Dakar Auto

Tag 9: Nasser Al-Attiyah vor dem ersten Toyota-Sieg

Von - 17.01.2019 11:27

Nasser Al-Attiyah hat bei 41. Rallye Dakar die Chance auf dem ersten Triumph und seinen dritten Sieg beim Marathon-Klassiker nach seinem dritten Tagessieg auf der neunten Prüfung stark erhöht.

Nur noch 112 Kilometer auf Bestzeit, dann könnte Nasser Al-Attiyah Geschichte schreiben und für den ersten Sieg von Toyota bei der Rallye Dakar sorgen. Der zweifache Dakar-Sieger aus Katar und sein Beifahrer Mathieu Baumel starten am Donnerstag mit einem komfortablen Vorsprung von 51:27 Minuten auf Joan Roma (Mini 4x4) in das Finale der 41. Rallye Dakar. Nach seinem Pech am neunten Tag ist der Gesamtdritte Sébastien Loeb im privaten Peugeot 3008DKR mit einem Rückstand von 2:02:37 Stunden außerhalb jeder Reichweite.

Die neunte Prüfung forderte von den Toyota-Konkurrenten starken Tribut. Stéphane Peterhansel zog sich aus der Rallye zurück, nachdem sich sein Beifahrer David Castera nach einer zu harten Landung mit dem Mini-Buggy am Rücken verletzt hatte. Loeb war auf Kurs zu seinem fünften Tagessieg und hätte somit den Rückstand zu Al-Attiyah noch verkürzen können. Mechanische Probleme am Peugeot 3008DKR aber zwangen ihn zum zweimaligen Stopp. Letztlich verlor der Dakar-Zweite von 2017 deswegen fast zwei Stunden auf die dritte Bestmarke von Al-Attiyah, der mit bedeutend weniger Druck ins Finale starten kann.

«Am Ende hat diese Prüfung uns direkt in die Hände gespielt», sagte Glyn Hall, der Teamchef von Toyota Gazoo Racing SA. «Nasser und auch Giniel de Villiers hatten ihre Strategie und lieferten genau das, was wir wollten. Zwei Autos ohne Probleme und einem sicheren Vorsprung für die letzte Etappe.»

Durch das Pech seiner Rivalen kam Al-Attiyah zu seiner dritten Bestzeit bei der 41. Rallye Dakar, obwohl er vorhatte, die vorletzte Prüfung mehr im Sicherheistmodus zu absolvieren. Am Ende lag er fast fünf Minuten vor dem Tageszweiten Roma und 7:15 Minuten vor seinen Teamkollegen Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz.

«Wir hatten einen guten Tag», erklärte der Sieganwärter Al-Attiyah. «Es tat gut, zu wissen, dass Giniel und Dirk uns dicht folgten. Wie wir gesehen haben, kann bei der Rallye Dakar alles passieren.»

«Wir haben außer Nasser und Giniel nun vier unserer in Südafrika gebauten Toyota Hilux in den Top 10», führte Hall weiter an und verwies darauf, dass Ronan Chabot und Benediktas Vanagas in zwei weiteren Toyota Hilux in der Gesamtwertung auf den Rängen neun und zehn lagen.

«Aber wir dürfen uns bei der letzten Prüfung nicht von der Kürze täuschen lassen», warnte Hall. «Wir haben wieder gesehen, wie unberechenbar die Rallye Dakar sein kann. Also halten wir den Atem an, bis der Hilux aus der letzten Prüfung kommt. Wir wissen, dass die Autos gut vorbereitet sind.»

Rallye Dakar – Stand nach der 9. von 10 Prüfungen:

Platz

Team/Auto

Zeit/Diff.

1.

Al-Attiyah/Baumel (QAT/F), Toyota

34:00:39

2.

Roma/Haro Bravo (E), Mini 4x4

+ 51:27

3.

Loeb/Elena (F/MC), Peugeot

+ 2:02:37

4.

Przygonski/Colsoul (PL/B), Mini 4X4

+ 2:33:51

5.

Despres/Cottret (F), Mini

+ 2:55:13

6.

Prokop/Tomanek (CZ), Ford

+ 3:29:06

7.

Al Rajhi/Gottschalk (KSA/D); Mini 4x4

+ 4:28:22

8.

De Villiers/Von Zitzewitz (ZA/D), Toyoda

+ 7:08:16

9.

Chabot/Pillot (F), Toyota

+ 8:11:46

10.

Vanagas/Rozwadowski (LT), Toyota

8:15:26

Rallye Dakar – Stand auf der9. Prüfung:

Platz

Team/Auto

Zeit/Diff.

1.

Al-Attiyah/Baumel (QAT/F), Toyota

3:53:22

2.

Roma/Haro Bravo (E), Mini 4x4

+ 4:58

3.

De Villiers/Von Zitzewitz (ZA/D), Toyoda

+ 7:15

4.

Przygonski/Colsoul (PL/B), Mini 4X4

+ 14:01

5.

Vanagas/Rozwadowski (LT), Toyota

+ 32:59

6.

Prokop/Tomanek (CZ), Ford

+ 33:59

7.

Al Rajhi/Gottschalk (KSA/D); Mini 4x4

+ 33:25

8.

Despres/Cottret (F), Mini-Buggy

+ 39:46

9.

Van Loon/Scholtabers (NL), Toyota

+ 45:56

10.

Krotov/Tsyro (RUS), Mini 4x4

+ 46:42

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Nasser Al-Attiyah in Richtung Sieg © Red Bull Nasser Al-Attiyah in Richtung Sieg Dritter Tagesplatz für Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz © Red Bull Dritter Tagesplatz für Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Dakar Auto

Silk Way Rally 2019 - Highlights Etappe 7

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vor 31 Jahren starb Enzo Ferrari – die Legende lebt

​​Am 14. August 1988 verschloss Enzo Ferrari seine Augen im Alter von, Moment, wie alt war der Italiener eigentlich? Nur eine der vielen Legenden, die sich um den Sport- und Rennwagenbauer ranken.

» weiterlesen

 

tv programm

Monster Jam Championship Series

Mi. 21.08., 21:55, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 21.08., 22:15, SPORT1+


Formel 1

Do. 22.08., 00:15, ORF Sport+


car port

Do. 22.08., 01:45, Hamburg 1


SPORT1 News

Do. 22.08., 02:20, SPORT1+


Porsche Carrera Cup Deutschland 2019

Do. 22.08., 02:30, ORF Sport+


car port

Do. 22.08., 03:45, Hamburg 1


SPORT1 News

Do. 22.08., 04:25, SPORT1+


High Octane

Do. 22.08., 05:15, Motorvision TV


car port

Do. 22.08., 05:15, Hamburg 1


Zum TV Programm
31