Langbahn-GP

Jawa-Pilot James Shanes hat das Zeug zum Weltmeister

Von - 21.08.2017 18:13

James Shanes wird man in der Langbahn-Szene im Auge behalten müssen. Der schmächtige, erst 20 Jahre alte Brite aus Puddletown (Dorset), hat das Zeug zum Weltmeister.

In Eenrum zeigte James Shanes, der motorenmäßig mit Jawas von Friedhelm Großewächter aus Spenge versorgt wird, was in ihm steckt. Mit viel Mut und einem sauberen Strich fuhr der Brite nicht nur 24 Punkte ein und belegt jetzt mit dem Tschechen Josef Franc Rang 4 der WM, er gewann dazu auch das Finale und holte sich damit den ersten GP-Sieg seiner noch jungen Karriere.

Aber dass Shanes in diesem Jahr schon Weltmeister wird, erscheint eher unwahrscheinlich. Der Franzose Mathieu Trésarrieu hat 22 Punkte mehr auf seinem Konto und wird sich in seinem Heimrennen in Morizes wohl nicht mehr einholen lassen. Auch Michael Härtel aus Dingolfing scheint mit 82 Punkten zu weit enteilt, aber jedes Rennen muss erst einmal gefahren werden.

Für die nahe Zukunft muss James Shanes auf jeden Fall zu den Titelanwärtern gezählt werden. Zum Bahnsport kam der kleine Brite auch, weil ihm sein Sportlehrer einmal sagte: «Du kannst nicht schnell laufen, du kannst nicht gut klettern, such dir doch einen Sport, bei dem du sitzen kannst.» Darüber muss der sympathische junge Mann auch heute noch schmunzeln: «War doch ein guter Rat oder etwa nicht?»

James Shanes begann seine Rennfahrerkarriere auf einer 50 ccm Automatic, er durchlief in England alle Jugendklassen und gewann 2010 und 2011 die Britische Meisterschaft. Mit 15 stieg er in die 250er Klasse der Erwachsenen auf und wurde auf Anhieb Dritter. 2014 wurde Shanes dann britischer Meister der U21 und 2015 und 2016 British Masters Gewinner in der Klasse bis 500 ccm.

Als vorläufige Höhepunkte seiner Karriere stehen der Gewinn der Grasbahn-Europameisterschaft 2016 und 2017 zu Buche. Seit 2017 ist James Shanes auch Mitglied des Poole Pirates SGB Premiership Speedway Teams.

Sein Terminkalender ist wie immer voll. Am Freitag, den 25. August fährt er in Staphorst (NL), am darauf folgenden Sonntag in England beim traditionellen Linconshire Poacher. Am 2. September folgt der letzte Langbahn-GP in Morizes (F) und am 10. September steht die Britische Meisterschaft auf der Agenda.

Am 16. September bei der «WM-Revanche» in Vechta ist James Shanes wieder in Deutschland am Start. Vielleicht doch schon als Weltmeister?

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
James Shanes stand in Eenrum erstmals ganz oben auf dem Treppchen bei einem Langbahn-GP © Hagen James Shanes stand in Eenrum erstmals ganz oben auf dem Treppchen bei einem Langbahn-GP
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Langbahn-GP

Langbahn-GP 2018 Roden - Das Rennen Re-Live

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed
 

tv programm

Classic Isle of Man Tourist Trophy

Mi. 18.07., 06:10, Motors TV


GT4 European Series

Mi. 18.07., 06:35, Motors TV


Porsche Supercup

Mi. 18.07., 07:00, Motors TV


Dunlop Super 2 Series

Mi. 18.07., 07:30, Motors TV


Auto Mundial

Mi. 18.07., 08:30, Motors TV


High Octane

Mi. 18.07., 08:35, Motorvision TV


The Great History of the 24 Hours of Le Mans

Mi. 18.07., 09:00, Motors TV


Formel E in New York (USA)

Mi. 18.07., 10:00, Eurosport


Belgian Rally Championship

Mi. 18.07., 10:35, Motors TV


MSA British Rallycross Championship

Mi. 18.07., 11:00, Motors TV


Zum TV Programm
13