DTM

Schweizer Sportsender MySports zeigt DTM

Von - 09.06.2018 08:43

Die DTM begrüßt einen weiteren TV-Partner: Nach Sat.1 und dem Österreichischen Rundfunk (ORF) steigt ab den Rennen auf dem Norisring in Nürnberg mit MySports ein Sender aus der Schweiz in die Live-Übertragung ein.

MySports gibt es exklusiv im Schweizer Kabelnetz. Der Sender zeigt die DTM-Rennen mit englischem Originalkommentar. Verena Wriedt wird die Rennen aus der Boxengasse moderieren, Dave Richardson ist Kommentator. Der Sender «MySports HD» kann von Kabelnetzkunden in der Schweiz und Liechtenstein ohne Zusatzkosten empfangen werden.

MySports zeigt neben der DTM alle FIA Formel-E-Rennen sowie die FIA Rallye Weltmeisterschaft (WRC) live. Darüber hinaus überträgt der Sportsender unter anderem bestes Schweizer Eishockey und die Bundesliga über Sky. Ergänzt wird das Programm mit exklusiven und einzigartigen Inhalten aus der Welt von Red Bull.

«Wir freuen uns mit MySports einen weiteren TV-Partner an Bord zu haben, mit einem Publikum, das sehr sport-affin ist. Mit MySports haben die sportbegeisterten Schweizer die Möglichkeit, die verbleibenden 14 DTM-Saisonrennen live im Fernsehen zu verfolgen. Das D-A-CH ist fertig», sagt Achim Kostron, Geschäftsführer der ITR GmbH.

Steffi Buchli, Programmleiterin bei MySports: «Ich freue mich sehr, dass wir mit der DTM unser Motorsport-Angebot weiter ausbauen können. Mit der attraktiven Rennserie im Programm kommen Schweizer Motorsport-Fans bei MySports noch mehr auf ihre Kosten.»

Mitfiebern dürfen die die Eidgenossen vor allem mit Landsmann Nico Müller. Der gebürtige Thuner hat seit 2014 insgesamt 70 Rennen in der Tourenwagenserie bestritten und ist dabei auf einen Sieg und eine Pole-Position gekommen. Aber Müller ist nicht der einzige Schweizer Pilot, der in der DTM von sich reden machte.

Rahel Frey, die erste Frau, die ein Rennen im deutschen Formel-3-Cup gewann, startete 2011 und 2012 ebenfalls für Audi. Der Genfer Alain Menu war einer der erfolgreichsten Tourenwagen-Piloten der 1990er Jahre. Er gewann die British Touring Car Championship (BTCC) zwei Mal (1997 und 2000). In der DTM fuhr er für Opel zwischen 2001 und 2003 zwei Podestplätze heraus. Der bekannteste ehemalige DTM-Pilot aus der Schweiz ist Marcel Fässler.

Der mittlerweile 42-Jährige gewann 2011, 2012 und 2014 das 24-Stunden-Rennen von Le Mans und 2013 das 12-Stunden-Rennen von Sebring. In der DTM bestritt Fässler zunächst von 2000 bis 2003 für Mercedes und später für Opel (2004-2005) 67 Rennen, er holte drei Siege und fünf Poles. 2003 wurde er Gesamtdritter in der Fahrerwertung.

Über MySports:

Der Schweizer Sportsender MySports bietet seit September 2017 qualitativ hochwertige und innovative Live-Sport-Unterhaltung mit eigenen Redaktionen und in drei Landessprachen. Durch die Zusammenarbeit mit Mitgliedern des Verbands SUISSEDIGITAL, welchem Kabelnetzbetreiber in der ganzen Schweiz und Liechtenstein angehören, erhalten mehr als drei Millionen Haushalte Zugang zum Sender.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

DTM

Mercedes-AMG DTM - Bis zur letzten Sekunde

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Das Erfolgsgeheimnis der populären MotoGP-WM

Die meisten Experten sind sich einig: Die MotoGP-Weltmeisterschaft präsentiert seit Jahren den besten Motorsport der Welt. Wie ist es so weit gekommen?

» weiterlesen

 

tv programm

Monster Jam Championship Series

Sa. 19.01., 16:05, Motorvision TV


car port

Sa. 19.01., 16:15, Hamburg 1


SPORT1 News

Sa. 19.01., 18:15, SPORT1+


Sportschau

Sa. 19.01., 18:30, Das Erste


Servus Sport aktuell

Sa. 19.01., 19:15, ServusTV Österreich


car port

Sa. 19.01., 20:15, Hamburg 1


Monster Jam Championship Series

Sa. 19.01., 21:50, Motorvision TV


SPORT1 News

Sa. 19.01., 22:10, SPORT1+


car port

Sa. 19.01., 22:45, Hamburg 1


car port

So. 20.01., 00:15, Hamburg 1


Zum TV Programm
20