Britische Superbike-Meisterschaft

Joshua Brookes: Mit Milwaukee Yamaha auf Titeljagd!

Von - 12.11.2013 18:28

Joshua Brookes sorgt mit seiner Unterschrift bei Milwaukee Yamaha für die erste große Überraschung auf dem Transfermarkt der Britischen Superbike-Meisterschaft.

Joshua Brookes lieferte 2013 erneut eine tadellose Leistung in der Britischen Superbike-Meisterschaft ab und sorgte mit seinem Dreifach-Triumph zum Saisonfinale in Brands Hatch für ein Saison-Highlight. Mit fünf Siegen belegte der Tyco-Suzuki-Pilot hinter Alex Lowes und Shane Byrne den dritten Platz im BSB-Gesamtklassement. 

Brookes überzeugte auch bei seinen Roadracing-Einsätzen zum North West 200 und der Tourist Trophy auf der Isle of Man. Trotzdem verlässt der 30-jährige Australier das Team Tyco Suzuki und heuert bei Milwaukee Yamaha an.

«Ich denke, nach drei Jahren in dem gleichen Team ist nun ein guter Zeitpunkt für einen Wechsel gekommen», meint Brookes. «Ich war bisher noch nie mit einer Yamaha am Start, doch als Leon Camier in der Saison 2009 mit der R1 Britischer Superbike-Meister wurde, hat er mir gegenüber von seinem Motorrad geschwärmt. Bei Milwaukee Yamaha finde ich ausgezeichnete Bedingungen für einen erneuten Angriff auf den BSB-Titel vor.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Joshua Brookes wechselt von Suzuki auf Yamaha © Suzuki Joshua Brookes wechselt von Suzuki auf Yamaha Seine bisher größten Erfolge feierte Joshua Brookes mit Suzuki © Suzuki Seine bisher größten Erfolge feierte Joshua Brookes mit Suzuki Joshua Brookes überzeugte auch beim North West 200 © Suzuki Joshua Brookes überzeugte auch beim North West 200 Joshua Brookes war der schnellste TT-Newcomer des Jahres 2013 © Suzuki Joshua Brookes war der schnellste TT-Newcomer des Jahres 2013
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Strassensport

ADAC Junior Cup - Mit KTM startklar für 2019

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

car port

Di. 19.02., 23:45, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

Mi. 20.02., 01:20, SPORT1+


Bundesliga Aktuell

Mi. 20.02., 02:00, SPORT1+


Formula E Street Racers

Mi. 20.02., 02:15, ORF Sport+


Bundesliga Aktuell

Mi. 20.02., 02:55, SPORT1+


High Octane

Mi. 20.02., 05:10, Motorvision TV


car port

Mi. 20.02., 05:15, Hamburg 1


Café Puls mit PULS 4 News

Mi. 20.02., 05:30, Puls 4


Café Puls mit PULS 4 News

Mi. 20.02., 06:00, Pro Sieben


Café Puls mit PULS 4 News

Mi. 20.02., 06:00, Sat.1


Zum TV Programm
72