IDM Supersport 600

Luca Grünwald: «Ich muss auf meinen Arzt hören»

Von - 16.05.2019 13:06

Der Auftakt der IDM Supersport 600 auf dem Lausitzring findet ohne den WM-Rückkehrer statt. Ein neuerlicher Sturz auf den verletzten Rücken ist schlicht zu gefährlich.

Ein Sturzkandidat ist Luca Grünwald eindeutig nicht. Doch man weiß vorher nie, wann es einen doch mal erwischt. Der Pilot vom Team Kawasaki Schnock Motorex hatte sich vergangene Woche bei einem Test in Oschersleben drei Wirbelfortsätze in Höhe der Lendenwirbelsäule gebrochen. Seit Dienstag ist er wieder zurück in Waldkraiburg. Und da wird er auch am kommenden Wochenende bleiben.

«Ich kann beim IDM-Auftakt nicht fahren», verkündete er Donnerstag-Mittag. «Ich war vernünftig und habe meinem behandelnden Arzt gut zugehört. Es musste sein. Aber es ist einfach zu gefährlich.»

Im Alltag merkt Grünwald inzwischen so gut wie nichts mehr von seiner Rückenverletzung. Nach zahlreichen Untersuchungen weiß man, dass die Wirbelfortsätze glatt ab und nicht verschoben sind. Und das sollte auch so bleiben. Daher wäre ein weiterer Sturz, der beim Motorrad-Rennsport eben immer mal drin ist, mehr als kontraproduktiv. «Die Wirbelsäule ist durch die Verletzung instabil», erklärt er, «bei einem Sturz könnten sich die Fortsätze verschieben oder noch Schlimmeres. Die Heilung dauert normalerweise vier bis sechs Wochen. Bei einem Sportler kann man das beschleunigen. Aber die zehn Tage jetzt waren einfach zu wenig. Ich kann ausser ein bisschen Physio nicht wirklich viel tun.»

«Ich bleib am Wochenende daheim», so Gründwalds Statement. «Die Rennen in Oschersleben liegen im Rahmen des Machbaren, aber vorher muss ich nochmals zum Check.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Der ehemalige WM-Pilot wollte wieder in der IDM angreifen © KTM/Schneider Der ehemalige WM-Pilot wollte wieder in der IDM angreifen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Fr. 18.10., 22:20, Motorvision TV
ADAC MX Masters - Möggers, Österreich
Fr. 18.10., 22:40, SPORT1+
SPORT1 News
Fr. 18.10., 23:25, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Fr. 18.10., 23:35, SPORT1+
SPORT1 News
Fr. 18.10., 23:45, Hamburg 1
car port
Sa. 19.10., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Sa. 19.10., 00:30, Motorvision TV
Spotted
Sa. 19.10., 00:45, Hamburg 1
car port
Sa. 19.10., 01:15, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Sa. 19.10., 04:00, ORF Sport+
Formel 1
zum TV-Programm