Endurance-WM

Motobox Kremer: Tolle Aufholjagd mit Rang 21 belohnt

Von - 17.04.2017 15:56

Nach einem Sturz beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans blieb dem Team Motobox Kremer Racing (Dehaye, Bellucci, Viehmann) zwar ohne WM-Punkte, die sehenswerte Aufholjagd brachte noch den 21. Platz.

Die 40. Auflage des 24-Stunden-Rennens in Le Mans war für das Team Motobox Kremer Racing bereits ruiniert, bevor es richtig begonnen hatte. Startfahrer Geoffroy Dehaye war am Ende der zweiten Runde in der Zielkurve per Highsider heftig gestürzt. Die Boxenmannschaft hatte alle Hände voll zu tun, um die stark beschädigte Yamaha YZF-R1 überhaupt wieder einsatzfähig zu machen.

Der unglückliche Franzose und seine Teamkollegen Emanuele Bellucci und Jan Viehmann konnten das Rennen zwar fortsetzen, allerdings von der aussichtslosen 58. Stelle. Alleine der Rückstand auf das Team auf Rang 57 betrug scheinbar unaufholbare 17 Runden! Doch das französisch-italienisch-deutsche Trio ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und startete eine unglaubliche Aufholjagd.

«Das Boxenteam um Manfred Kremer hat einen perfekten Job gemacht. Sie haben das Motorrad in Windeseile wiederaufgebaut. Auch danach haben unsere Boxenstopps perfekt funktioniert. Unsere Beringer Bremsanlage hat hammer gearbeitet und von Pirelli haben wir Reifen bekommen, mit denen wir auch in den Nachtstunden konstante Rundenzeiten fahren konnten», erzählte Viehmann, der am Sonntag seinen 27. Geburtstag feierte.

Platz um Platz verbesserten Dehaye, Bellucci und Viehmann ihre Position. Zur Halbzeit lagen sie bereits wieder an der 34. Stelle. Am Sonntagmittag sah es zum ersten Mal danach aus, als ob es sich noch in die Top-20 ausgehen könnte. Doch am Ende des alles abverlangenden Rennens blieb Motobox Kremer Racing als 21. knapp außerhalb der WM-Punkteränge.

«Es ist ein tolles Erlebnis vor so einer großen und vor allem begeisterten Zuschauermenge fahren zu dürfen. Ich möchte mich beim gesamten Team für die perfekte Vorbereitung bedanken, die das alles erst möglich gemacht haben. Schade, dass unsere Aufholjagd nicht mit Weltmeisterschaftspunkten belohnt wurde», so Viehmann, für den es das erste Rennen über die Distanz von 24 Stunden war, abschließend.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Motobox Kremer: Knapp an WM-Punkten vorbei © Motobox Kremer Motobox Kremer: Knapp an WM-Punkten vorbei Eine perfekte Boxenarbeit war ausschlaggebend für die gute Platzierung © FIM EWC Eine perfekte Boxenarbeit war ausschlaggebend für die gute Platzierung
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Endurance-WM

Endurance-WM 2018 - Honda blickt auf eine erfolgreiche Saison zurück

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Robert Kubica: Nicht alle schaffen das Comeback

​In Abu Dhabi hat Williams bestätigt: Robert Kubica wird 2019 wieder Grand-Prix-Fahrer. Die Geschichte zeigt – nicht alle Fahrer haben nach einer Verletzungspause an frühere Leistungen anknüpfen können.

» weiterlesen

 

tv programm

SPORT1 News

Di. 18.12., 18:40, SPORT1+


Servus Sport aktuell

Di. 18.12., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Di. 18.12., 19:35, Motorvision TV


SPORT1 News

Di. 18.12., 20:05, SPORT1+


Monster Jam FS1 Championship Series 2016

Di. 18.12., 20:55, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 18.12., 21:40, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 18.12., 22:05, Motorvision TV


Formel E

Di. 18.12., 22:20, Eurosport


Motorsport

Di. 18.12., 22:30, Eurosport


Sportschau

Di. 18.12., 22:45, Das Erste


Zum TV Programm
31