FIA WEC

Paul di Resta fährt 2019/20 einen LMP2 in der FIA WEC

Von - 04.03.2019 11:39

Der aktuelle DTM-Pilot Paul di Resta steigt in die Sportwagen-WM (FIA WEC) ein. Dort sitzt er in einem Ligier LMP2 von United Autosports. Auch bei den 24 Stunden von Le Mans ist der schnelle Schotte wieder am Start.

Paul di Resta streckt seine Fühler im LMP-Umfeld immer weiter aus. Der 32-Jährige wird in der kommenden Saison 2019/20 im Ligier JS P217 von United Autosports in der Sportwagen-WM (FIA WEC) antreten. «Ich bin sehr froh, dass Paul unser Line-up in der FIA World Endurance Championship ergänzt. Ich denke, dass wir ein starkes Paket haben und in unserer Debütsaison einiges zeigen können», blickt Teambesitzer Zak Brown voraus.

Der ehemalige Formel-1-Pilot, der 2019 auch in einem Aston Martin in der DTM fährt, teilt sich das LMP2-Cockpit mit dem jungen Phil Hanson sowie Filipe Albuquerque aus Portugal. Dieses Trio wird sicherlich zu den stärksten Kombinationen im LMP2-Feld der Sportwagen-WM 2019/20 zählen.

Bevor die neue WEC-Saison im Herbst in Silverstone beginnt, werden di Resta, Hanson und Albuquerque am 15./16. Juni auch die 24 Stunden von Le Mans 2019 in Angriff nehmen. Für den Klassiker an der französischen Sarthe hat die so groß aufgestellte Mannschaft von United Autosports lediglich einen Startplatz erhalten, was der Teamleitung ordentlich aufgestoßen ist. Bereits 2018 traten die beiden Briten und der Portugiese gemeinsam in Le Mans an.

Der Entry für Le Mans kam übrigens durch den Titel in der Asian Le Mans Series zustande, welchen di Resta und Hanson in diesem Winter einfahren konnten. «Ich bin wirklich glücklich, mit United Autosports weitermachen zu können und in Le Mans sowie in der FIA World Endurance Championship anzutreten. Nachdem ich mit Phil in der Asian Le Mans Series den ersten LMP2-Titel für das Team holte, ist die WM der nächste logische Schritt», erklärt di Resta. Auch in der IMSA-Serie war di Resta im letzten Jahr für United Autosports aktiv. Ebenfalls gemeinsam mit Hanson bestritt er die Langstrecken-Rennen in Daytona, Sebring und Watkins Glen.

Start der FIA WEC 2019/20 ist am 1. September in Silverstone. Danach folgen Auftritte in Fuji, Shanghai, Bahrain, Sao Paulo, Sebring und Spa-Francorchamps.  Das Finale der Saison 2019/20 findet erneut bei den 24 Stunden von Le Mans statt.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

FIA WEC

FIA WEC 2019 Sebring - Toyota Racing Rückblick

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Ducati-Flügel: Was sagt Alfa Romeo-F1-Aerodynamiker?

Der englische Formel-1-Aerodynamiker Ali Rowland-Rouse hat keinen Zweifel: Der Ducati-Flügel erzeugt Downforce. Kalex-Designer Alex Baumgärtel sagt: «Jedes Bauteil an einem Motorrad hat einen aerodynamischen Einfluss.»

» weiterlesen

 

tv programm

Super Cars

Di. 26.03., 10:30, Motorvision TV


High Octane

Di. 26.03., 11:55, Motorvision TV


Car Legends

Di. 26.03., 13:20, Spiegel Geschichte


Car Legends

Di. 26.03., 13:50, Spiegel Geschichte


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 26.03., 15:30, Eurosport 2


High Octane

Di. 26.03., 15:55, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 26.03., 16:00, Eurosport 2


car port

Di. 26.03., 16:15, Hamburg 1


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 26.03., 16:30, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 26.03., 17:00, Eurosport 2


Zum TV Programm
18