Dakar Moto

Toby Price (Red Bull KTM): Der tapfere Kämpfer

Von - 17.01.2019 11:19

Der tapfere Red Bull KTM-Pilot Toby Price hat trotz seines noch nicht vollständig ausgeheilten Kahnbeinbruchs und den damit verbundenen Schmerzen die Chance, die Rallye Dakar zum zweiten Mal nach 2016 zu gewinnen.

Die neunte Etappe der 41. Rallye Dakar wurde mit einem Massenstart eröffnet, bei dem immer zehn Piloten entsprechend ihrer Vortagsplatzierung gemeinsam in das Rennen geschickt wurden. Toby Price (KTM), Matthias Walkner (KTM), Adrien Van Beveren (Yamaha), Pablo Quintanilla (Husqvarna), José Ignacio Cornejo (Honda), Sam Sunderland (KTM), Xavier de Soultrait (Yamaha), Andrew Short (Husqvarna), Kevin Benavides (Honda) und dessen Bruder Luciano Benavides (KTM) starteten gemeinsam in der ersten Gruppe in die Sonderprüfung.

Da die Favoriten auf den Gesamtsieg sich nicht aus den Augen verloren, war der Zieleinlauf entsprechend knapp und die Konstellationen in der Gesamtwertung änderten sich nicht. Obwohl der Kahnbeinbruch, den sich Toby Price im Dezember 2018 zuzog, noch immer nicht vollständig ausgeheilt ist, eroberte er sich tapfer kämpfend die Gesamtführung der Rallye Dakar 2019.

Sein Vorsprung auf den Zweitplatzierten Pablo Quintanilla beträgt allerdings nur 1:02 Minuten. Da auf dem dritten Platz auch noch Matthias Walkner mit nur 6:35 Minuten Rückstand ebenfalls noch reelle Chancen auf den Dakar-Gesamtsieg besitz, steht am Donnerstag mit der letzten Etappe von Pisco nach Lima ein spannendes Finale an.

«Auf der neunten Etappe musste ich erst einmal mit dem Massenstart klarkommen», berichtete der 31-jährige Australier nach der vorletzten Wertungsprüfung. «Es gab nur wenige Möglichkeiten, auf der Wertungsprüfung Zeit gut zu machen und wenn man in seinem Pulk blieb, dann hat man aber auch keine Zeit verloren.»

«Die letzte Etappe ist nur 112 Kilometer lang, aber für mich wird es sich anfühlen, als wären es 300. Die Jungs werden immer schneller, ich muss noch einmal mein Bestes geben und versuchen, an ihnen dran zu bleiben. Das ist alles, was ich tun kann. Sollte ich am Donnerstag durchkommen und auf dem Podium stehen kann, dann bin ich mehr als glücklich.»

DAKAR MOTO - ERGEBNIS ETAPPE 9
1. Michael Metge (F/Sherco TVS) in 3:46:38 Stunden
2. Daniel Nosiglia Jager (BOL/Honda) + 2:00 min
3. Pablo Quintanilla (RCH/Husqvarna) + 3:28 min
4. Matthias Walkner (A/KTM) + 3:29 min
5. Toby Price (AUS/KTM) + 3:29 min
6. Jose Cornejo Florimo (RCH/Honda) + 3:30 min
7. Andrew Short (USA/Husqvarna) + 4:03 min
8. Luciano Benavides (RA/KTM) + 4:55 min
9. Xavier de Soultrait (F/Yamaha) + 4:56 min
10. Oriol Mena (E/Speedbrain) + 5:58 min
11. Sam Sunderland (GB/KTM) + 7:06 min
12. Laia Sanz (E/KTM) + 12:22 min
13. Maurizio Gerini (I/Husqvarna) + 17:11 min
14. Kevin Benavides (RA/Honda) + + 19:03 min
15. Ross Branch (RB/KTM) + 19:44 min

DAKAR MOTO - GESAMTSTAND NACH ETAPPE 9
1. Toby Price (AUS/KTM) in 32:43:15 Stunden
2. Pablo Quintanilla (RCH/ Husqvarna) + 1:02 Minuten
3. Matthias Walkner (A/KTM) + 6:35 min
4. Andrew Short (USA/Husqvarna) + 40:01 min
5. Xavier de Soultrait (F/Yamaha) + 47:44 min
6. Jose Cornejo Florimo (RCH/Honda) + 1:05:45 h
7. Luciano Benavides (RA/KTM) + 1:05:50 h
8. Sam Sunderland (GB/KTM) + 1:10:15 h
9. Oriol Mena (E/Speedbrain) + 1:52:20 h
10. D. Nosiglia Jager (BOL/Honda) + 2:21:51 h
11. Laia Sanz (E/KTM) + 3:59:45 h
12. Ross Branch (RB/KTM) + 3:34:55 h
13. Kevin Benavides (RA/Honda) + 3:37:15 h
14. Maurizio Gerini (I/Husqvarna) + 4:12:42 h
15. Adam Tomiczek (POL/KTM) + 4:59:04 h

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Toby Price führt vor der letzten Etappe die Rallye Dakar an © Red Bull KTM – Kin Toby Price führt vor der letzten Etappe die Rallye Dakar an
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Enduro

Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble - Das Beste aus 25 Jahren

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Was die Formel 1 von der MotoGP lernen kann

​In der Formel 1 besteht Handlungsbedarf. Das Interesse geht zurück, Mercedes-Benz siegt sich zu Tode, es wurden Fehler gemacht. Was kann die Formel 1 von der MotoGP lernen?

» weiterlesen

 

tv programm

car port

So. 16.06., 21:30, Hamburg 1


Motorsport

So. 16.06., 22:05, Eurosport


Monster Jam Championship Series

So. 16.06., 22:55, Motorvision TV


Motocross

So. 16.06., 23:05, Eurosport


Motocross

So. 16.06., 23:30, Eurosport


Formula Drift Championship

So. 16.06., 23:45, Motorvision TV


Motorsport - FIA World Rallycross Championship

So. 16.06., 23:50, SPORT1+


Motorsport

Mo. 17.06., 00:30, Eurosport


KAR - Kult auf Rädern

Mo. 17.06., 00:55, Schweiz 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 17.06., 01:00, Eurosport 2


Zum TV Programm
35