Dakar Moto

Team HRC: Honda greift 2017 mit neuer CRF450 an

Von - 30.11.2016 08:53

2017 nimmt Honda einen weiteren Anlauf, die Rallye Katar für sich zu entscheiden und damit die Siegesserie von KTM zu beenden. Joan Barreda und Paulo Goncalves führen erneut das HRC-Team in den Kampf.

Trotz großem Aufwand scheiterte Honda in den beiden vergangenen Jahren am Gesamtsieg der Rallye Dakar. Aber KTM ist gewarnt, Joan Barreda und Paulo Goncalves erwiesen sich als schwere Gegner, denen manchmal auch nur das Glück des Tüchtigen fehlte. Beide bilden auch 2017das Werksteam.

Die weiteren HRC-Piloten sind der Franzose Michael Metge, US-Amerikaner Ricky Brabec sowie die beiden Argentinier Kevin Benavides und Franco Caimi.

Honda entwickelte für 2017 eine komplett neue CRF450, die als Basis für das Rallye-Modell dient. Neu ist auch Monster als Hauptsponsor. Außerdem wurde das Hauptquartier der Dakar-Abteilung in die Nähe des Montesa-Werks bei Barcelona verlegt.

Die für die 39. Ausgabe der härtesten Rallye der Welt ausgearbeitete Route wird von Honda als Herausforderung angesehen. «Es ist ein sehr abwechselungsreiches Terrain, das die Zuverlässigkeit der Motorräder auf eine harte Probe stellen wird», sagte Teamchef Roberto Basso. «Während der ersten Tage erwarten wir sehr hohe Temperaturen, später in Bolivien folgt die enorme Höhe. Erst dann kommen wir nach Argentinien, was uns besser vertraut ist.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Joan Barreda und Paulo Goncalves (v.l.) bilden die Spitze von Team HRC 2017 © Honda Joan Barreda und Paulo Goncalves (v.l.) bilden die Spitze von Team HRC 2017

weblinks

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Enduro

Red Bull Hare Scramble 2019 - Am Erzberg mit Paul Bolton und Manuel Lettenbichler

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vettel, Ferrari, FIA: Formel 1 in der Zwangsjacke

​Die Formel 1 erstickt am eigenen Reglement: Es war klar, dass der Autoverband FIA die Fünfsekundenstrafe für Sebastian Vettel in Kanada nicht kippen würde. Die Regelhüter wären unglaubwürdig geworden.

» weiterlesen

 

tv programm

Formel E: FIA-Meisterschaft

Do. 27.06., 06:45, Eurosport 2


Nordschleife

Do. 27.06., 07:25, Motorvision TV


Tourenwagen: Weltcup

Do. 27.06., 07:45, Eurosport 2


Rallye Weltmeisterschaft

Do. 27.06., 08:15, ORF Sport+


Superbike: Weltmeisterschaft

Do. 27.06., 08:15, Eurosport 2


High Octane

Do. 27.06., 08:45, Motorvision TV


Superbike: Weltmeisterschaft

Do. 27.06., 08:45, Eurosport 2


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Do. 27.06., 09:00, Sky Sport 2


Superbike

Do. 27.06., 10:45, Eurosport


Formel 1: Großer Preis von Frankreich

Do. 27.06., 11:00, Sky Sport 2


Zum TV Programm
108