Messlatte.

Weit weniger spektakulär als erwartet verlief das erste Qualifying zu den 24 Stunden von Le Mans. Sieht man von der Zeit von André Lotterer ab, der auf eher leerer Strecke in der letzten Runde die Bestzeit fuhr, wurden alle schnellsten Runden auf Longruns erzielt. Die allgemein erwartete Jagd auf die Pole Position fiel zumindest heute noch aus.

Hinter dem Audi R18 e-tron quattro von Lotterer belegte das Schwesterauto von Tom Kristensen die zweitbeste Zeit. Der Däne fuhr seine schnellste Runde gleich zu Beginn des Trainings am Start eines Longruns. Dritter wurde der Audi R18 ultra von Loïc Duval.

Toyota fuhr ebenfalls meist Longruns, auch unter dem Gesichtspunkt, dass die Nummer 8 im freien Training wegen des Motorschadens kaum zum Fahren kam. Und Stéphane Sarrazin mit dem Toyota in Le Mans bis zum Zeittraining noch gar keine Runde gedreht hat. Am Ende sah es so aus, als wollte Alex Wurz noch einen Anlauf unternehmen, doch dann verschwand der TS030 Hybrid in der Box. Am Ende lag der beste Toyota auf Rang 4.

Bestes Privatteam war der HPD von Strakka Racing, wo Danny Watts eine Zeit von 3.32.750 min fuhr. Bester LMP2 war der Oreca von TDS-Racing mit Matthias Beche am Steuer, der Schweizer fuhr 3.39.252 min. Die Zeit war schneller als die beste Runde des Pescarolo 03, der im Zeittraining nicht antrat, nachdem Boullion in der Session zuvor auf der Strecke strandete.

Waren die Zeiten bei den LMP langsamer als im freien Training, so fuhr Oliver Gavin in der Corvette mit 3.55.910 min eine GTE-Fabelzeit, auch wenn Fred Makowiecki nur eine Zehntel langsamer war. Der im freien Training verunglückte AF-Corse-Ferrari von Bruni/Fisichella/Vilander war noch nicht wieder repariert zum ersten von insgesamt drei Qualifikations-Trainings. Die Bestzeit in der GTE-Am fuhr der Prospeed-Porsche von Sean Edwards.

Das Ergebnis des ersten Qualifikations-Trainings der 24 Stunden von Le Mans
Das Ergebnis des zweiten Qualifikations-Trainings der 24 Stunden von Le Mans
Das Ergebnis des dritten Qualifikations-Trainings der 24 Stunden von Le Mans

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Maverick Viñales: Aprilia als letzte Rettung

Günther Wiesinger
Einen Tag nach dem Doppelsieg in Assen bestätigte Yamaha die frühzeitige Trennung von Maverick Viñales am Ende der laufenden MotoGP-Saison. Wie geht es für den 26-jährigen Spanier weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 26.07., 09:55, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo.. 26.07., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 26.07., 10:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 26.07., 10:55, Motorvision TV
    Super Cars
  • Mo.. 26.07., 13:15, Motorvision TV
    Abenteuer Allrad
  • Mo.. 26.07., 14:05, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo.. 26.07., 14:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo.. 26.07., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo.. 26.07., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mo.. 26.07., 16:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
13DE