Produkte

Jaguar Land Rover: Ab 2020 elektrifiziert

Von - 07.09.2017 14:44

Auch Jaguar Land Rover setzt in Zukunft auf E-Mobilität: Ab 2020 soll es alle Modellreihen des britischen Herstellers auch mit einem elektrifizierten Antrieb geben.

Das kündigte Ralf Speth, Chef von Jaguar Land Rover, am Donnerstag an. «Wir werden ein Portfolio aus komplett elektrischen, Plug-in- und Mild-Hybrid-Modellen ausrollen, um unseren Kunden zusätzliche Wahlmöglichkeiten zu eröffnen», so Speth.

Bereits 2018 geht mit dem Jaguar I-Pace erstmals ein Elektroauto an den Start. Jaguar verspricht einen «Performance-Crossover, der sich genauso aufregend fährt, wie es sein Äußeres verspricht.» Der Geländewagen soll rund 294 kW/400 PS leisten und auf eine Reichweite von mehr als 500 Kilometern kommen.

Der Autobauer präsentierte zudem ein Zukunftskonzept, die virtuelle Designstudie Future Type, die sich mit dem Jahr 2040 beschäftigt. Das Auto kommt auf Knopfdruck, hat Platz für drei Personen, ist natürlich elektrisch unterwegs und hat ein demontierbares Lenkrad.

Die einzige Gemeinsamkeit mit den heutigen Autos sind im Grunde die Räder. Denn: Das Lenkrad ist dann das einzige Teil am Auto, das dem Menschen noch gehört. Das Lenkrad soll durch künstliche Intelligenz zig Aufgaben erfüllen und den Alltag organisieren können, wie dann eben auch die Bestellung autonomer Autos.

Jaguar Land Rover konzentriert sich bei der Elektrifizierung aber nicht nur auf die Zukunft, sondern beschäftigt sich auch mit der Vergangenheit: Heißt: Jaguar hat den legendären E-Type mit einem Elektroantrieb ausgestattet. Er leistet 220 kW/300 PS und kommt auf eine Reichweite von rund 270 Kilometern. «Mit dem Fahrzeug wollen wir herausfinden, ob klassische Fahrzeuge eine Zukunft haben», erklärt Tim Hannig, Chef bei Jaguar Land Rover Classic. «Wir freuen uns auf die Reaktion unserer Kunden und prüfen eine Marktfähigkeit des Konzepts».

Die Classic-Sparte der Briten hat eine Art Bausatz entwickelt, der in alle Jaguar-Modelle von 1948 bis 1992 eingebaut werden kann. Nun muss der Umbau für rund 50.000 Pfund nur noch vom Vorstand genehmigt werden. Vorteil: Alle Umbauten sind so geplant, dass man den Wagen ohne bleibende Spuren auch wieder auf den originalen Stand zurückrüsten kann.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Der I-Pace und das Future-Type Concept © Jaguar Der I-Pace und das Future-Type Concept
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Produkte

Ducati 2018 - Jerez mit Chaz Davies, Alessandro Valia und der neuen Panigale V4 R

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Niki Lauda: Motten in der Geldbörse und andere Storys

Niki Lauda prägte die Formel 1. Er war eine Persönlichkeit, die man nur alle 100 Jahre findet. Lesen Sie herzhafte Einzelheiten, die nicht alltäglich sind und heute aus der Zeit gefallen wirken.

» weiterlesen

 

tv programm

car port

So. 26.05., 12:15, Hamburg 1


Isle of Man Tourist Trophy 2018

So. 26.05., 12:30, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Monaco

So. 26.05., 13:00, Sky Sport HD


Detlef wird Rennfahrer

So. 26.05., 13:00, RTL Nitro


Formel 1: Großer Preis von Monaco

So. 26.05., 13:00, Sky Sport 1


Motorsport - FIA World Rallycross Championship

So. 26.05., 13:10, SPORT1+


Isle of Man Tourist Trophy 2018

So. 26.05., 13:20, Motorvision TV


DTM - Ein Rennzirkus zieht um

So. 26.05., 13:35, Schweiz 2


Formel 1 Großer Preis von Monaco 2019

So. 26.05., 13:45, ORF 1


Detlef wird Rennfahrer

So. 26.05., 13:55, RTL Nitro


Zum TV Programm
18