Moto3

Katar-Test, 16 Uhr: Bestzeit Romano Fenati (Honda)

Von - 01.03.2019 16:11

Der IRTA-Test in Katar ist für die Moto3-Fahrer die letzte Möglichkeit, um sich auf den WM-Auftakt in einer Woche vorzubereiten. Die ersten Sessions des Freitags dominierte mit Romano Fenati kein Unbekannter.

Nach dem ersten IRTA-Test des Kalenderjahres in Jerez (20. bis 22. Februar) ging es für die Moto3- und Moto2-Piloten weiter nach Katar, wo am vergangen Wochenende noch die MotoGP-Asse ihre Runden drehten. Auf dem Losail International Circuit bestreiten die zwei kleinen Klassen vom Freitag bis zum Sonntag ihre letzten Testfahrten vor dem Saisonauftakt (8. bis 10. März).

Zur Erinnerung: Den Jerez-Test beendete KTM-Fahrer Jaume Masia mit der Bestzeit, allerdings kam der Spanier kurz nach seiner schnellsten Runde zu Sturz – dabei brach er sich drei Zehen. Auf Platz 2 landete vor einer Woche Moto3-Rückkehrer Romano Fenati (Honda), auf 3 sein Landsmann Lorenzo Dalla Porta (Honda).

Fenati war nach dem unrühmlichen Zwischenfall im Moto2-Rennen von Misano 2018, als er Stefano Manzi in die Bremse griff, in Jerez erstmals wieder im GP-Fahrerlager dabei, allerdings äußerte er sich gegenüber den Medien nicht.

In der ersten Testsession des heutigen Freitags setzte sich – bei teils starkem Wind – Fenati an die Spitze des Moto3-Feldes, gefolgt von seinem Snipers-Teamkollegen Tony Arbolino. Die erste Bestzeit des Tages (2:11,605 min) wurde in der zweiten Session, die um 16 Uhr MEZ (18 Uhr Ortszeit) zu Ende ging, allerdings deutlich unterboten.

Eine halbe Stunde vor Schluss führte immer noch Fenati das Klassement an: In 2:08,977 min war er der erste Moto3-Fahrer des Tages, der unter 2:09 min blieb. Später legte der 23-jährige Italiener noch einmal nach – am Ende lag er mit einer Bestzeit von 2:08,201 min ganze 0,465 sec vor Niccolò Antonelli, der sich in letzter Minute noch auf den zweiten Rang schob. Auf 3 hielt sich Arbolino, gefolgt von Gabriel Rodrigo (Honda) und dem ersten KTM-Piloten Kazuki Masaki.

Noch ist der Arbeitstag für die kleinste Klasse der Motorrad-WM nicht beendet: Von 17.20 bis 18.20 Uhr ist die letzte Testsession des Tages geplant.

Moto3-IRTA-Test, Losail, 1. März, Session 2:

1. Fenati, Honda, 2:08,201 min
2. Antonelli, Honda, 2:08,666
3. Arbolino, Honda, 2:08,713
4. Rodrigo, Honda, 2:08,926
5. Masaki, KTM, 2:08,971
6. Ogura, Honda, 2:09,012
7. Lopez, Honda, 2:09,075
8. McPhee, Honda, 2:09,199
9. Canet, KTM, 2:09,200
10. Dalla Porta, Honda, 2:09,259
11. Kornfeil, KTM, 2:09,281
12. Ramirez, Honda, 2:09,626
13. Toba, Honda, 2:09,706
14. Arenas, KTM, 2:09,744
15. Migno, KTM, 2:09,920
(...)

Session 1:

1. Fenati, Honda, 2:11,605 min
2. Arbolino, Honda, 2:12,168
3. Rodrigo, Honda, 2:13,117
4. Dalla Porta, Honda, 2:13,432
5. Toba, Honda, 2:14,326
6. Salac, KTM, 2:15,074
7. Rossi, Honda, 2:15,355
8. Garcia, Honda, 2:16,074
9. Lopez, Honda, 2:16,864
10. Ramirez, Honda, 2:17,387
11. Vietti, KTM, 2:17,571
12. Kornfeil, KTM, 2:17,638
13. Antonelli, Honda, 2:18,243
14. Booth-Amos, KTM, 2:21,360
15. Foggia, KTM, 2:22,627
(…)

IRTA-Test, Jerez (20. bis 22. Februar), kombinierte Zeitenliste:

1. Jaume Masia, KTM, 1:45,241 min
2. Romano Fenati, Honda, 1:45,921
3. Lorenzo Dalla Porta, Honda, 1:45,936
4. Tony Arbolino, Honda, 1:46,051
5. Andrea Migno, KTM, 1:46,084
6. Aron Canet, KTM, 1:46,088
7. Albert Arenas, KTM, 1:46,130
8. Marcos Ramirez, Honda, 1:46,144
9. Sergio Garcia, Honda, 1:46,198
10. Ayumu Sasaki, Honda, 1:46,212
11. Tatsuki Suzuki, Honda, 1:46,215
12. Gabriel Rodrigo, Honda, 1:46,247
13. Niccolò Antonelli, Honda, 1:46,282
14. Raul Fernandez, KTM, 1:46,289
15. Ai Ogura, Honda, 1:46,364
16. Dennis Foggia, KTM, 1:46,382
17. Vicente Perez, KTM, 1:46,445
18. Kazuki Masaki, KTM, 1:46,462
19. Jakub Kornfeil, KTM, 1:46,532
20. Alonso Lopez, Honda, 1:46,580
21. Darryn Binder, KTM, 1:46,666
22. John McPhee, Honda, 1:46,881
23. Can Öncü, KTM, 1:47,014
24. Celestino Vietti, KTM, 1:47,054
25. Makar Yurchenko, KTM, 1:47,208
26. Kaito Toba, Honda, 1:47,222
27. Filip Salac, KTM, 1:47,256
28. Riccardo Rossi, Honda, 1:47,486
29. Tom Booth-Amos, KTM, 1:48,144

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Romano Fenati bekommt 2019 eine neue Chance © Gold & Goose Romano Fenati bekommt 2019 eine neue Chance
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Moto3

Moto3 2019 Barcelona - Eine Runde mit John McPhee

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vettel, Ferrari, FIA: Formel 1 in der Zwangsjacke

​Die Formel 1 erstickt am eigenen Reglement: Es war klar, dass der Autoverband FIA die Fünfsekundenstrafe für Sebastian Vettel in Kanada nicht kippen würde. Die Regelhüter wären unglaubwürdig geworden.

» weiterlesen

 

tv programm

Superbike: Weltmeisterschaft

Mi. 26.06., 23:30, Eurosport 2


Motorsport

Do. 27.06., 00:00, Eurosport


Rallye Weltmeisterschaft

Do. 27.06., 00:15, ORF Sport+


Superbike: Weltmeisterschaft

Do. 27.06., 00:30, Eurosport 2


Motorsport - Porsche GT Magazin

Do. 27.06., 01:00, SPORT1+


Superbike: Weltmeisterschaft

Do. 27.06., 01:00, Eurosport 2


Motorsport - Porsche GT Magazin

Do. 27.06., 01:25, SPORT1+


Tourenwagen: Weltcup

Do. 27.06., 01:30, Eurosport 2


car port

Do. 27.06., 01:45, Hamburg 1


Motorsport - Porsche GT Magazin

Do. 27.06., 01:50, SPORT1+


Zum TV Programm
45